Das Rapid-Trainerteam Rene Sternberg (l.) und Christian "Alu" Arp. Foto: Lobeca/André Porath
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Für die meisten Teams der Verbandsliga Süd-Ost steht jetzt am 16. Spieltag das letzte Punktspiel des Kalenderjahres 2022 auf dem Programm. Lediglich der VfL Oldesloe und der spielfreie VfL Vorwerk werden noch ein Nachholspiel austragen. Tabellenführer Ratzeburger SV tritt am Sonntag beim aufstrebenden TSV Lensahn an, der aber immer noch in der Abstiegsregion beheimatet ist. Verfolger SC Rapid ist schon am Sonnabend aktiv und das beim SV Hamberge. Die SVG Pönitz als Tabellendritter steht vor einem schweren Auswärtsspiel beim TSV Trittau, der unter Umständen noch dabei ist, die hohe Auswärtsniederlage vom vergangenen Wochenende zu verarbeiten. Die SG Sarau/Bosau empfängt den punktgleichen Aufsteiger VfL Oldesloe zu einem Kellerduell, das vor der Saison bei den Gastgebern keiner für möglich gehalten hätte.

Die Stimmen vor den Spielen

SV Hamberge – SC Rapid Lübeck (Sa., 14 Uhr)

Kambiz Tafazoli (Hamberge): „Letztes Spiel 2022 und wir empfangen eine aktuell sehr starke Mannschaft aus Rapid. Alu und Sterni brauchen die Punkte, um im Aufstiegsrennen dran zu bleiben, wir können die Punkte gut gebrauchen im Abstiegskampf. Wir wollen uns vernünftig aus dem Jahr verabschieden und werden auf unsere Stärken setzen. Schauen wir mal, ob wir den Favoriten ärgern können und ob der Wettergott uns keinen Strich durch die Rechnung macht.“

- Anzeige -

Christian Arp (Rapid): „Im Hinspiel haben wir gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste knapp mit 1:0 gewinnen können. Ich erwarte ein ähnlich enges Spiel auf ihrem Rasen.“

SG Sarau/Bosau – VfL Oldesloe (Sa., 16 Uhr)

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „Zum letzten Spiel des Jahres erwarten wir Oldesloe bei uns zu Hause. Im Hinspiel konnten wir das Spiel noch für uns entscheiden. Es ist ein sehr wichtiges Spiel für beide. Wir wollen uns mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden.“

Björn Kuhlenkamp (Oldesloe): „Nach neun Punkten aus den letzten fünf Spielen sollten wir mit Rückenwind in die letzten Spiele des Jahres gehen. Allerdings zieht uns eine Grippe- und Coronawelle den Boden unter den Füßen weg. Aber wir werden die ganze Saison schon von Ausfällen geplagt und haben nicht gejammert. Auch diese Situation nehmen wir an, werden das Beste draus machen und eine Elf finden, die mit den richtigen Schlüssen aus dem Hinspiel punkten kann. Der Gegner ist besser als sein Tabellenplatz. In der zweiten Halbzeit des Hinspiels haben wir aber gesehen, worauf es ankommt und werden das am Sonnabend auch zeigen.“

TSV Lensahn – Ratzeburger SV (So., 14 Uhr)

Andrew Rathke (Lensahn): „Mit dem Ratzeburger SV kommt die stärkste Mannschaft zu uns. Nach den letzten beiden Siegen gegen Oldesloe und Hoisdorf gilt es auch hier zu bestehen. Allerdings wäre alles andere als eine Niederlage eine Sensation. Es gilt, die Abwehr zu stärken. Man darf sich aber nicht allein auf die Defensive verlassen, sondern muss auch nach vorne spielen.
Ausfallen werden Gradert, Fund (gesperrt) und Robien (verletzt). Hinter den Einsätzen weiterer Spieler stehen Fragezeichen. Die endgültige Aufstellung wird erst am Spieltag feststehen.“

Denny Skwierczynski (Ratzeburg): „Unser Weg führt uns am Sonntag zum TSV Lensahn, der sich aktuell sehr stabil präsentiert. Wir erwarten ein kampfbetontes und schwieriges Spiel gegen einen unangenehmen Gegner. Bei uns aller Voraussicht nach nicht dabei sein können Daunus, Fust, Vogt, Boyn und Jenzen.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

TSV Trittau – SVG Pönitz (So., 15 Uhr)

Matthias Räck (Trittau): „Mit Pönitz kommt eine richtig gute Mannschaft nach Trittau. Das bedeutet, dass wir das Rapid-Spiel schnell aus den Köpfen bekommen müssen und es höchste Zeit wird, dass wir ein Spiel positiv für uns entscheiden sollten.“

Martin Wagner (Pönitz): „Wir müssen hoch konzentriert nach Trittau fahren. Es ist für uns das letzte offizielle Spiel dieses Jahr. Aus den vergangenen beiden Spielen haben wir nur einen Punkt mitgenommen. Das ist leider nicht zufriedenstellend. Die Mannschaft weiß das und wird hoch motiviert in das Spiel gehen.“

Der 16. Spieltag (16. – 20.11.)

TSV Eintracht Groß Grönau – SV Azadi Lübeck 4:3
SV Hamberge – SC Rapid Lübeck (Sa., 14 Uhr)
SG Sarau/Bosau – VfL Oldesloe (16 Uhr)
TSV Lensahn – Ratzeburger SV (So., 14 Uhr)
TSV Trittau – SVG Pönitz (15 Uhr)
TuS Hoisdorf und VfL Vorwerk spielfrei

Die Tabelle

1.Ratzeburger SV1367 : 1333
2.SC Rapid Lübeck1346 : 1129
3.SVG Pönitz1329 : 2023
4.VfL Vorwerk1234 : 3222
5.TSV Eintracht Groß Grönau1331 : 2320
6.TSV Trittau1328 : 3320
7.SV Azadi Lübeck1334 : 5415
8.SV Hamberge1220 : 2613
9.SG Sarau/​Bosau1231 : 3212
10.VfL Oldesloe1131 : 4212
11.TSV Lensahn1222 : 4310
12.TuS Hoisdorf1316 : 556
13.SSV Pölitz zg.00 : 00
13.TSV Neustadt zg.00 : 00

Schaut ihr euch die WM 2022 in Katar an?

  • Nein, ich schaue mir die WM gar nicht an (28%, 429 Votes)
  • Ja, ich schaue mir die meisten Spiele an (25%, 394 Votes)
  • Ja, aber nur die deutschen Spiele (19%, 291 Votes)
  • Die WM ist mir völlig egal (18%, 272 Votes)
  • Ich bin noch unentschlossen (10%, 162 Votes)

Total Voters: 1.548

Loading ... Loading ...

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here