Phönix Lübeck gewann in Eutin. Archivfoto: Lobeca/Kaben
Anzeige

Lübeck/Todesfelde – Mit Beteiligung vom SV Todesfelde und Phönix Lübeck endete das „Test-Wochenende“, derer Oberligavertreter, die noch nicht in Nachholbegegnungen involviert waren. Das dann aus Sicht unser regionaler Vertreter mit Licht und Schatten. Der 1. FC Phönix Lübeck hielt sich gegen Grün-Weiß Siebenbäumen (7:0) schadlos, kann nun mit einem guten Gefühl in die Restrunde gehen. Für die Adlerträger trafen Meyer (3.), Pajonk (11.), Loukili (23.), erneut Pajonk (25.), Saar (33.) und Gnerlich (38.) vor der Pause. In Abschnitt zwei sorgte Al Tamemy (71.) für den Endstand.

Tofe 1:2, aber es war eine Niederlage der besseren Art….

Noch nicht rund lief es für den Tabellenführer in der Oberliga, der mit 1:2 gegen Harksheide unterlag. Zur Niederlage der Segeberger gab SVT-Trainer Bastian Holdorf folgendes Statement ab: „Lange Zeit haben wir gut gestanden, auch gut verteidigt. Der Test war besser, wie die beiden davor. Nach der Führung durch Morten Liebert bekommen wir leider vor der Halbzeit noch das 1:1. Kurz vor dem Ende auch das 1:2. Wir freuen uns jetzt, dass es am nächsten Wochenende endlich wieder in der Oberliga losgeht.”

Anzeige