Siebenkampf um den Relegationsplatz

Heiße Phase in der Kreisliga mit sieben Mannschaften

ATSV Stockelsdorf. Foto: Niklas Runne

Lübeck – In der Kreisliga Süd-Ost scheint alles entschieden an der Tabellenspitze. Der Türkische SV steht mit sieben Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten äußerst komfortabel da. In nur noch vier Partien wird dieser Abstand schwer einholbar sein, doch der 2. Platz ist ebenfalls sehr wichtig. Die Vizemeister aus allen Kreisligen spielen in einer Aufstiegsrunde um den Aufstieg in die Verbandsliga. Der 2. Rang in der Kreisliga Süd-Ost ist umkämpfter und spannender denn je.

Der Türkische SV jubelt Foto: Lea Schewski

Im Gleichschritt auf Rang 2

Gleich sieben Teams haben weiterhin die Möglichkeit in der kommenden Spielzeit in einer höherklassigen Liga aufzulaufen. Bei 26 absolvierten Spielen stehen sechs Mannschaften am meisten im Fokus. SSV Güster, TSV Pansdorf II und ATSV Stockelsdorf sind die heißesten Kandidaten auf den Relegationsplatz. Mit jeweils 54 Zählern ist die Aussicht am besten. Güster hat zudem mit 91 Toren und 41 Gegentoren das zweitbeste Torverhältnis nach dem TüSV. Auf den Fersen der Dreiergruppe ist TSV Schlutup mit 52, SV Viktoria 08 mit 51 und MTV Ahrensbök mit 50 Zählern. SG Reinfeld/Kronsforde folgt auf dem 8. Platz mit 45 Punkten. Rechnerisch besteht da auch noch die Chance auf den 2. Platz, aber realistisch gesehen ist die SG zu weit entfernt. SSV Güster und TSV Schlutup haben sich in der Rückrunde deutlich nach oben gearbeitet in der Tabelle, auch Viktoria 08 ist durch eine starke Form in der Rückrunde nach oben geklettert.

Meisterschaft entschieden?

Für den Türkischen SV heißt es nur noch den komfortablen Vorsprung über die Ziellinie zu bringen. Mit dem 3:1-Erfolg am vergangenen Wochenende im Spitzenspiel gegen TSV Pansdorf II wurde bereits ein Fuß in die Verbandsliga gesetzt. In der ersten Begegnung des Jahres musste das Team von Ender Ergin die einzige Niederlage des Jahres hinnehmen. In den folgenden Partien gewann der Tabellenführer alle bis auf eines. Das Restprogramm hat es allerdings noch in sich. Jedoch könnte ein Dreier am kommenden Sonntag gegen Fortuna St. Jürgen bereits die Entscheidung bringen.

Restprogramm:
Türkischer SV – Fortuna St. Jürgen (28.4., 15 Uhr)
SV Viktoria 08 – Türkischer SV (5.5., 14.30 Uhr)
ATSV Stockelsdorf – Türkischer SV (11.5. 14 Uhr)
Türkischer SV – TSV Schlutup (18.5., 16.30 Uhr)

Güster im Vormarsch

Nach der Hinrunde stand der SSV auf dem 5. Platz, nur drei Punkte entfernt von der Tabellenführung und trotzdem zogen die Lauenburger noch einmal ordentlich an in den vergangenen Wochen. Seit Anfang März ist das Team von Benjamin Von Appen ungeschlagen. Sieben Siege aus sieben Begegnungen sprechen dabei eine deutliche Sprache. Die restlichen vier Partien der Spielzeit 2023/2024 haben es allerdings noch in sich.

Restprogramm:
SSV Güster – MTV Ahrensbök (28.4., 14 Uhr)
SG Reinfeld/Kronsforde – SSV Güster (4.5., 12 Uhr)
SSV Güster – Groß Grönau (12.5., 15 Uhr)
TSV Pansdorf II – SSV Güster (18.5., 16.30 Uhr)

SSV Güster. Foto: Lea Schewski

Zurück in der Spur

Die Zweitvertretung des TSV Pansdorf schwächelte zwischenzeitlich ein wenig in der Rückrunde. Drei Begegnungen ohne Erfolg das wirkte sich auf die Tabelle aus. Doch der Trend nach der 1:2-Niederlage gegen TuS Garbek ging deutlich nach oben. Zuletzt gewannen die Ostholsteiner vier der vergangenen fünf Aufeinandertreffen. Lediglich gegen den Spitzenreiter hatte der TSV das Nachsehen. Neben dem Finale im Kreispokal der unteren Mannschaften steht der Zweitvertretung noch ein strammes Programm bevor.

Restprogramm:
SV Viktoria 08 – TSV Pansdorf II (28.4., 14.30 Uhr)
TSV Pansdorf II – TSV Schlutup (4.5., 16.30 Uhr)
TSV Berkenthin – TSV Pansdorf II (12.5., 15 Uhr)
TSV Pansdorf II – SSV Güster (18.5., 16.30 Uhr)

TSV Pansdorf II. Foto: Niklas Runne

Restprogramm ein Vorteil?

Der letzte Verein im Bunde der 54-Punkte-Gruppe ist der ATSV Stockelsdorf. Nach dem Erfolg im ersten Aufeinandertreffen des Jahres im Spitzenspiel gegen den Türkische SV kam der ATSV in eine schwächere Phase. Gleich vier Spiele ohne Erfolg warfen den Aufstiegsanwärter erheblich zurück. Die Mannschaft kämpfte sich zurück und überzeugte zuletzt beim 6:3-Sieg gegen Rapid Lübeck II. Das Restprogramm sieht anders als bei der Konkurrenz nur ein Duell mit einem Konkurrenten vor, allerdings kann in der Kreisliga jeder jeden schlagen.

