Spitze, Spitze, wechsel dich: 4:0 in Lübeck und wieder Tabellenführer – Reinfeld klettert

Liebert trifft dreimal

Nicklas Stehnck (SV Todesfelde, links) im Kopfballduell. Foto: Lobeca/Vivian Pfaff
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Der SV Todesfelde hat wieder vorgelegt und die Tabellenführung in der Oberliga Süd mindestens für eine Nacht unter Kontrolle. Die Segeberger gewannen am Sonnabend beim FC Dornbreite klar mit 4:0 (2:0) nach drei Treffern von Liebert und einmal Pajonk. Ein Punkt beträgt der Vorsprung auf den SV Eichede, der am Sonntag mit einem Unentschieden beim VfB Lübeck II gleichziehen kann. Im zweiten Spiel des Tages trennten sich TSV Pansdorf und Preußen Reinfeld 2:2 (1:1). Für die Stormarner waren Lie (9.) und Rönnau (77.) erfolgreich und die Gastgeber glichen jeweils durch Krüger (10.) und Krampe (87.) aus. Bei ihnen sah Grimm fünf Minuten vor Schluss noch die Rote Karte. Reinfeld überholte erst einmal den Oldenburger SV in der Tabelle.

Macrel Venzke (FC Dornbreite) schaut den dreifachen Torschützen Morten Liebert (SV Todesfelde) an. Foto: Lobeca/Vivian Pfaff

Die Stimmen vom Sonnabend

FC Dornbreite – SV Todesfelde 0:4 (0:2)

Sascha Strehlau (FCD): „Glückwunsch an Todesfelde. Fußballspiele werden durch Fehler entschieden und davon haben wir heute leider zu viele gemacht. Jetzt stehen wir kommende Woche unter Druck und müssen in Reinfeld drei Punkte holen.“

- Anzeige -

Sven Tramm (SVT): „Das war aus meiner Sicht ein verdienter Sieg für uns. In der ersten Halbzeit machen wir zwei Tore und das war ganz gut von uns gespielt. Das eine oder andere hätten wir mehr machen können. Nach der Pause hatten wir gerade in den ersten 20 Minuten viele viele Chancen. Nichtsdestotrotz sind wir natürlich sehr zufrieden.“

TSV Pansdorf – Preußen Reinfeld 2:2 (1:1)

Carsten Henck (Pansdorf): „Ein verbissener Kick, mit einer geilen Schlussviertelstunde. Letztlich ein gerechtes Ergebnis.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Pascal Lorenz (Reinfeld): „Unterm Strich sind da zwei Punkte zu wenig. Wir hätten sicherlich gewinnen können oder gar müssen. Wir sind zweimal in Führung gegangen. Wir hatten meiner Meinung nach die deutlich reifere Spielanlage, das bessere Spiel gemacht und Chancen liegengelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir allerdings ein bis zwei Mal und gute Paraden von Marco Torschüsse verhindert. Wenn man sich die 90 Minuten anschaut, hätten wir die drei Punkte mitnehmen müssen, gerade wenn du 2:1 führst und in Überzahl bist. Zum Ende muss man aber auch sagen, dass das so ein Spiel ist, was du aus der Hand gibst. In Pansdorf ist es aber auch immer unangenehm zu spielen und wir nehmen den Punkt und das positive mit.“

Der 14. Spieltag (20./21.11.)

FC Dornbreite – SV Todesfelde 0:4
TSV Pansdorf – Preußen Reinfeld 2:2
VfB Lübeck II – SV Eichede (So., 14 Uhr)
Oldenburger SV – PSV Neumünster (15 Uhr)
Spielfrei: Eutin 08

Die Tabelle

1.SV Todesfelde1235 : 1031
2.SV Eichede1244 : 1130
3.VfB Lübeck II1118 : 1617
4.TSV Pansdorf1219 : 2315
5.FC Dornbreite Lübeck1217 : 3213
6.SV Preußen 09 Reinfeld1010 : 1911
7.Oldenburger SV918 : 1710
8.Eutin 081215 : 349
9.PSV Neumünster108 : 227

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.