Trainer Florian Kohfeldt (Werder Bremen) glaubt an seine Jungs. Foto: Fishing4/Krause

Bremen – Der vorletzte Spieltag in der Bundesliga könnte für die nächsten Entscheidungen sorgen. Oben spielen drei Teams nach Meister Bayern München und Borussia Dortmund (aufgrund der besseren Tordifferenz qualifiziert) noch um die Champions League. Das sind RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach. Unten geht es nach dem besiegelten Abstieg des SC Paderborn um den zweiten Club, der das Oberhaus verlassen muss. Werder Bremen steht dabei mit dem Rücken zur Wand und ist als Tabellenvorletzter in der schlechtesten Ausgangsposition.

Bremen muss gewinnen

Für die Bremer heißt siegen punkten oder fliegen, denn sie müssen zum Tabellen-15. nach Mainz. Die Gastgeber haben sich zwar nach dem 2:0-Sieg in Dortmund eine komfortable Lage geschaffen, sind allerdings noch nicht ganz gerettet. Ein Unentschieden könnte für den Klassenerhalt reichen. Werder muss ebenfalls etwas Zählbares mitnehmen. Beide schielen mit einem Auge nach Düsseldorf, wo die Fortuna gegen den FC Augsburg antritt. Gibt es hier einen Heimsieg ist so gut wie klar, dass Bremen absteigt. Die Düsseldorfer hätten dann den Relegationsplatz sicher und die Chance gegen den Dritten der 2. Liga noch in der Liga zu bleiben. Es sind Rechenspiele, die ab sofort auf die Clubs zukommt, denn Mainz, Düsseldorf und Bremen können noch direkt absteigen.

Kohfeldt: „Es geht um alles“

Bremens Trainer Florian Kohfeldt brachte es auf der Pressekonferenz vor dem Spieltag auf den Punkt: „Uns hilft nur ein Sieg. Das weiß die Mannschaft. Es geht um alles.“ Informationen von den Ergebnissen der Konkurrenz will er nicht während der Partie bekommen. „Das ist nachrangig, erst einmal müssen wir gewinnen. Wir haben uns selbst in diese Lage gebracht, ich werde nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen und darf mich damit nicht beschäftigen. Es geht nur darum, das Spiel in Mainz zu gewinnen.“

Europa League: fünf in der Verlosung

Von Platz fünf, wo die Gladbacher noch Hoffnungen auf die Königsklasse haben, aber sicher in Europa dabei sind, bis Rang neun gibt es einige, die sich Chancen auf das internationale Geschäft ausrechnen. Dazu gehören Wolfsburg, Hoffenheim, Freiburg und sogar Frankfurt.

33.Spieltag:

(alle Spiele am Sonnabend um 15.30 Uhr):
Bayern – Freiburg
Leipzig – Dortmund
Hoffenheim – Union
Düsseldorf – Augsburg
Hertha – Leverkusen
Mainz – Bremen
Schalke – Wolfsburg
Köln – Frankfurt
Paderborn – Mönchengladbach

Tabelle:

1. FC Bayern München3293 : 3176
2. Borussia Dortmund3282 : 3766
3. RB Leipzig3279 : 3463
4. Bayer 04 Leverkusen3260 : 4260
5. Borussia Mönchengladbach3261 : 3859
6. VfL Wolfsburg3244 : 4146
7. TSG 1899 Hoffenheim3245 : 5346
8. Sport-Club Freiburg3243 : 4445
9. Eintracht Frankfurt3255 : 5741
10. FC Schalke 043237 : 5039
11. Hertha BSC3245 : 5738
12. 1. FC Union Berlin3238 : 5438
13. 1. FC Köln3249 : 6235
14. FC Augsburg3243 : 6035
15. 1. FSV Mainz 053241 : 6334
16. Fortuna Düsseldorf3235 : 6329
17. SV Werder Bremen3235 : 6528
18. SC Paderborn 073234 : 6820