Der SC Rapid und der VfL Vorwerk wollen oben dran bleiben. Foto: Lobeca/André Porath

Lübeck – Der 8. Spieltag der Verbandsliga Süd-Ost beginnt schon am Freitagabend mit dem Top-Spiel zwischen Eintracht Groß Grönau und der 2. Mannschaft des 1. FC Phönix Lübeck. Der Blick auf die Tabelle zeigt die Bedeutung der Partie. Ein Grönauer Sieg könnte die Liga vorerst spannend halten. Verfolger SC Rapid bekommt es mit dem SV Hamberge zu tun, der gerade seinen ersten Punktgewinn feierte und dadurch Selbstvertrauen tankte. Spannend wird auch sein, ob die SG Sarau/Bosau beim TSV Lensahn punkten und den Anschluss an das Spitzentrio halten kann. Der VfL Vorwerk reist zum TSV Gremersdorf und kann sich auch weiter im der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Schlusslicht SG Bad Schwartau tritt beim TSV Neustadt an und hofft auf den ersten Punktgewinn.

TSV Eintracht Groß Grönau – 1. FC Phönix Lübeck II (Fr., 19.30 Uhr)

Dennis Gohr (Groß Grönau): „Mit Phönix II erwartet uns am Freitag der absolute Meisterschaftsfavorit, vermutlich zusätzlich gestärkt aus der 1. Mannschaft. Gerade nach den letzten zwei Spielen, in denen wir nicht unsere gewohnte Leistung abrufen konnten, gehen wir natürlich als absoluter Außenseiter ins Spiel. Die Mannschaft hat diese Woche aber bereits sehr gut trainiert und wir spüren, dass die Spieler bereit für das Spiel sind. Wir werden uns wieder auf unsere Stärken besinnen und mit einer hochmotivierten Mannschaft alles geben, um die drei Punkte in Grönau zu behalten. Wenn jeder einzelne Spieler bis an seine Grenzen geht und konzentriert und diszipliniert arbeitet, werden wir erfolgreich sein. Freitagabend, bei Flutlicht und auf eigenem Platz. Mehr geht nicht für so ein Spiel.“

- Anzeige -

TSV Neustadt – SG Bad Schwartau (Sa., 15.30 Uhr)

Tony Böhme (Neustadt): „Am Sonnabend geht es gegen Bad Schwartau in ein so genanntes Sechs-Punkte-Spiel. Wenn wir unser Polster auf die letzten beiden Teams weiter ausbauen wollen, müssen wir dreifach punkten. Nichtsdestotrotz wird es kein Selbstläufer. In der Liga muss man jedes Wochenende 100 Prozent geben, sonst wird man am Ende nicht belohnt. Nach der Niederlage gegen Vorwerk sind die Jungs auf Wiedergutmachung aus, fußballerisch war es kein schlechtes Spiel von uns, aber am Wochenende wollen wir den Kampf, den Willen und das fußballerische mal zusammen auf den Teppich bringen. Wir wollen die drei Punkte in Neustadt behalten und hoffen bei gutem Wetter wieder auf zahlreiche Zuschauer, wie in den letzten Wochen, wo im Schnitt knapp 200 Zuschauer da waren.“

Alexander Weiß (Bad Schwartau): „Wir wussten, wie schwer es werden wird. Das war uns allen bewusst. Der Druck zu punkten, der ist sicherlich da. Aber wir schauen jetzt nur auf dieses Spiel am Sonnabend, auf nichts anderes. 90 Minuten Vollgas und dann werden wir uns auch endlich belohnen, davon sind wir als Trainerteam überzeugt.“

SC Rapid Lübeck – SV Hamberge (Sa., 16 Uhr)

Christian Arp (Rapid): „Hamberge hat letzte Woche das erste Mal gepunktet und ist sicherlich auf den Geschmack gekommen. Mein Freund Roland wird sich sicherlich einen vernünftigen Matchplan zurecht gelegt haben und wird nicht vor haben, ganz brav die Punkte abzuschenken. Das ist ein wenig wie beim Pokern: was denkt er, was ich denke wie er denkt, und wie gedenkt er darauf zu reagieren? Entscheidend sind natürlich immer noch die Spieler und da bin ich überzeugt, dass die erste Halbzeit vom Pokalspiel am Mittwoch bei Fortuna ein kleiner Warnschuss war, wie es laufen kann, wenn man nur 90 Prozent an den Tag legt. Sterni und ich haben großes Vertrauen in unser Team. Gerade zuhause sind wir nochmal einen Tick stärker und wir möchten die Woche darauf mit der möglichst höchsten Punkteausbeute in das Spitzenspiel gegen Phönix gehen.“

Mark Knüppel (Hamberge): „Nach Wunsch von Rapid auf Spielverlegung haben wir zugestimmt und wollen nach der guten Leistung gegen Grönau nun auch gegen Rapid mit einer couragierten Spielweise versuchen, ihnen das gewinnen schwer zu machen. Wie es mit unseren angeschlagenen Spielern aussieht, werden wir bis zum Spiel abwarten müssen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

TSV Gremersdorf – VfL Vorwerk (Sa., 16.30 Uhr)

Sven Puls (Gremersdorf): „Mit Vorwerk kommt richtig Offensivpower auf uns zu. Da gilt es erstmal hinten sauber zu bleiben, um dann selbst Aktionen zu starten. Wir müssen an die sehr gute Leistung vom letzten Spiel anknüpfen und dann geht was. Wir sind heiß auf den ersten Heimsieg der Saison.“

Hans-Jürgen Peters (Vorwerk): „Am Sonnabend geht die Reise zum TSV Gremersdorf, einem schwer einzuschätzenden Gegner. Heimrecht auf Naturrasen spielt dem TSV sicher in die Karten. Wir gehen aber mit genügend Motivation in die Partie und wollen unbedingt etwas Zählbares mitnehmen.“

TSV Lensahn – SG Sarau/Bosau (So., 15 Uhr)

Christian Ippig (Lensahn): „Die SG Sarau/Bosau ist ein unangenehmer und schwer zu bespielender Gegner, auch wenn die Leistungen bisher doch recht schwankend waren. Wir wollen an die Leistung der zweiten Hälfte gegen Phönix anknüpfen und auch im dritten Heimspiel mindestens einen Punkt holen. Leider fallen Eric Prieß, Johann Looft, Pascal de Rossi, Finn-Ole Ratje, Linus Weber-Klüver und Christian Robbes aus. Aber bisher konnten wir Ausfälle durch die Breite des Kaders ausgleichen. Dies sollte auch dieses Mal klappen, da alle Spieler im Kader bisher ihre Einsatzzeiten bekommen haben. Wir sind also gut gerüstet und freuen uns auf das Spiel.“

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „In Lensahn erwartet uns ein heißer Fight. Auch wenn wir seit vier Spielen ungeschlagen sind, sind wir mit dem letzten Ergebnis nicht zufrieden. Die Jungs sind in der Pflicht. Man darf keinen Gegner in der Liga unterschätzen. Auch wenn wir aktuell durch Verletzungen und Urlauber immer noch nicht den ganzen Kader zur Verfügung haben, wollen wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen.“

Der 8. Spieltag (8. – 10.10.)

TSV Eintracht Groß Grönau – 1. FC Phönix Lübeck II (Fr., 19.30 Uhr)
TSV Neustadt – SG Bad Schwartau (Sa., 15.30 Uhr)
SC Rapid Lübeck – SV Hamberge (16 Uhr)
TSV Gremersdorf – VfL Vorwerk (16.30 Uhr)
TSV Lensahn – SG Sarau/Bosau (So., 15 Uhr)
SVG Pönitz spielfrei

Die Tabelle

1.1. FC Phönix Lübeck II734 : 918
2.SC Rapid Lübeck718 : 716
3.TSV Eintracht Groß Grönau620 : 1213
4.SG Sarau/​Bosau610 : 611
5.SVG Pönitz717 : 1511
6.VfL Vorwerk613 : 1310
7.TSV Lensahn69 : 157
8.TSV Neustadt68 : 156
9.TSV Gremersdorf66 : 115
10.SV Hamberge77 : 181
11.SG Bad Schwartau65 : 260

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.