Restprogramm:
TSV Siems – ATSV Stockelsdorf (28.4., 14 Uhr)
ATSV Stockelsdorf – Fortuna St. Jürgen (4.5., 14 Uhr)
ATSV Stockelsdorf – Türkischer SV (11.5., 14 Uhr)
TuS Garbek – ATSV Stockelsdorf (18.5., 16.30 Uhr)

ATSV Stockelsdorf. Foto: Niklas Runne

Drei Konkurrenten vor der Brust

TSV Schlutup befindet sich nur zwei Zähler hinter dem Trio mit 54 Punkten. Für den TSV lief zuletzt nicht ganz zufriedenstellend. Nach dem unglaublichen 9:1-Triumph gegen Garbek kamen die Schlutuper nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen TSV Gudow und eine 0:2-Niederlage gegen Ahrensbök hinweg. Am vergangenen Wochenende kämpfte sich das Team von Tim Kreutzfeldt mit einem 2:1-Erfolg gegen Reinfeld/Kronsforde zurück an die Führungsgruppe. Die restlichen vier Begegnungen, insbesondere die letzten drei, haben es in sich.

Anzeige
AOK

Restprogramm:
TSV Schlutup – Eintracht Groß Grönau II (28.4., 14 Uhr)
TSV Pansdorf II – TSV Schlutup (4.5., 16.30 Uhr)
TSV Schlutup – SV Viktoria 08 (12.5., 14 Uhr)
Türkischer SV – TSV Schlutup (18.5., 16.30 Uhr)

TSV Schlutup. Foto: Niklas Runne

Deutliche Niederlagen durch viele Ausfälle

Die vergangenen Spiele der SV Viktoria 08 verliefen alle sehr torreich. Gegen Groß Grönau II und SG Reinfeld/Kronsforde gewannen die 08er mit 6:1 und 4:1, zuvor gab es allerdings zwei deutliche Niederlagen. Auch geschuldet von einigen Ausfällen. Gegen MTV Ahrensbök musste man sich mit 0:4 geschlagen geben und gegen SSV Güster gab es sogar eine 1:7-Klatsche. Das Restprogramm ist ähnlich stark wie beim TSV Schlutup.

Restprogramm:
SV Viktoria 08 – TSV Pansdorf II (28.4., 14.30 Uhr)
SV Viktoria 08 – Türkischer SV (5.5., 14.30 Uhr)
TSV Schlutup – SV Viktoria 08 (12.5., 14 Uhr)
SV Viktoria 08 – TSV Berkenthin (16.5., 19.30 Uhr)

SV Viktoria 08. Foto: Niklas Runne

Aufschwung zum richtigen Zeitpunkt

Beim MTV Ahrensbök zeigt die Formkurve der gesamten Spielzeit eher nach unten. Nach einem guten Start hat sich der MTV nach 26 Partien auf den 7. Platz eingereiht, mit vier Zählern Abstand auf Platz 2 ist allerdings noch alles drin, um den Relegationsplatz zu erreichen. Die Siege zuletzt gegen TSV Berkenthin, TSV Schlutup und SV Viktoria 08 können den entscheidenden Aufschwung für die kommenden Begegnungen bringen.

Restprogramm:
SSV Güster – MTV Ahrensbök (28.4., 14 Uhr)
MTV Ahrensbök – SVG Pönitz II (2.5., 20 Uhr)
Rapid Lübeck – MTV Ahrensbök (12.5., 12.30 Uhr)
MTV Ahrensbök – TSV Siems (18.5., 16.30 Uhr)

MTV Ahrensbök. Foto: Niklas Runne

Schwache Form reicht nicht aus

Der Zug für die SG Reinfeld/Kronsforde ist abgefahren. Am 20. Spieltag stand die SG noch auf dem 2. Platz. Sechs Spiele später sind es gleich neun Punkte Unterschied auf den Relegationsrang. Sechs Partien ohne Sieg, davon fünf Niederlagen gegen fünf Konkurrenten.

Restprogramm:

TSV Berkenthin – SG Reinfeld/Kronsforde (28.4., 14 Uhr)
SG Reinfeld/Kronsforde – SSV Güster (4.5., 12 Uhr)
SVG Pönitz II – SG Reinfeld/Kronsforde (11.5., 19.15 Uhr)
SG Reinfeld/Kronsforde – Rapid Lübeck II (18.5., 16.30 Uhr)

SG Reinfeld/Kronsforde. Foto: Niklas Runne

Die Tabelle

1.Türkischer SV26108 : 4261
2.SSV Güster2691 : 4154
3.TSV Pansdorf II2672 : 3354
4.ATSV Stockelsdorf2669 : 3454
5.TSV Schlutup2671 : 3652
6.SV Viktoria 082683 : 4151
7.MTV Ahrensbök2677 : 4150
8.SG Reinfeld/​Kronsforde2688 : 5745
9.TSV Siems2656 : 5740
10.SVG Pönitz II2656 : 6928
11.Fortuna St. Jürgen2651 : 8626
12.TSV Gudow2651 : 7623
13.TuS Garbek2634 : 11517
14.Groß Grönau II2637 : 8916
15.Rapid Lübeck II2643 : 9716
16.TSV Berkenthin2640 : 11310

Soll Sportvorstand Jonas Boldt beim HSV bleiben?

  • Ja, soll er (47%, 745 Votes)
  • Nein, soll er nicht (37%, 589 Votes)
  • Ist mir egal (12%, 195 Votes)
  • Weiß ich nicht (4%, 66 Votes)

Total Voters: 1.595

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -