Regionalliga Nord. Foto: objectivo

Lübeck – Als wollte die Liga zum Ende der Hinrunde noch einmal für richtig gute Unterhaltung sorgen: Am 19. Spieltag stehen oben wie unten richtig interessante Spiele auf dem Programm der Regionalliga Nord. Es ist auf sieben Duelle reduziert, da die Partie zwischen St. Pauli II und Holstein Kiel II (0:0) vorgeholt worden war und das Spiel Werder II – Phönix Lübeck angesichts einer Bremer Länderspielabstellung (Lasse Rosenboom zur U20) auf den 1. Februar 2023 verschoben wurde.

SC Weiche Flensburg – Hamburger SV II (Fr., 19 Uhr)

Das ging gerade noch mal gut: Nach einer schwachen ersten Halbzeit steigerte sich Weiche beim Auswärtsspiel in Norderstedt und kam zu einem späten 2:2-Unentschieden. „In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft eine Reaktion gezeigt. Das Glück gehört dann dazu“, kommentierte Trainer Mamadou Sabaly die Punkteteilung. Sie beendete eine „Serie“ von zwei Niederlagen in Folge. Mit dem sechsten Rang sind die Flensburger gleichwohl nicht zufrieden, viel zu groß ist der Abstand zum Lübecker Spitzenreiter. Das Kräftemessen mit dem starken Nachwuchs des HSV (4.) kommt vielleicht gerade zur rechten Zeit. Der nun seit drei Spielen sieglose Gastgeber kann im Manfred-Werner-Stadion unter Beweis stellen, dass er mit dem seit fünf Partien ungeschlagenen Gast (4-1-0) mithalten kann – das wäre unter den gegebenen Umständen schon mal ein recht gutes Zeichen.

- Anzeige -

VfB Lübeck – Eintracht Norderstedt (Sa., 14 Uhr)

Das kam doch eher unerwartet: Sowohl gegen den TSV Havelse als auch in Jeddeloh kam der VfB zuletzt nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Dabei durfte der Punktgewinn beim Zweiten SSV allerdings noch als ordentliches Ergebnis gelten. Trotzdem: In zwei aufeinanderfolgenden Partien waren die Lübecker in dieser Saison noch nicht sieglos gewesen. Insofern lautet die spannende Frage, wie der Gastgeber mit der ungewohnten Situation umgeht. Die Eintracht aus Norderstedt möchte dagegen den VfB knacken: Sie tritt als Tabellenachter und nach einem späten, vor allem aber respektablen 2:2 gegen Weiche Flensburg an. Mental dürfte die Partie zu den leichtesten der Saison zählen: Der Gast hat in Lübeck nichts zu verlieren.

Atlas Delmenhorst – Hannover 96 II (Sa., 14 Uhr)

Die Aufsteiger halfen mit beim Aufschwung: Nach vier sieglosen Spielen entschied Atlas zuletzt die Duelle mit Kickers Emden (3:1) und dem Bremer SV (4:2) für sich. Nun wartet aber eine neue Herausforderung auf den Gastgeber: Ein Team aus Hannover, das derzeit als die Tor-Maschine der Liga gilt. Sowohl gegen Werder II (5:2) als auch bei St. Pauli II (5:1) und gegen Blau-Weiß Lohne (5:4) gelangen dem Gast fünf eigene Treffer. Die insgesamt 40 erzielten Tore markieren den Bestwert der Liga. „Am Ende haben wir es unnötig spannend gemacht. Aber wir haben fünf Tore geschossen und es spricht schon für die Qualität der Mannschaft, wenn man sieht, wie die Jungs die Tore herausgespielt haben“, lobte Trainer Daniel Stendel nach dem Spektakel gegen Lohne. Ohne Frage: Im Tabellendritten tritt eine der derzeit formstärksten Mannschaften in Delmenhorst an.

BSV Rehden – Kickers Emden (Sa., 15 Uhr)

Das 1:1 beim HSV II war ein Achtungserfolg. In der Tabelle half er dem seit drei Partien sieglosen BSV Rehden allenfalls bedingt weiter: Der Gastgeber rangiert auf dem 14. Platz, vermochte es bislang also nicht, sich abzusetzen vom Tabellenkeller. Dem Spiel gegen das Schlusslicht aus Emden kommt damit eine besonders Bedeutung zu: Mit einem Sieg würde der BSV die Kickers distanzieren und sich wohl auch etwas absetzen von den unteren Plätzen der Liga. Für den Gast geht es dagegen noch um mehr: Die Emder stehen nach drei Niederlagen aus den vergangenen vier Partien (0-1-3) erst recht unter Zugzwang. Wollen sie nicht vorzeitig gänzlich den Kontakt zu den rettenden Plätzen verlieren, müssen nun Punkte her.

