Die Pönitzer wollen auch bei Azadi jubeln. Foto: Lobeca/Otto Kasch
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Den 5. Spieltag der Verbandsliga Süd-Ost eröffnet Tabellenführer Ratzeburger SV gegen den VfL Vorwerk, der am vergangenen Wochenende nicht im Einsatz war, da die Partie gegen den VfL Oldesloe verlegt wurde. Der wiederum empfängt nach der verletzungsbedingten Spielverlegung Eintracht Groß Grönau. Die Begegnung des TSV Neustadt gegen den TSV Trittau rundet den Sonnabend ab. Hierbei stehen die Gastgeber schon etwas unter Druck, um sich nicht frühzeitig im Tabellenkeller einzunisten.

Der Sonntag beginnt mit dem spannenden Duell zwischen dem SV Azadi und der SVG Pönitz, werden beide Teams doch hoch gehandelt, wenn es um einen der vorderen Plätze geht. Für den TSV Lensahn besteht gegen die SG Sarau/Bosau ebenfalls die Gefahr, im Tabellenkeller stecken zu bleiben, denn die Gäste zeigten am vergangenen Wochenende beim hohen Sieg gegen den TuS Hoisdorf eine überzeugende Vorstellung. Der hat zeitgleich den SV Hamberge zu Gast, der jetzt auch in der Fremde mal anfangen möchte, zu punkten.

- Anzeige -

Die Stimmen vor den Spielen

Ratzeburger SV – VfL Vorwerk (Sa., 14 Uhr)

Denny Skwierczynski (Ratzeburg): „Wir erwarten mit der Mannschaft des VfL Vorwerk unseren ersten Gegner aus Lübeck. Eine erfahrene und gut besetzte Mannschaft, die nicht zuletzt auch im Pokal gegen Dornbreite und Eichholz schon gezeigt hat, wozu sie in der Lage ist. Bei uns nicht dabei sind Daunus, Rudolph, Teetzmann, Lubenow und Neumann.“

Benjamin Schramm (Vorwerk): „Nach dem spielfreien Wochenende fahren wir nun nach Ratzeburg, das bislang alle seine Ligaspiele gewonnen hat. Wir wissen um die Stärken des Gegners und bereiten uns auf ein sehr intensives Spiel vor, in dem wir keine Geschenke verteilen wollen. Uns steht nach der Rückkehr von Bohnsack bis auf Homan Said das komplette Team zur Verfügung, kleine Blessuren sollten bis zum Spiel von dem einen oder anderen auskuriert sein.“

VfL Oldesloe – TSV Eintracht Groß Grönau (Sa., 15 Uhr)

Björn Kuhlenkamp (Oldesloe): „Mit Grönau erwarten wir Sonnabend einen starken Gegner. Erst im Winter haben wir gegeneinander getestet. Wenn wir zu unserem Spiel finden und den Schwung aus dem Pokal mitnehmen, werden wir nun trotz Verletzungspech anfangen zu punkten.“

Dennis Gohr (Grönau): „Am Wochenende geht es für uns zum nächsten Pflichtspiel nach Oldesloe. Nach einem sehr intensiven und anstrengenden Spiel mit einem stark dezimierten Kader am vergangenen Wochenende gegen Rapid warten wir noch darauf, dass die letzten angeschlagenen und verletzten Spieler in den Kader zurückkehren. Auch wenn Oldesloe bisher mit drei Niederlagen in die Saison gestartet ist, werden wir mit Respekt in die Begegnung gehen und den Gegner auf keinen Fall unterschätzen, um die drei Punkte am Wochenende mit nach Grönau nehmen zu können.“

TSV Neustadt – TSV Trittau (Sa., 16 Uhr)

Tony Böhme (Neustadt): „Mit Trittau erwartet uns am Sonnabend wieder eine relativ unbekannte Mannschaft, die punktemäßig gut in die Saison gestartet ist, wenn man bedenkt, dass sie ein wirklich schweres Programm hatten. Wir wollen alles rein hauen und sehen, dass wir langsam anfangen Punkte zu sammeln. Die Jungs haben nach der 2. Halbzeit gegen Hamberge etwas gut zu machen und das wissen sie. Wir müssen hellwach sein und um jeden Zentimeter Rasen fighten, nur dann kann man in dieser Liga Punkte holen. Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer und ein spannendes Spiel.“

Matthias Räck (Trittau): „Es scheint ein Spiel auf Augenhöhe zu werden. Beide Teams wollen natürlich drei Punkte einfahren. Zum Kader kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nichts sagen.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

SV Azadi Lübeck – SVG Pönitz (So., 13 Uhr)

