Sören Gelbrecht, SV Todesfelde, Oberliga. Foto: sr

Lübeck/Segeberg – Am Sonntag empfing der SV Todesfelde in der Oberliga den VfB Lübeck II. Die Segeberger gewannen das Match mit 5:2 (wir berichteten) und übernahmen die Tabellenführung, da der SV Eichede parallel nicht über ein Remis hinaus kam. An der Dorfstraße musste allerdings früh Sören Gelbrecht seinen „Dienst“ quittieren. Bereits in der 4. Minute verletzte sich der Allrounder der Segeberger bei einem Zweikampf, musste vom Platz begleitet und versorgt werden. So schlimm wie es im ersten Zug ausschaute, war es dann wohl doch nicht. Allem Anschein nach zog sich Gelbrecht eine starke Prellung am Knie zu, droht aber nicht länger auszufallen.

Für Sören Gelbrecht (SV Todesfelde) ging es nicht mehr weiter gegen den VfB Lübeck II. Foto: sr

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.