Foto: Lobeca/André Porath
Anzeige

Lübeck – Das absolute Spitzenspiel der Verbandsliga Süd-Ost findet am Sonntag am Flugplatz statt, wenn die Phönix-Reserve auf den aktuellen Tabellenführer aus Sarau/Bosau trifft. Hinter den beiden Teams liegt der SC Rapid in Lauerstellung, muss nach Schackendorf.

SC Rönnau 74 – VfL Vorwerk (Sa., 15 Uhr)

Thorsten Krämer (SCR): „Am Sonnabend ist der Aufsteiger VfL Vorwerk zu Gast. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende, geht es für uns darum, oben dran zu bleiben, dafür sind drei Punkte nötig. Wir schauen nicht auf die Tabelle und halten den VfL für stärker, als es die Tabelle aussagt. Beim Confima-Cup haben sie einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Unsere Mannschaft hat gut trainiert, die Trainer haben die Fehler vom vergangenen Sonnabend angesprochen, alle Spieler sind fit. Volle Konzentration, hundertprozentige Einstellung und hohe Laufbereitschaft sind die Voraussetzungen, um die drei Punkte am Ton Hus zu behalten.“

Benjamin Schramm (VfL): „In Rönnau erwarten wir ein schweres und intensives Spiel. Wir sind motiviert und wollen endlich was Zählbares mitnehmen.“

- Anzeige -

Eintracht Groß Grönau – SVG Pönitz (Sa., 15 Uhr)

Robert Balasz (EGG): „Mit Pönitz kommt ein sehr unangenehmes Team am Wochenende zu uns. Sie spielen einen guten Ball und sind sehr dynamisch. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und höchst konzentriert sein. Das Team hat gut trainiert und ist hoch motiviert. Wir freuen uns auf die Partie.“

Martin Wagner (SVG): „Unter der Woche hatten wir 120 Minuten Pokalfight. Beim Abschlusstraining werden wir sehen, was die Muskeln sagen. Gegen Grönau müssen wir nämlich topfit sein. Diese spielstarke Truppe wird uns auf eigenem Platz alles abverlangen. Aufgrund einiger Verletzungen vom Dienstag, müssen wir leider auf den einen oder anderen Stammspieler verzichten.“

SG Bad Schwartau – TSV Neustadt (So., 14 Uhr)

Alexander Weiß (SGBS): „Zwei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage. Der Start ist gelungen. Doch jetzt heißt es, dran zu bleiben. Mit Neustadt kommt am Sonntag eine ganz wichtige Partie auf uns zu. Wir wollen dieses Spiel gewinnen. Da muss man auch nicht drumherum reden. Die Jungs haben es gegen Vorwerk hervorragend gemacht. Wenn wir diese Leistung wiederholen können, dann bleiben die drei Punkte bei uns. Die Personalsituation ist entspannter, so dass uns am Sonntag einige Alternativen zur Verfügung stehen.“

Bastian Garken (TSV): „Trotz der uns allen bewusst notwendigen Geduld, wollen wir natürlich jeden Fortschritt, den wir uns erarbeiten, im Spiel umsetzen. Eben solch ein Fortschritt war in der Trainingswoche klar zu erkennen. Wir freuen uns drauf und geben Gas.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

SV Schackendorf – SC Rapid Lübeck (So., 14 Uhr)

Christian Arp (SCR): „Nach dem sehr überzeugenden Auftritt von letzter Woche, möchten wir gegen Schackendorf natürlich nachlegen. Mit Hamann stößt der nächste aus dem Lazarett in den Kader und wir sind wieder 20 Mann beim Training bei einer hohen Intensität. Diese gilt es auf den Platz zu bringen. Ich erwarte ein von vielen Zweikämpfen geprägtes Spiel, wo es gilt, sich zu behaupten.“

TSV Lensahn – SV Hamberge (So., 14 Uhr)

Christian Ippig (TSV): „Hamberge ist für uns eine unbekannte Größe, da ich auch noch kein Spiel von ihnen beobachten konnte. Aufgrund der Tabellensituation und des jeweiligen Punktekontos, erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe. Wir wollen auf jeden Fall den Schwung aus dem Kreispokalspiel gegen Sereetz, in welchem sich die Jungs die deftige Niederlage gegen Rapid aus den Köpfen gespielt haben, mitnehmen und die nächsten drei Heimpunkte einfahren. Wie sich die Mannschaft aufstellt, werde ich erst nach dem Abschlusstraining am Freitag entscheiden können. Es gibt noch einige Fragezeichen.“

Matthias Beeck (SVH): „Wir sind jetzt seit 16 Wochen im Training. Die Beteiligung ist sensationell, die Jungs ziehen mit, die Jungs haben Bock. Trotz des Konkurrenzkampfes ist ein enormer Zusammenhalt da. Eigentlich genau das, was unseren kleinen Dorfverein immer ausgezeichnet hat. Jetzt gilt es für die Truppe noch, sich selbst und den Trainer, der eine Top-Arbeit leistet, zu belohnen. Mit dem Ansatz fahren wir nach Lensahn und werden alles geben, was geht. So haben wir es die letzten Spiele auch gemacht und so macht es auch jedem Hamberger Spaß. Wir haben es bislang nicht erwähnt, auch wir haben Verletzte, die bleiben verletzt.“

1.FC Phönix Lübeck II – SG Sarau/Bosau (So., 15.30 Uhr)

Robertino Borja (SGSB): „Wir freuen uns auf das absolute Spitzenspiel am Sonntag bei Phönix. Die Jungs sind heiß auf das Spiel. Auch wenn wir momentan auf Platz 1 stehen, ist Phönix der Favorit. Trotzdem wollen wir natürlich auch da unsere Punkte holen. Die Jungs haben diese Woche sehr gut trainiert und sind gut vorbereitet. Mal sehen, was dabei rum kommt.“

Die Tabelle

1.SG Sarau/​Bosau516 : 215
2.1.FC Phönix Lübeck II522 : 812
3.SC Rapid Lübeck518 : 711
4.SVG Pönitz517 : 1010
5.SG Bad Schwartau510 : 108
6.SC Rönnau 74413 : 57
7.TSV Eintracht Groß Grönau38 : 44
8.TSV Lensahn44 : 163
9.SV Hamberge44 : 112
10.TSV Neustadt43 : 181
11.SV Schackendorf42 : 120
12.VFL Vorwerk46 : 200

Bildquellen

  • phönix_vorwerk: Foto: Lobeca/André Porath