Foto: Jens Upahl

Lübeck – Der FC Schönberg 95 hat Finale des 3. SKANBO-Wintercup am Sonnabend gewonnen. Nach zwei zweiten Plätzen in den beiden Vorjahren nehmen die Maurine-Kicker den Pokal zum ersten Mal in einer Abendveranstaltung des skandinavischen Möbelhauses entgegen. Gegen den TSV Travemünde gab es nach einem 1:1 (0:0) nach 90 Minuten die Entscheidung im Elfmeterschießen.

Erste Halbzeit kaum Unterschiede

Die Partie eröffnete sich ausgeglichen. Der klassenhöhere TSV Travemünde tat sich allerdings etwas schwerer in der Offensive. Die besseren Chancen lagen bei Schönberg. In der 18. Minute prüfte Burmeister Monte-Schlussmann Grotzky, der den Schuss zur Ecke lenkte. Nach einer guten halben Stunde versuchte es Leu (33.) ebenso gegen ihn, doch auch in dieser Szene war der Travemünder Schlussmann Sieger. Die dritte und größte Möglichkeit hatte Schönbergs Franke (36.) nach Pass von Nagel. Franke erwischte das Leder nicht genau und es trudelte am leeren Kasten vorbei. Torlos ging es in die Pause.

Foto: Jens Upahl

Meier mit dem Last-Minute-Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel belohnten sich die Lübecker für die Ordnung und Disziplin der ersten 45 Minuten mit dem trotzdem etwas überraschenden Führungstor von Reuter (52.). Beide Teams agierten auf Augenhöhe und die Nordwestmecklenburger hatten die Chance zum Ausgleich per Strafstoß. Heimann foulte Nagel, doch Schönbergs Rosinski (75.) scheiterte vom Punkt an Grotzky. Der TSV hätte danach mit einigen Kontern den Sack zumachen können. Die beste Chance hatte Prieß (80.) nach einem Kamke-Einwurf. Doch auch die Maurine-Kicker blieben dran. Grotzky lenkte einen Kopfball von Meier (88.) um den Pfosten. In der letzten Minute war es dann doch soweit und Meier versenkte per Kopf zum 1:1-Ausgleich.

Elfmeterschießen: Torwart gegen Torwart

Die Entscheidung um den SKNABO-Wintercup fiel im Elfmeterschießen. Travemünde verschoss bei inzwischen strömenden Ragen einmal. Am Ende gab es das doppelte Torwart-Duell vom Punkt – das Finale des Finals. Erst traf TSV-Schlussmann Grotzky und danach auch Szymura für Schönberg 95, das sich den Pokal zum ersten Ma sicherte. Den dritten Platz holte sich der Eichholzer SV (HL-SPORTS berichtete).

Anzeige