Pönitz will wieder mehr als einen Punkt. Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige

Lübeck – In der Gruppe Süd-Ost will die SG Sarau/Bosau am 5. Spieltag die Tabellenführung durch einen Sieg gegen Schackendorf verteidigen. Verfolger Phönix II hat mit dem TSV Neustadt tabellarisch gesehen einen ähnlich schlecht platzierten Gegner vor sich. Rapid bekommt es mit Lensahn zu tun. Erfolge vorausgesetzt könnte sich das Spitzentrio weiter absetzen.

Ein Spiel auf Augenhöhe findet am Sonnabend im Pönitzer Sportpark statt, wo die gastgebende SVG mit dem SC Rönnau 74 einen direkten und punktgleichen Tabellennachbarn empfängt. Vorwerk möchte gegen Bad Schwartau endlich einen Punkt und das Corona-Virus stoppt Hamberge und Groß Grönau.

TSV Neustadt – 1. FC Phönix Lübeck II (Sa., 14 Uhr)

Bastian Garken (TSV): „Mit der Reserve von Phönix kommt der Favorit der Verbandsliga zum Gogenkrog. In einer intensiven Trainingswoche haben wir uns darauf vorbereitet und werden diese Woche auch mit vollem Willen zu Ende bringen. Wir freuen uns auf dieses Highlight.“

SVG Pönitz – SC Rönnau 74 (Sa., 16 Uhr)

Martin Wagner (SVG): „Eine sehr sportliche Woche für uns. Viel Zeit zum regenerieren haben wir nicht und der ein oder andere muss sich noch die Wunden vom Mittwochsspiel lecken. Mit Rönnau erwarten wir eine spielstarke Truppe, die uns alles abverlangen wird. Wir freuen uns auf ein faires Spiel im Sportpark.“

Thorsten Krämer (SCR): „Das nächste schwere Spiel steht an. Es geht nach Pönitz. Die SVG ist mit sieben Punkten aus vier Spielen ähnlich gut gestartet wie wir. Von daher erwarten wir ein ausgeglichenes Spiel, bei dem am Ende vielleicht die bessere Physis und der Wille entscheidet. „

VfL Vorwerk – SG Bad Schwartau (Sa., 17 Uhr)

Benjamin Schramm (VfL): „Sonnabend kommt die SG Schwartau ins Teichstadion und wir wollen endlich Punkte einfahren. Wenn wir an die zweite Halbzeit in Pönitz anknüpfen können, bin ich sehr zuversichtlich, dass uns das gelingt.“

Alexander Weiß (SGBS): „Am Sonnabend gegen Vorwerk müssen wir wieder alles in die Waagschale werfen. Es ist nämlich definitiv klar, dass der derzeitige Tabellenplatz vom VfL auch nicht nur ansatzweise das widerspiegelt, was sie im Stande sind zu erreichen. Aber wenn wir mit der gleichen Leidenschaft und Einsatzbereitschaft wie gegen Pönitz zu Werke gehen, dann ist definitiv was möglich. Wir sind bereit.“

SG Sarau/Bosau – SV Schackendorf (Sa., 18 Uhr)

Robertino Borja (SGSB): „Mit Schackendorf kommt eine Mannschaft zu uns, die bisher unter ihrer Erwartung spielt. Ich schätze sie eigentlich im guten Mittelfeld ein, deswegen wird es ein heißer Tanz und kein einfaches Spiel gegen die. Ich erwarte von unseren Jungs eine Leistungssteigerung im Vergleich zu letzter Woche, weil man keinen Gegner unterschätzen darf. Wir wollen den fünften Sieg einfahren, da muss die Mannschaft bereit sein, wieder 100 Prozent zu geben.“

SC Rapid Lübeck – TSV Lensahn (So., 15 Uhr)

Christian Arp (SCR): „Nach zuletzt zwei Unentschieden möchten wir natürlich gerne mal wieder einen Dreier einfahren. Aber am Ende ist es egal, ob man wie zuletzt gegen Mannschaften spielt, die Ambitionen nach oben haben oder gegen Teams, die leidenschaftlich und beständig alles geben, um im Abstiegskampf Paroli zu bieten. Beides sind schwere Aufgaben. Von den neun bereits gegen Grönau fehlenden Verletzten stößt Mirco Peters wieder in den Kader.“

Christian Ippig (TSV): „Mit Rapid treffen wir auf eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Viel wird davon abhängen, wie wir die Offensive in den Griff bekommen. Leider werde ich wohl wieder in der Abwehrkette umbauen müssen. Aber wir wollen uns nicht nur auf das Verteidigen konzentrieren, sondern versuchen, den einen oder anderen Nadelstich offensiv zu setzen. Jedenfalls freue ich mich auf das Wiedersehen mit Alu. Wir haben beide zusammen die B-Lizenz in Malente gemacht.“

SV Hamberge – Eintracht Groß Grönau (verlegt auf 17.11.)

Matthias Beeck (SVH): „Unser für Sonnabend angesetztes Spiel gegen Eintracht Groß Grönau ist im November neu terminiert. Wir haben, in enger Absprache mit dem Staffelleiter und Robert Balasz, so entschieden, da es in unserem erweiterten Umfeld einen positiven Covid-Fall gibt. Es handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, um mögliche Infektionswege auszuschließen, da erst am Montag ein Testergebnis vorliegen wird. Der Spielbetrieb unserer weiteren Mannschaften kann deshalb aufrecht erhalten bleiben. Wir hoffen, am Dienstag wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen zu können. Wir wünschen allen Mannschaften viel Gesundheit und ein sportlich faires Wochenende.“

Die Tabelle Gruppe Süd-Ost

1.SG Sarau/​Bosau413 : 212
2.1.FC Phönix Lübeck II417 : 89
3.SC Rapid Lübeck412 : 68
4.SC Rönnau 74311 : 27
5.SVG Pönitz414 : 87
6.SG Bad Schwartau45 : 75
7.TSV Eintracht Groß Grönau38 : 44
8.TSV Lensahn33 : 103
9.SV Hamberge44 : 112
10.TSV Neustadt33 : 131
11.SV Schackendorf32 : 90
12.VfL Vorwerk33 : 150

Bildquellen

  • schwartau_pönitz: Foto: Lobeca/Michael Raasch
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments