Marcus Gertz (SKANBO) übergibt den Pokal an Przemyslaw Szymura und Marcel Nagel vom FC Schönberg 95. Foto: Jens Upahl
Anzeige

Lübeck – Das Vorbereitungsturnier des Winters ist vorbei. Die 3. Auflage des SKANBO-Wintercups hat einen neuen Sieger. Der FC Schönberg 95 hat in einer Abendveranstaltung des Turnier-Namensgebers, dem skandinavischen Möbelhaus SKANBO in Wesloe, vor rund 120 geladenen Gästen den Pokal entgegengenommen. Die Maurine-Kicker haben es nach zwei Anläufen in den Vorjahren endlich geschafft. In einem spannenden Endspiel besiegten sie den TSV Travemünde im Elfmeterschießen mit 5:4.

Die Spieler des FC Schönberg 95 belohnen sich im SKANBO-Möbelhaus mit gutem Essen. Foto: Jens Upahl

Manthey siegt bereits zum zweiten Mal mit zweitem Verein

Schönbergs Coach Thomas Manthey stand bereits zum dritten Mall im Endspiel, gewann die Premiere vor drei Jahren noch mit dem TSV Schlutup und verpasste den Sieg im vergangenen Jahr. Dieses Mal hat es erneut geklappt. Er sagte bei HL-SPORTS: „Es war der erwartet schwere Gegner, Travemünde hat das gut gemacht und standen hinten sehr kompakt, waren griffig in den Zweikämpfen. Sie haben uns alles abverlangt. Mit der ersten Halbzeit war ich zufrieden, da haben wir nur das Tor nicht gemacht. Travemünde ging dann in Führung und sie hätten den Sieg verdient, aber meine Jungs haben tolle Moral gezeigt und sich das 1:1 erkämpft. Elfmeterschießen ist natürlich Glückssache. Wir nehmen das gerne mit und freuen uns, auch dass wir am SKANBO-Cup teilnehmen durften. Wir freuen uns auf die Teilnahme im nächsten Jahr und dazu beitragen dürfen, dass wir Organisationen mit unserem Hobby Fußball unterstützen, die anderen Menschen helfen können. Das ist eine tolle Sache.“

Monte-Kicker mit Herz auf Rang zwei

Der TSV Travemünde schaffte es zum ersten Mal ins Endspiel, führte bis in die Nachspielzeit gegen die Nordwestmecklenburger und gab sich im Elfmeterschießen geschlagen. Etwas enttäuscht waren die Monte-Kicker schon, doch am Abend war die Stimmung schon wieder gut beim Team vom Rugwisch. Cheftrainer Axel Junker: „Unsere Jungs haben gegen die starken Schönberger ein tolles Spiel gemacht. Mit ein bisschen Glück machen wir das 2:0 und entscheiden das Ding vorzeitig. Chancen gab es aber auf beiden Seiten, so dass ein Unentschieden unter dem Strich vielleicht auch in Ordnung geht. Im Elfmeterschießen gehört dann ein bisschen Glück dazu. Glückwunsch nach Schönberg und Danke an Markus Gertz, Patrick König, Sven Wittfot und allen Organisatoren für ein tolles Vorbereitungsturnier.“

Schönbergs Fabian Franke kommt gegen Travemündes Keeper Julian Grotzky zu spät. Foto: Jens Upahl

Gastgeber trotzt Regen

Nicht nur Platz drei gab es für den Eichholzer SV, sondern auch viel Lob für die Organisation des Finaltages. Der 8:0-Sieg gegen den TSV Schlutup war sicherlich nicht unerwartet. Trainer Sebastian Wenchel war erkältet, doch das Resultat hat seiner Genesung beigetragen. „Das sah spielerisch ganz gut aus. In der ersten Hälfte hatten wir einen anderen Fokus, da wollten wir andere Sachen umsetzen, was größtenteils gelungen ist. Ansonsten waren wir gut drin, da kann man gut mit leben.“

Mittendrin statt nur dabei

Die Schlappe des TSV Schlutup war am Ende etwas zu hoch. Dennoch zeigte der Kreisligist mit ersatzgeschwächter Mannschaft insbesondere im Halbfinale eine sehr gute Leistung. Im Spiel um Platz drei reichte es dann allerdings nur für eine annehmbare erste Halbzeit. „Sehr gutes Turnier. Wir haben drei gute Halbzeiten gespielt. Alle sind gesund geblieben. Glückwunsch an die Maurine. Und danke an das Skanbo-Team wirklich super organisiert“, so Coach Björn Lippke.

Carsten Bliddal und Marcus Gertz von der Firma SKANBO. Foto: Jens Upahl

Sponsor war rundum zufrieden

Für den Sponsor des Turniers war es ein großer Erfolg. Carsten Bliddal, Geschäftsführer von SKANBO und Marcus Gertz, seinem Verkaufsleiter und Mitorganisator der vergangenen Woche schüttelten viele Hände und freuten sich am Abend noch einmal über 2.000 Euro aus den Einnahmen des SKANBO-Wintercups an den Verein „Kinder auf Schmetterlingsflügeln“ in Person von Claus Korth zu überreichen. Der 79-jährige Landarzt ist Vorstandsmitglied des Vereins aus Pansdorf und war sichtlich berührt, über die Spenden, die zusammenkamen. Bei HL-SPORTS sagte er schon während des Endspiels, dem er beiwohnte: „Es ist toll, dass wir diese Spenden bekommen, die für uns wichtig sind. Unser Verein finanziert sich ausschließlich über solche Zuwendungen. Aktuell betreuen wir 80 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus 34 Familien. Danke an alle, die uns unterstützen.“

3.Skanbo-Wintercup in Eichholz

Beim @Eichholzer Sportverein 1948 e.V. spielten FC Schönberg 95 gegen TSV Travemünde Monte-Kicker das Finale. Hier die Höhepunkte. Morgen zeigen wir das Spiel um Platz 3: TSV Schlutup gegen Eichholzer SV. @Skanbo Möbelhandels GmbH – natürliche Wohnkultur

Gepostet von hlsports.de am Samstag, 1. Februar 2020

Fortsetzung folgt – SKANBO-Wintercup 2021 kommt

Am Abend wurde dann auch gleich eine Weiterführung des Turniers angekündigt. Bliddal gab sein okay für das kommende Jahr. Dann wird der FC Schönberg den Finaltag ausrichten. Die vier Vereine werden ebenfalls dabei sein. Zusagen kamen bereits. Auch HL-SPORTS ist dann wieder als Medienpartner dabei und wird rund um das Turnier im Vor- und Nachgang berichten. Chefredakteur Roland „Kenzo“ Kahl sagt: „Das ist ein wirklich tolles Turnier mit Hintergrund. Die vier Vereine kommen alle aus der Nähe des Standortes von SKANBO und bringen viele unterschiedliche Qualitäten mit. Die Resonanz in Eichholz war mit 120 Zuschauern ebenfalls beeindruckend. Letztlich sprechen wir von einem Vorbereitungsturnier. Die Organisation des gesamten Orga-Teams ist top und auf den Möbeln fühlt man sich einfach sauwohl. Wir sind als HL-SPORTS stolz, dass wir diese drei tollen Tage begleiten dürfen, vor allem, weil es auch noch einem guten Zweck dient.“

Anzeige