Sonderaktion für den verletzten Mannschaftskollegen. Foto: SVG Pönitz

Lübeck – Die Verbandsliga Süd-Ost steuert mit dem 13. Spieltag mit großen Schritten auf die Winterpause zu. Für die SG Sarau/Bosau ist es bereits die letzte Partie bei der SVG Pönitz, da sie am nächsten Wochenende spielfrei ist. Für die Pönitzer ist es das letzte Heimspiel in diesem Jahr. Am letzten Wochenende zeigten sie besonderen Mannschaftsgeist, indem sie ihr Heimspiel unter das Motto #fuerjona für den schwer am Knie verletzten Spieler Jona Mirbach-Unke stellten. Zwei besondere Begegnungen stehen noch auf dem Programm. Beim Duell zwischen dem VfL Vorwerk und der 2. Mannschaft des 1. FC Phönix trifft das bisher beste Heimteam auf die beste Auswärtsmannschaft. Umgekehrte Vorzeichen gibt es vor dem Sonntagsspiel, in dem mit der SG Bad Schwartau als bisher schlechteste Heimmannschaft das schlechteste Auswärtsteam vom SV Hamberge zu Gast hat. Ein intensives Spiel ist auch im Derby zwischen dem TSV Gremersdorf und dem TSV Lensahn zu erwarten. Der TSV Neustadt trifft auf Eintracht Groß Grönau.

Aufwärmen in Sondershirts #fuerjona. Foto: SVG Pönitz

Die Stimmen zum Spieltag:

TSV Neustadt – TSV Eintracht Groß Grönau (Sa., 14 Uhr)

Tony Böhme (Neustadt): „Unser vorletztes Spiel vor der Winterpause und wir haben mit Grönau keine einfache Aufgabe vor der Brust. Nach dem Sieg am Wochenende gegen Lensahn, wollen wir natürlich gerne wieder punkten und werden unseren Zuschauern auf heimischen Geläuf ein schönes Spiel bieten. Wir müssen wie gegen Lensahn 100 Prozent da sein und um jeden Zentimeter Rasen ackern, dann werden wir uns auch belohnen.“

- Anzeige -

Henning Meins (Groß Grönau): „Gegen Neustadt werden wir wieder mit einem sehr engen Kader auf die Reise gehen. Wir hoffen, dass bis Samstag noch der eine oder andere Spieler fit wird. Jetzt zeigt es sich, wer die richtige Einstellung zum Mannschaftssport mitbringt. Für uns heißt es, noch enger zusammen zu rücken und auswärts mit allem was wir haben ein positives Ergebnis zu erzielen.“

SVG Pönitz – SG Sarau/Bosau (Sa., 16 Uhr)

Martin Wagner (Pönitz): „Das letzte Heimspiel in diesen Jahr, dann noch ein schönes Derby. Wenn jetzt das Wetter noch mitspielt, dann kann es ein schöner Fußballtag für den Fußballfan im Sportpark werden. Wir wollen den Schwung aus dem letzten Spiel mitnehmen. Gegen die SG hatten wir in den letzten Spielen immer Hochs und Tiefs. Wir freuen uns und wollen natürlich im letzten Heimspiel was Zählbares holen.“

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „Zum letzten Spiel in diesen Jahr erwartet uns noch mal ein schweres Spiel in Pönitz. Wir treffen auf eine aktuell eingeschworene Truppe, die bis jetzt eine gute Saison spielt. Wir müssen auf neun verletzte Spieler und einen gesperrten verzichten. Daher sehe ich aktuell den Gegner als Favorit. Trotzdem wollen wir noch mal alles raushauen, um was Zählbares mitzunehmen und dann freuen wir uns auf die Pause.“

TSV Gremersdorf – TSV Lensahn (Sa., 16.30 Uhr)

Sven Puls (Gremersdorf): „Derbytime, Abstiegskampf. Nur drei Punkte können das Ziel sein. Die letzten Jahre waren es immer enge und umkämpfte Spiele gegen Lensahn. Wir freuen uns auf das Spiel.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Christian Ippig (Lensahn): „Nach dem ernüchternden Dämpfer am letzten Sonntag, steht nun das nächste Derby gegen Gremersdorf an. Es waren in der Vergangenheit immer enge Spiele. Gremersdorf ist eine sehr kampf- und laufstarke Truppe, die André immer top einstellt. Eine echt schwere Aufgabe für uns. Wir haben einige angeschlagene Spieler wie Ricardo Sarau, Linus Weber-Klüver, Max Rosenthal und müssen kurzfristig sehen, wer einsatzfähig ist. Die Jungs wollen zeigen, dass die Niederlage gegen Neustadt ein Ausrutscher war und wieder an die Leistungen vor dem spielfreien Wochenende anknüpfen.“

VfL Vorwerk – 1. FC Phönix Lübeck II (Sa., 17 Uhr)

Benjamin Schramm (Vorwerk): „Nach der desolaten Niederlage in Hamberge, kommt nun der absolute Ligaprimus ins Teichstadion. Wir müssen einige Schippen im Vergleich zur letzten Woche draufpacken, um überhaupt bestehen zu können, und selbst dann ist Phönix in der Lage, jedes Spiel für sich zu entscheiden. Wir werden aber nicht kampflos irgendwelche Geschenke verteilen, wir können am Samstag nur gewinnen.“

SG Bad Schwartau – SV Hamberge (So., 14 Uhr)

Alexander Weiß (Bad Schwartau): „Wie wichtig das Spiel gegen Hamberge für uns ist, kann jeder an der Tabelle erkennen. Wenn wir im neuen Jahr noch eine vernünftige Ausgangsposition haben wollen, müssen wir jetzt punkten. Das muss sich jeder bewusst machen. Wir werden die Spieler spielen lassen, die auch dazu bereit sind, alles für die Truppe zu geben. Übertriebener Egoismus hat so schon wenig in einer Mannschaft zu suchen, in unserer Situation hat er überhaupt keinen Platz. Das wurde auch nochmal klar kommuniziert.“

Mark Knüppel (Hamberge): „Wieder ein wichtiges Spiel, wieder gegen einen direkten Konkurrenten. Wir erwarten ein schwieriges und intensives Spiel, in dem Bad Schwartau alles auf eine Karte setzen wird. Das heißt, wir müssen gut vorbereitet sein. Und somit werden wir nochmal versuchen, auf einem Kunstrasenplatz zu trainieren.“

Der 13. Spieltag (13./14.11.)

TSV Neustadt – TSV Eintracht Groß Grönau (Sa., 14 Uhr)
SVG Pönitz – SG Sarau/Bosau (16 Uhr)
TSV Gremersdorf – TSV Lensahn (16.30 Uhr)
VfL Vorwerk – 1. FC Phönix Lübeck II (17 Uhr)
SG Bad Schwartau – SV Hamberge (So., 14 Uhr)
SC Rapid Lübeck spielfrei

Die Tabelle

1.1. FC Phönix Lübeck II1155 : 1528
2.SC Rapid Lübeck1025 : 1023
3.SVG Pönitz1126 : 1921
4.VfL Vorwerk1123 : 1920
5.TSV Eintracht Groß Grönau925 : 2616
6.SG Sarau/​Bosau1120 : 1915
7.TSV Gremersdorf1115 : 2511
8.TSV Neustadt1115 : 259
9.TSV Lensahn1010 : 258
10.SV Hamberge1015 : 217
11.SG Bad Schwartau1116 : 416

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.