Sebastian Wenchel (Trainer Eichholzer SV)
Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Wer folgt dem FC Schönberg 95 ins Finale des SKANBO-Wintercup? Während die Maurine-Kicker das erste Halbfinale um das Highlight der Vorbereitung am Dienstagabend zuhause gegen den TSV Schlutup mit 5:2 gewann (HL-SPORTS berichtete), warten sie auf ihren Endspielgegner. Der wird am Donnerstag um 19.30 Uhr am Rugwisch ermittelt. Gastgeber TSV Travemünde empfängt den Eichholzer SV und der will erneut ins Finale – vor allem, da es am kommenden Sonnabend auf der eigenen Sportanlage an der Guerickestraße ausgespielt wird.

Eichholz-Coach gibt Favoriten-Rolle ab

ESV-Coach Sebastian Wenchel sagt: „Drei gut besuchte Einheiten haben wir schon hinter uns gebracht. Die Spannung stimmt schon und alle sind gut dabei. Wir freuen uns auf Donnerstag und werden dem Favoriten Travemünde alles abverlangen. Es ist gut gleich mit einem Spiel unter Wettkampfbedingungen zu starten.“ Eine Kampfansage! Für den Verbandsliga-Tabellenführer ist die Partie gleich ein guter Test für die Punktspiele, wenn man aufsteigen möchte.

Monte-Kicker stolperten in die Vorbereitung

Für die Travemünder ist es bereits der zweite Test. Am vergangenen Sonntag trennte man sich vom Kreisligisten ATSV Stockelsdorf nur 2:2. Trainer Axel Junker sagte danach: „Es war das erste Testspiel nach langer Pause. Erwartungsgemäß war deutlich mehr Schatten als Licht dabei. Wir haben noch eine Menge Hausaufgaben, aber auch genügend Zeit.“

Anzeige
AOK