Spielabsage im Viertelfinale

Foto: Lobeca/Kaben

Stockelsdorf – Die letzte Begegnung im Viertelfinale des Kreispokals Lübeck zwischen ATSV Stockelsdorf und SC Rapid Lübeck wurde abgesagt. Durch Personalmangel aufgrund von Verletzungen und aus beruflichen Gründen vonseiten des ATSV wurde frühzeitig zwischen den Vereinen kommuniziert, dass ein Antritt zum Einzug ins Halbfinale nicht möglich ist. Durch den Nichtantritt ist Rapid kampflos weiter. „Leider müssen wir aufgrund von Verletzungen und Arbeit die Partie absagen. Wir bedauern diese Entscheidung, ist aber in unserer aktuellen Lage einfach nicht anders möglich. Wir wünschen Rapid viel Erfolg weiterhin. Danke für deren Verständnis und danke für den offenen und fairen Austausch vorher. Terminlich wäre es schwer im Oktober für eine Neuansetzung gewesen. Die Kommunikation war da und fair immer deswegen keinen Vorwurf und irgendwann muss ja gespielt werden. Diesmal war das leider nicht anders machbar. Beide hätten gerne gespielt“, so ATSV-Trainer Jan Mehlfeld.

Anzeige

Bildquellen

  • Ball: Lobeca/Marcus Kaben
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -