Sven Mende, VfB Lübeck. Archivfoto: Lobeca/Raasch

Lübeck/Paderborn – Das war sicherlich so recht nach dem Geschmack des VfB Lübeck und deren Anhang. Die Fans durften zwar nicht in Paderborn dabei sein, da der Test in Ostwestfalen unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolviert wurde. Gefreut hat sich sicherlich aber jeder, der es mit den Grün-Weißen hält, über den 3:2-Sieg beim Zweitligisten. Vor allem, weil man zwischenzeitlich 0:2 im Hintertreffen gelegen hatte. Zwei Spieler gaben folgende Statements ab:

Tommy Grupe (VfB-Kapitän): „Wir sind natürlich über das Ergebnis sehr froh, dass wir das Spiel drehen konnten zu unser Gunsten. Es war ein ziemlich ausgeglichenes Spiel in der ersten Halbzeit. In den ersten zwanzig Minuten waren wir glaube ich auch die bessere Mannschaft. Mit 0:0 ging es aber gerecht in die Pause. In der zweiten Halbzeit hat Paderborn ganz schön gedrückt. Nach dem 0:2 haben wir eine gute Reaktion gezeigt, versucht Fußball zu spielen. Von daher können wir zufrieden sein mit dem Ergebnis und unserer Leistung. Daran müssen wir jetzt in den nächsten Spielen auch anknüpfen, haben einen hohen Maßstab gesetzt.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Sven Mende (Siegtorschütze und Vorbereiter): „Das war echt ordentlich von der gesamten Mannschaft als Gesamtpaket. In der ersten Halbzeit haben wir gut verteidigt, wenig zugelassen gegen so eine gute Mannschaft, die jetzt wahrscheinlich auch in der 2. Liga wohl eine gute Rolle spielt. Das Spiel haben wir verdient gedreht.“