Niwar Jasim (Azadi): „Pönitz – ein starker Gegner, der uns alles abverlangen wird – ist der Favorit am Sonntag. Sie haben sehr schnelle Außenspieler und wir müssen darauf vorbereitet sein. Wir erwarten ein spannendes Spiel. Wir wollen und unser Ziel ist es, in den nächsten Spielen besser zu verteidigen.“

Christian Born (Pönitz): „Gegen Lensahn im Pokal konnten wir beim Weiterkommen in die nächste Runde ein wenig rotieren. Dies war für uns enorm wichtig, da ganz viele Spieler zur Zeit einen tollen Job machen und mit so viel Herzblut bei der Sache sind. Gegen Azadi in der Liga, müssen wir eine gute Mischung aus Angriff und Defensivspiel finden, um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten.“

TSV Lensahn – SG Sarau/Bosau (So., 15 Uhr)

Christian Ippig (Lensahn): „Leider haben wir den nächsten Torwartausfall wegen Verletzung zu beklagen. Uwe Sielaff zog sich im Azadi-Spiel eine Innenbanddehnung und eine schwere Schienbeinprellung zu und fällt somit für das Spiel gegen die SG Sarau/Bosau aus. Gianluca Genco – unser langjähriger Stammkeeper – hat sich bereit erklärt, nach den Spielen in der Zweiten am Donnerstag in Göhl und am Sonnabend in Riepsdorf auszuhelfen und wird somit in vier Tagen drei Spiele spielen. Ansonsten sind alle an Bord – Max Rosenthal ist noch im Aufbautraining und Keeper Sverre Kripke leidet noch an seinem Haarriss im Knöchel – und wir wollen unseren Aufwärtstrend fortsetzen. Allerdings sind wir gewarnt, die SG Sarau/Bosau erzielte im Heimspiel gegen Hoisdorf elf Tore – nur zur Erinnerung: wir kassierten in Hoisdorf vier Tore. Aber dieses Spiel ist abgehakt. Nachdem unsere Offensive im Azadi-Spiel überzeugen konnte, will auch unsere Defensive sich weiter steigern und die Gegentorflut beenden.“

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „Beim nächsten Auswärtsspiel in Lensahn erwartet uns ein unangenehmer Gegner. Das Team ist noch intakt. Das 4:4 gegen Azadi hat gezeigt, dass man immer mit den Lensahnern rechnen muss. Wir wollen unsere gute Phase weiterführen. Die Jungs müssen wieder alles raushauen. Wir sind gut vorbereitet und wollen den nächsten Dreier holen.“

TuS Hoisdorf – SV Hamberge (So., 15 Uhr)

Yilmaz Ince (Hoisdorf): „Nach dem missratenen Ergebnis der letzten Woche, mussten wir zunächst die Köpfe frei bekommen. Wir haben vieles besprochen und haben die fatalen Fehler aufgearbeitet. Bei unserem nächsten Heimspiel müssen wir vieles besser machen und uns als Einheit präsentieren. Es wird sicherlich keine leichte Aufgabe werden, aber dennoch müssen wir gemeinsam zeigen, dass wir vieles besser können als die Resultate der letzten Wochen es aussagen. Wir sind gespannt, ob uns das so gelingen wird.“

Kambiz Tafazoli (Hamberge): „Nach unserem erfolgreichen Spiel gegen Neustadt erwartet uns mit Hoisdorf ein Gegner, der am vergangenen Wochenende eine herbe Niederlage einstecken musste. Sie werden sicherlich ein anderes Gesicht zeigen. Daher gilt unsere Konzentration voll auf uns selbst. Wir wollen unsere Leistung abrufen und die ersten Auswärtspunkte einfahren.“

Der 5. Spieltag (3./4.9.)

Ratzeburger SV – VfL Vorwerk (Sa., 14 Uhr)
VfL Oldesloe – TSV Eintracht Groß Grönau (15 Uhr)
TSV Neustadt – TSV Trittau (16 Uhr)
SV Azadi Lübeck – SVG Pönitz (So., 13 Uhr)
TSV Lensahn – SG Sarau/Bosau (15 Uhr)
TuS Hoisdorf – SV Hamberge
SC Rapid Lübeck spielfrei

Die Tabelle

1.Ratzeburger SV423 : 212
2.SG Sarau/​Bosau423 : 119
3.SC Rapid Lübeck49 : 48
4.SVG Pönitz37 : 46
5.SV Hamberge410 : 96
6.SV Azadi Lübeck310 : 95
7.TSV Trittau46 : 104
8.TuS Hoisdorf48 : 164
9.VfL Vorwerk24 : 73
10.TSV Eintracht Groß Grönau37 : 92
11.TSV Neustadt46 : 162
12.TSV Lensahn47 : 182
13.VfL Oldesloe38 : 130
14.SSV Pölitz zg.00 : 00

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.