Bastian Henning (FC Dornbreite)
Archivfoto: Lobeca/Raasch (Archiv)
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Für den FC Dornbreite II war es erneut eine Kiste, aber am Ende stand ein 1:0-Sieg gegen Eintracht Segeberg zu Buche (Zusammenfassung bei HL-SPORTS FanTV). Für die Kicker vom Steinrader Damm bedeutete das weiter auf der Sonnenseite der Kreisliga Süd-Ost und Ausbau der Tabellenführung. Bastian Henning erzielte bei seinem Debüt das Siegtor. Der bisherige Verfolger Viktoria 08 unterlag Türkischer SV nach 2:0-Führung noch mit 2:3 und fiel auf Rang vier. Neuer Zweiter ist ATSV Stockelsdorf. Ganz unten tat sich ebenfalls etwas. In Eintracht stehen Segeberg und Groß Grönau II auf den beiden Abstiegsplätzen. Dagegen machte die SG Bad Schwartau einen Sprung auf Rang zehn.

Die Statements nach dem Spieltag

ATSV Stockelsdorf – Groß Grönau II 4:1 (3:0)

Jan Mehlfeld (Stockelsdorf): „Ziel erreicht, drei Punkte mehr auf dem Konto. Erste Halbzeit war es ganz gut, zweite Halbzeit dann eher schleppend. Grönau weiterhin Erfolg.“

- Anzeige -

Stephan Kliesmann (Grönau): „Untern Strich ne verdiente Niederlage. Wir haben zu viele kleinere Fehler gemacht die wir in dieser Woche aufarbeiten werden. Glückwunsch an Tarek und dem Team weiterhin viel Erfolg.“

FC Dornbreite II – SV Eintracht Segeberg 1:0 (0:0)

Lennart Larsson (Dornbreite): „Das war ein dickes Brett was wir bohren mussten. Wir sind froh, dass wir das Spiel gewonnen haben und die drei Punkte bei uns behalten haben. Natürlich lief bei uns nicht alles so wie wir uns das vorgestellt haben, aber die Truppe aus Segeberg hat das einfach richtig stark gemacht. Kompliment nach Segeberg und viel Erfolg für die kommenden Spiele. Wenn die auf diesen Niveau weiterspielen, werden sie ihre Punkte holen.“

Mark Galander (Segeberg): „Viele Schulterklopfer, keine Punkte. Ein absolut geiles und intensives Fußballspiel, welches heute keinen Verlierer verdient hat. Wieder scheitern wir an uns selbst und machen die Dinger vorne nicht rein. Vor allem in der ersten Halbzeit kann das schon in unsere Richtung kippen. Aber wenn du die Tore vorne nicht machst, bekommst du sie hinten. Die Leistung stimmt wie so oft, jetzt müssen wir aber endlich mal wieder Punkte holen.“

SG Bad Schwartau – TuS Lübeck 3:1 (1:1)

Martin Mendig (Schwartau): „Wir gewinnen verdient mit 3:1. Trotzdem war es gerade in der 2. Hälfte eine enge Kiste. Da muss TuS eigentlich in Führung gehen, am Ende belohnen wir uns für unseren Einsatz und behalten die Punkte zu Hause.“

Kevin Berens (TuS): „Leider haben wir einen absolut gebrauchten Tag erwischt und kamen nicht so richtig in die Spur. Zudem konnten wir die große Anzahl an Ausfällen leider nicht komplett auffangen. Die Niederlage tut weh, da wir uns ein wenig hätten absetzen können. Wir müssen das Spiel schnellstmöglich aufarbeiten, um in der nächsten Woche wieder in die Spur zu kommen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

SG Reinfeld/Kronsforde – MTV Ahrensbök 2:4 (1:3)

Sebastian Ballhausen (SG): „Leider wurden auch heute wieder unsere individuellen Fehler eiskalt bestraft. Ein Kompliment an meine Mannschaft, die es immer wieder spielerisch versucht hat zu lösen, zehn mal kombinieren wir uns wunderbar raus, gehen verdient in Führung und dann geht es vor der Pause zweimal schief und du liegst hinten. Dazu eine verunglückte Flanke die ins lange Eck einschlägt. Dann kommt die Verunsicherung wieder und dann tun wir uns schwer gegen einen Gegner, der nur mit langen Bälle agiert. Dann bringt es dir am Ende des Tages auch nichts, das du mehr Ballbesitz hast, sondern verlierst erneut ein Spiel, das du von der Qualität des Teams nicht verlieren musst.“

