Sereetz – Lang lang ist es her, dass man im Waldstadion den Ball rollen hat sehen können… Das soll sich am heutigen Dienstagabend (23. März) ändern. Der Sereetzer SV steigt wieder ins Training ein. Bislang haben das Trainerteam um Andreas Beyer ihre Jungs mit Online-Einheiten versucht fitzuhalten.

Körperlicher Zustand

Dabei dürfte die körperliche Fitness der Ostholsteiner spannend sein. Ausfälle muss man an der Berliner Straße sicher nicht befürchten – woher auch…? Beyer freut sich auf das Wiedersehen und sagt bei HL-SPORTS: „Wir waren jetzt monatelang nur online verbunden. Es ist schön die Jungs wiederzusehen.“

- Anzeige -

Finale winkt

Mit drei Punktspielen haben sich die Schwarz-Gelben in der Landesliga auf Rang fünf gekämpft. Wert ist es nichts, denn durch den Saisonabbruch werden alle Begegnungen annulliert. Doch es gibt für die Sereetzer in dieser Spielzeit doch noch etwas zu gewinnen. Sie sind im Kreispokal vertreten. Der soll auf jeden Fall zu Ende gespielt werden. Im Halbfinale muss man zur SVG Pönitz. Der Einzug ins Endspiel winkt. In der anderen Partie treten Oldenburger SV und TSV Pansdorf im reinen Oberliga-Duell gegeneinander an. Termine dafür stehen noch nicht fest.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Sereetzer Coach hofft

Beyer: „Wir wissen natürlich nicht, wann gespielt werden kann und dann müssen wir auch erstmal schauen, wann wir überhaupt in ein normales Training kommen. Natürlich wollen wir aber ins Finale und dann gegen einen Oberligisten spielen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.