Sport-Lockdown gilt nicht für die Regionalliga im Westen

Dortmund – Während der Lockdown bundesweit den Amateursport untersagt, hat man in der Regionalliga West eine Lücke gefunden, um dort weiterzuspielen. Am heutigen Dienstag soll es trotz der Corona-Pandemie am heutigen Dienstagabend in den 13. Spieltag gehen. Borussia Dortmund II empfängt Preußen Münster (19.30 Uhr).

Der Verband gab folgende Informationen dazu auf seiner Webseite bekannt:

- Anzeige -

Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) hat die Vereine in der Herren-Regionalliga West am Montag (2. November 2020) darüber informiert, dass der Spielbetrieb vorerst fortgesetzt werden soll. Generelle Spielabsagen in Verbindung mit den für den November 2020 beschlossenen Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie sind entsprechend nicht vorgesehen.                           

Nach Rücksprache des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) als Träger des Regionalligaspielbetriebes in Nordrhein-Westfalen mit der NRW-Landesregierung wurde nunmehr festgelegt, dass die Herren-Regionalliga West als Spielklasse mit professionellen Strukturen anzusehen ist und nicht in den Amateurbereich fällt. Dementsprechend kann der Spielbetrieb in dieser vierthöchsten Spielklasse aufrechterhalten werden. „Wir haben eine Initiative gestartet, um eine Lösung für die Regionalliga West zu erreichen. Wir sind froh und dankbar, dass der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann“, sagt Manfred Schnieders, Vorsitzender des WDFV-Fußballausschusses.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Grundlage der Bewertung ist, dass in der Herren-Regionalliga West Menschen beschäftigt sind, die ihren Lebensunterhalt überwiegend durch Fußball bestreiten. Zuschauer sind zu den Spielen nicht zugelassen.

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hatte am 30. Oktober verkündet, die am 28. Oktober bei den Beratungen der Regierungschefinnen und –chefs der Länder mit der Bundeskanzlerin vereinbarten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie konsequent umzusetzen. Die neue Verfügungslage, die am 2. November 2020 in Kraft getreten ist, beinhaltet, dass Mannschaftssport im Amateurbereich bis auf Weiteres nicht mehr erlaubt ist. Konkret wird der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen unter Ausnahme des Individualsports im Freien geschlossen. Die entsprechende Coronaschutzverordnung gilt vorerst bis zum 30. November 2020. Spiele der Profis dürfen in dieser Zeit nur ohne Zuschauer ausgetragen werden.

In der laufenden Saison in der Herren-Regionalliga West waren von Anfang September bis Ende Oktober 12 Spieltage angesetzt. Die meisten Spiele wurden ausgetragen, 18 von insgesamt 120 Partien mussten bislang wegen diverser Corona-Fälle verlegt werden. Der WDFV hatte für die West-Regionalligen zum Start in die Saison 2020/2021 Regelungen zum Vorgehen bei Erkrankungen aufgrund des Coronavirus oder entsprechendem Krankheitsverdacht festgelegt.

Für den 3./4. November ist der 13. Spieltag in der Herren-Regionalliga West angesetzt.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.