Foto: Lobeca/André Porath
Anzeige
Tierisch Schick

Lübeck – Am Sonntag sind alle Augen auf das Spitzenspiel in der Verbandsliga Süd-Ost des SC Rapid gegen den 1. FC Phönix II gerichtet. Nur ein Sieg der Gastgeber kann noch für so etwas wie Spannung in der Liga sorgen, zumindest in der oberen Tabellenregion. Zwei weitere Teams der Spitzengruppe treffen am Sonnabend mit dem VfL Vorwerk und der SG Sarau/Bosau aufeinander, ein weiteres, Eintracht Groß Grönau, bekommt es mit dem TSV Lensahn zu tun. Einen kurzen Reiseweg hat die SVG Pönitz, die zum Nachbarn TSV Neustadt reist. Der TSV Gremersdorf empfängt im Duell der Tabellennachbarn im Tabellenkeller die SG Bad Schwartau.

TSV Eintracht Groß Grönau – TSV Lensahn (Sa., 15 Uhr)

Henning Meins (Groß Grönau): „Gegen Lensahn müssen wir uns die Punkte hart erkämpfen. Es war wenig Zeit, um uns auf die Spielweise der Gastmannschaft vorzubereiten. Also haben wir die Einheiten sehr konzentriert und intensiv durchgeführt. Für uns scheint es momentan leider nicht unbedingt ein Vorteil zu sein, zuhause spielen zu dürfen. Einen fußballerischen Hochgenuss können wir sicherlich nicht erwarten. Jetzt heißt es, mit all unseren Kräften wieder in die Erfolgsspur zu finden.“

- Anzeige -

Christian Ippig (Lensahn): „Leider konnte ich mir persönlich kein Bild von Grönau machen. Top in die Saison gestartet und nun in drei Spielen 17 Gegentore. Eine reine Wundertüte, aber die werden nach dem Phönix-Spiel auf Wiedergutmachung brennen. Darauf müssen wir vorbereitet sein. Wir verbessern uns gerade von Spiel zu Spiel in der Defensive. Dies wollen wir auf jeden Fall fortsetzen. Zum Glück entspannt sich die Personallage. Weiterhin fallen Christian Robbes und Finn-Ole Ratje aus, seit dem Sarau-Spiel auch der gerade erst von einer Verletzung wieder genesene Marvin Kolz mit einer Schulterverletzung. Leider fällt noch Mark Martel mit Erkältung aus. Dafür sind Linus Weber-Klüver, Eric Prieß, Johann Looft und Pascal de Rossi wieder an Bord. So fahren wir mit einem breiten Kader nach Grönau.“

TSV Neustadt – SVG Pönitz (Sa., 15.30 Uhr)

Tony Böhme (Neustadt): „Sonnabend erwartet uns mit Pönitz eine spielstarke Mannschaft, die sicherlich zu den Top 5 der Liga gehört. Nichtsdestotrotz wollen wir wieder ein anderes Gesicht zeigen als die letzten Wochen und wollen wieder ein Team aus dem oberen Drittel ärgern. Wir müssen wieder zu den Leistungen, die wir beispielsweise gegen Rapid oder Sarau gezeigt haben, hin kommen, aber das geht nur mit 100 Prozent Einsatz. Wir haben mal wieder ein Heimspiel und wollen unseren zahlreichen Zuschauern wieder ein gutes interessantes Spiel auf heimischen Geläuf bieten. Die Trainingseinheiten waren sehr positiv. Die Einstellung hat gestimmt und die Jungs haben einen sehr guten Eindruck gemacht, was uns positiv stimmt.“

Martin Wagner (Pönitz): „Nach dem spielfreien Wochenende konnten wir die 14 Tage nutzen, um an den Fehlern, die wir gegen Rapid gemacht haben, zu arbeiten. Am Sonnabend treten wir in Neustadt an. Da hat der eine oder andere schon Punkte gelassen. Wir müssen auf alles gefasst sein und das Spiel, bei unseren Nachbarn, hoch konzentriert angehen.“

TSV Gremersdorf – SG Bad Schwartau (Sa., 16.30 Uhr)

Sven Puls (Gremersdorf): „Ein Blick auf die Tabelle sagt alles. Abstiegskampf pur! Diesen Kampf nehmen wir hoffentlich an und holen endlich mal wieder drei Punkte. Wer zum Spiel fit sein wird, entscheidet sich kurzfristig. Es ist wieder Bewegung im Kader.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Alexander Weiß (Bad Schwartau): „Wir wollen da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Es wird eine schwere Aufwärtsaufgabe. Aber die Jungs haben sehr gut trainiert. Wir wollen unbedingt etwas mitnehmen und werden dafür alles geben.“

VfL Vorwerk – SG Sarau/Bosau (Sa., 17 Uhr)

Nicolas Schulz (Vorwerk): „Am Sonnabend kommt mit Sarau/Bosau eine Mannschaft mit enorm viel Qualität zu uns ins Teichstadion. Aber die letzten Ergebnisse haben gezeigt, dass die Mannschaft echt Bock hat. Deswegen können wir ganz selbstbewusst auftreten und werden alles dafür tun, dass unsere kleine Serie hält.“

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „Ein Verfolger-Duell, in dem Vorwerk durch ihr Heimspiel der leichte Favorit ist. Zum einen spielen wir gegen eine spielstarke Truppe und zum anderen spielen wir nach langer Zeit mal wieder auf einem kleinen Kunstrasen. Die Jungs müssen sich auf ein intensives Spiel einstellen. Das Spiel gegen Lensahn ist aufgearbeitet. Wenn wir eine ähnliche Einstellung finden wie vor einem Jahr, dann bin ich überzeugt, dass wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Erfreulich ist, dass einige Verletzte und Urlauber zurück kommen werden.“

SC Rapid Lübeck – 1. FC Phönix Lübeck II (So., 15 Uhr)

Christian Arp (Rapid): „Wir erwarten mit Phönix die Überflieger der Liga und hoffen, ein guter Gastgeber zu sein.“

Der 9. Spieltag (16./17.10.)

TSV Eintracht Groß Grönau – TSV Lensahn (Sa., 15 Uhr)
TSV Neustadt – SVG Pönitz (15.30 Uhr)
TSV Gremersdorf – SG Bad Schwartau (16.30 Uhr)
VfL Vorwerk – SG Sarau/Bosau (17 Uhr)
SC Rapid Lübeck – 1. FC Phönix Lübeck II (So., 15 Uhr)
SV Hamberge spielfrei

Die Tabelle

1.1. FC Phönix Lübeck II844 : 1021
2.SC Rapid Lübeck718 : 716
3.VfL Vorwerk715 : 1313
4.TSV Eintracht Groß Grönau721 : 2213
5.SG Sarau/​Bosau712 : 812
6.SVG Pönitz717 : 1511
7.TSV Lensahn711 : 178
8.TSV Neustadt710 : 186
9.TSV Gremersdorf76 : 135
10.SG Bad Schwartau78 : 283
11.SV Hamberge77 : 181

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.