Robin Himmelmann hielt einen Foulelfmeter. Archivfoto: Lobeca/Marcus Kaben

Hamburg – Der FC St. Pauli kann einfach nicht mehr gewinnen. Am Sonnabend gab es beim Gastspiel in Paderborn eine 0:2 (0:1)-Niederlage.

In einem unterhaltsamen Spiel hatten die Gäste sogar die große Chance in Führung zu gehen. Nach einem Handspiel von Svante Ingelsson zeigte Schiedsrichter Christian Dingert auf den Punkt (20.). Rodrigo Zalazar trat zum Strafstoß an und scheiterte an Keeper Leopold Zingerle, der mit dem Fuß klären konnte. Etwas mehr Glück hatten die Paderborner, denn Dennis Srbeny scheiterte mit einem von Zalazar an Ingelsson verursachten Foulelmeter an Robin Himmelmann (39.), der den Ball aber nur in die Mitte abwehren konnte. Srbeny war im Nachschuss erfolgreich. Mit der 1:0-Führung ging es in die Pause.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

In der 2. Halbzeit wurde Paderborn immer spielbestimmender und erhöhte in der 56. Minute auf 2:0. Chris Führich war auf Vorlage von Srbeny erfolgreich. Danach verpassten die Gastgeber es, die Führung auszubauen. So kam St. Pauli fast zum Anschlusstreffer, aber das Tor von Borys Tashchy wurde in der 81. Minute wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. So blieb es bei einem 2:0-Erfolg für den SC Paderborn, der somit zum sechsten Mal in Folge nicht verloren hat.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments