So hat sich Denny Skwierczynski das Freundes-Treffen nicht vorgestellt – Grönau-Plan geht auf

Meins erteilt ehemaligen Chef eine Lehrstunde

Wenn Freunde sich wiedersehen: Henning Meins (Groß Grönau) und Denny Skwierczynski (Ratzeburg) vor dem Spiel. Foto: RSV

Groß Grönau – Der Ratzeburger SV hat seine erste Saisonniederlage kassiert. Der Aufsteiger unterlag am Freitagabend bei Eintracht Groß Grönau in der Verbandsliga Süd-Ost mit 1:4 (0:3). Dabei war es ein freundschaftliches Aufeinandertreffen zwischen Henning Meins und Denny Skwierczynski. Beide waren das Trainerteam des VfB Lübeck, arbeiteten an der Lohmühle zwischen 2014 und 2016 zusammen in der Regionalliga. Das erste Wiedersehen auf unterschiedlichen Seiten hat sich der „Chef“ von damals allerdings ganz anders vorgestellt.

Schnelle 3:0-Führung

Bereits in der ersten Minute markierte Sertac Bolat die Grönauer Führung. Felix Groth (18.) und Paul Benke (21.) zogen den „Löwen“ schon in der Anfangsphase die Krallen. Die Hausherren führten zu diesem Zeitpunkt also bereits mit 3:0. Bis zur Pause blieb es dabei. Nach dem Seitenwechsel setzte Moritz Mitterhuber mit dem 4:0 in der 53. Minute noch einen drauf und der RSV kam nur noch zum Ehrentreffer durch Sören Todt (66.). „Co“ Meins erteilte seinem „Lehrmeister“ eine Lehrstunde und gleichbedeutend die erste Pleite nach dem Aufstieg aus der Kreisliga.

- Anzeige -

RSV akzeptiert Niederlage

„Uns hat gerade in der Anfangsphase die nötige Spannung gegen den Ball gefehlt. Eine verdiente Niederlage bei einer heute starken Mannschaft von Eintracht Groß Grönau. Wir haben heute nicht zu unserer Leistung gefunden und müssen diese Niederlage leider heute akzeptieren“, resümierte Skwierczynski nach dem Spiel.

Eintrachts Matchplan voll aufgegangen

Grönaus Co-Trainer Dennis Gohr zog nach dem Heimsieg folgendes Fazit bei HL-SPORTS: „Nach einem schwierigen Start in die neue Saison bei dem wir weit hinter unseren Erwartungen geblieben sind, trafen wir heute auf den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter der Verbandsliga. Unsere Außenseiterposition war uns dementsprechend natürlich vollkommen bewusst. Wir wussten allerdings auch, dass Ratzeburg eine überragende Offensive hat, jedoch gerade in der Defensive teilweise anfällig ist. Dementsprechend haben wir uns darauf vorbereitet, tief zu stehen und auf unsere Chancen für schnelle Konter zu warten um die wenigen Chancen, die uns das Spiel vermutlich bieten würde, zu nutzen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

„Mannschaft hat sehr diszipliniert gearbeitet“

Gohr weiter: „Es kam uns dann entgegen, dass wir genau mit dieser Spielweise früh in der 1. Minute durch Sertac Bolat in Führung gehen konnten. Die Mannschaft hat von der 1. Minute an sehr diszipliniert gearbeitet, ist wie von uns gefordert immer wieder in die entsprechende Grundordnung zurückgekehrt und hat sämtliche Zweikämpfe schnell, direkt und aggressiv angenommen. Dadurch konnten wir die äußerst spielstarken Ratzeburger von Anfang an gut aus dem Spiel nehmen. So konnten wir dann mit Groth und Benke bis zur 21. Minuten bis auf 3:0 erhöhen. Man muss allerdings auch sagen, dass Ratzeburg auch einige Chancen hatte und auch wir noch die ein oder andere weitere Chancen haben liegen lassen, sodass es zur Halbzeit auch 4:4 hätte stehen können.“

Lob für den Gegner

„In der zweiten Halbzeit sind wir dann etwas müde und mit etwas zu großen Abständen gestartet, sodass Ratzeburg zuerst mehr vom Spiel hatte. Trotzdem konnten wir aus unserem kompakten Spiel dann das 4:0 durch Moritz Mitterhuber erzielen. Besonders ist zu erwähnen, dass Ratzeburg bis zur letzten Minute nicht für eine Sekunde aufgegeben hat, sondern immer weiter versucht hat Druck aufzubauen und ein Tor zu erzielen. Das 1:4 war dementsprechend nur eine logische Folge daraus und auch im Anschluss gab es die ein oder andere Möglichkeit das Ergebnis weiter zu verkürzen. Am Ende war es ein sehr schnelles, intensives und unterhaltsames Spiel und wir freuen uns darüber die drei Punkte in Grönau zu behalten“, so der zweite Mann an der Seitenlinie am Torfmoor abschließend.

Der 6. Spieltag (9. – 11.9.)

TSV Eintracht Groß Grönau – Ratzeburger SV 4:1
SV Hamberge – TSV Lensahn (Sa., 16 Uhr)
SG Sarau/Bosau – SV Azadi Lübeck
VfL Vorwerk – TSV Neustadt (16.30 Uhr)
SVG Pönitz – SC Rapid Lübeck
TSV Trittau – TuS Hoisdorf (So., 15 Uhr)
VfL Oldesloe – spielfrei

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.