Blau-Weiß Lohne – VfV Borussia 06 Hildesheim (So., 13 Uhr)

Hinter Blau-Weiß Lohne liegt angesichts des 4:5 bei 96 II ein echtes Spektakel. Aber was ist das schon gegen die Entwicklung auf der Lohner Trainerbank: Zunächst war Henning Rießelmann zu einer Sperre von fünf Spielen wegen diskriminierender Äußerungen beim Heimspiel gegen den BSV verurteilt worden. Dann trat der 40-Jährige aus persönlichen Gründen zurück und so fehlt BWL nun der Trainer und Sportliche Leiter in Personalunion. Gegen den VfV wird das Team von Spieler Sandro Heskamp und Co-Trainer Sven Apostel betreut. Im Hintergrund sucht der Verein nach neuen Leuten für die vakanten Positionen. Die interessantesten Fragen vorm Heimspiel des Elften gegen den Neunten lauten: Wie wird Lohne die turbulenten Tage verkraftet haben und kann der VfV die vermeintliche Unruhe womöglich ausnutzen?

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

TSV Havelse – SSV Jeddeloh (So., 14 Uhr)

Jetzt aber: Seit drei Spielen ist der TSV nun ungeschlagen und dabei galten weder die Siege gegen Weiche Flensburg (2:0) und bei der SpVgg Drochtersen/Assel (1:0) noch das Remis gegen den VfB Lübeck als erwartet. Der Drittligaabsteiger hat den Bock also offenbar umgestoßen, unübersehbar und nachhaltig. In Havelse dürften sie jedenfalls recht gelassen ins Duell mit dem Tabellenzweiten gehen. Dem formstarken Gast geht es allerdings nicht anders: Vom SSV hatte man eine gute Rolle erwartet. Aber dass er als Tabellenzweiter derzeit den härtesten Verfolger des Spitzenreiters VfB Lübeck gibt, ist eine Überraschung. Insofern ist wohl alles angerichtet für ein unterhaltsames Spiel im Wilhelm-Langrehr-Stadion.

Teutonia 05 Ottensen – Bremer SV (So., 14 Uhr)

Die Teutonia landete zwei Siege aus den vergangenen drei Partien, vermochte sich als 15. aber immer noch nicht abzusetzen von den unteren Plätzen der Liga. Insofern kommt es nun zum Kellerduell mit einem Bremer SV, der zuletzt einen Weg in umgekehrter Richtung ging: Nach vier Niederlagen in Folge wurde der Gast aus dem Mittelfeld bis auf den ersten regulären Abstiegsplatz (17.) durchgereicht. Da half es den Bremern wenig, dass sie nach drei vergeblichen Anläufen beim 2:4 gegen Atlas mal wieder eigene Treffer erzielten. Der Neuling muss nun punkten, möchte er noch etwas vom zweifellos guten Start bewahren. In Sebastian Kmiec und Lukas Muszong fallen derzeit aber gleich zwei Leistungsträger der einst so starken BSV-Defensive aus.

Spielfrei: SV Drochtersen/Assel

Die Tabelle

1.VfB Lübeck1736 : 1238
2.SSV Jeddeloh1738 : 2834
3.Hannover 96 II1740 : 2532
4.Hamburger SV II1639 : 2329
5.SV Drochtersen/​Assel1832 : 2428
6.SC Weiche Flensburg1729 : 2427
7.SV Werder Bremen II1629 : 2825
8.FC Eintracht Norderstedt1631 : 2424
9.VfV Borussia 06 Hildesheim1724 : 2323
10.1. FC Phönix Lübeck1726 : 2923
11.TuS BW Lohne1633 : 3222
12.SV Atlas Delmenhorst1729 : 3122
13.Holstein Kiel II1831 : 2821
14.BSV SW Rehden1720 : 2420
15.FC Teutonia 05 Ottensen1725 : 3120
16.TSV Havelse1722 : 3018
17.Bremer SV1723 : 3417
18.FC St. Pauli II1824 : 4015
19.BSV Kickers Emden1714 : 557

Schaut ihr euch die WM 2022 in Katar an?

  • Nein, ich schaue mir die WM gar nicht an (28%, 429 Votes)
  • Ja, ich schaue mir die meisten Spiele an (25%, 394 Votes)
  • Ja, aber nur die deutschen Spiele (19%, 291 Votes)
  • Die WM ist mir völlig egal (18%, 272 Votes)
  • Ich bin noch unentschlossen (10%, 162 Votes)

Total Voters: 1.548

Loading ... Loading ...

Bildquellen

  • 0000-RL: Foto: objectivo
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here