Jatta (HSV), Caligiuri (Fürth) und sein Torhüter Burchert
Foto: Lobeca/Gettschat
Anzeige

Hamburg – Der Test des Hamburger SV am Sonnabend im Volksparkstadion ist gelaufen. Cheftrainer Dieter Hecking ließ elf gegen elf mit einem internen Schiedsrichtergespann simulieren. Hintergrund war, dass die Profis das Gefühl am kommenden Sonntag (17. Mai, 13 Uhr) im Auswärtsspiel bei Greuther Fürth für ein Geisterspiel bekommen.

Fürth räumt auf

Der nächste Gegner der Hamburger hat indes schon einmal für Klarheit bei einigen Spielern gesorgt, was die Vertragssituation angeht. Kapitän und Urgestein Marco Caligiuri (36), Maximilian Wittek (24) und Maximilian Sauer (25) bekommen keinen neuen Kontrakt bei den Franken. Dagegen verlängerten Torhüter Sascha Burchert, sein Ersatzmann Marius Fink und Innenverteidiger Maximilian Bauer ihre Verträge um zwei Jahre und Mittelfeldakteur David Raum bis 2021.

Anzeige