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Ein verdienter Sieg im Auswärtsspiel. Mit der ersten Chance nach fünf Minuten müssen wir schon in Führung gehen, aber verpassen es leider. Nach einer harmlosen Flanke von Reinfeld machen wir den Ball gefährlich und im nachsetzen trifft dann Reinfeld. Für uns ein Weckruf. Wir drehen die Partie und nutzen die Chancen dann mehr oder weniger. Hätten noch locker 1-2 Tore mehr machen können. Mit der Leistung sind wir nicht so ganz zufrieden, aber die drei Punkte nehmen wir definitiv sehr gerne mit. Leider hat der Sieg einen faden Beigeschmack da unser Co-Kapitän in der Halbzeit ausgewechselt werden musste und später noch mit dem Rettungswagen abgeholt werden musste von zu Hause. Sein Oberschenkel wieder, er ist so dick geworden nach einem Pferdekuss, dass er droht zu platzen.“

SV Viktoria – Türkischer SV 2:3 (2:0)

Timur Akgün (Viktoria): „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr effektiv gespielt. Vier Chancen davon zwei Tore. Auch im zweikampfverhalten, zudem spielerisch gut mit den kreisliga-erfahrenen Türken mitgespielt. Der Türkische SV kam nicht wirklich zu guten Chancen, eher viele Halbchancen. Wir haben zur zweiten Halbzeit einfach alles was in der Kabine besprochen wurde auch dort gelassen. Im Gegensatz zum Gegner, kein Spielwitz, Zweikampf und Siegeswille. Unnötig verloren. Der TüSV einfach präsenter. Glückwunsch an sie. Bitter, aber es geht weiter mit meiner so jungen Mannschaft.“

Mustafa Bayrak (TüSV): „Erste Halbzeit Flop zweite Halbzeit Top! Wie in den letzten Wochen haben wir auch heute die erste Halbzeit verschlafen und sind zurecht gegen Viktoria 0:2 in Rückstand geraten. Die erste Halbzeit war einfach unter unserem Niveau, was wir in der zweiten Halbzeit ändern mussten. Mit der richtigen Einstellung sind wir in die zweite Halbzeit gestartet und haben Viktoria an die Wand gespielt, was am Ende belohnt wurde. Ein sehr großer Lob an jeden einzelnen Spieler, der in der zweiten Halbzeit mit seiner Leistung dazu beigetragen hat, dass wir am Ende verdient mit einem 3:2-Auswärtssieg nach Hause fahren.“

SV Schackendorf – TSV Pansdorf II 1:3 (0:1)

Patrick Jaacks (Pansdorf): „Die erste Halbzeit sind wir die deutlich spielbestimmende Mannschaft. Leider haben wir wieder einmal Chancen liegen gelassen, sodass wir mit einer 1:0 Führung in die Pause gegen. In der zweiten Halbzeit kassieren wir dann leider in der 50. Minute nach einer Notbremse zurecht eine rote Karte und müssen in den hektischen Minuten danach den Ausgleichstreffer hinnehmen. Nachdem wir gewechselt und uns dann entsprechend neu aufgestellt haben, konnten wir das Spiel wieder weitestgehend kontrollieren. Beide Wechsel sollten sich dann auch auszahlen als zunächst Fynn Facklamm in der 77. und danach in der 84. Marcel Schley die beiden Siegtreffer für uns erzielten. Ein großes Kompliment an die Mannschaft, die sich durch den Platzverweis und den darauffolgenden Anschlusstreffer nicht entmutigen ließen und weiter gekämpft und Fußball gespielt haben. Glückwunsch an die Jungs zu einem völlig verdienten Sieg.“

Die Tabelle

1.FC Dornbreite II1126 : 929
2.ATSV Stockelsdorf1122 : 1221
3.TSV Pansdorf II1123 : 1320
4.SV Viktoria 081032 : 1819
5.Türkischer SV1020 : 1919
6.TSV Schlutup1119 : 1919
7.MTV Ahrensbök912 : 1513
8.SG Reinfeld/​Kronsforde1020 : 2612
9.TuS Lübeck1122 : 3011
10.SG Bad Schwartau1016 : 2210
11.SC Rapid Lübeck II920 : 259
12.SV Schackendorf1012 : 199
13.SV Eintracht Segeberg1114 : 248
14.Eintracht Groß Grönau II1018 : 257

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.