Alex Skordos
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der Eichholzer SV setzte sich in der Frauen-Landesliga gegen den VfL Kellinghusen durch. Dabei erzielte der ESV sieben Treffer. Michelle Tober (17., 40.), Riika Johannsen (27.), Ida Ersch (43.) und mit drei Treffern Maxi Meyer (35., 54., 72.) netzten für die Eichholzer. Drei Mal musste die ESV Keeperin hinter sich greifen.Mit weiteren drei Punkten auf dem Konto bauten die Lübecker ihre Tabellenführung weiter aus.

Der Ratzeburger SV empfing den SV Wahlstedt. Durch Tanja Howe (5.) ging der Gastgeber in Führung. Hannah Baalmann legte nach (34.). Friederike Mohr (38.) erzielte den Anschlusstreffer. Emma Stoffers (55.) glich aus. Erneut brachte Baalmann (55.) den RSV in Führung und erhöhte selbst zum 4:2 (65.) Johanna Awada netzte für die Ratzeburger zum 5:2 (75.). Zum 6:2-Endstand für den RSV netzte Louisa-Marie Möller (85.).

Das Stadtderby zwischen der Fortuna St. Jürgen und dem ATSV Stockelsdorf konnte der Gastgeber für sich entscheiden. Die Treffer von Angela Kabuth (4.) und Charlott Birth (10.) reichten für die Sicherung von drei Zählern für Fortuna.

Eichholzer SV – VfL Kellinghusen, 7:3
Marcel Ramm (Eichholzer SV): „Am Sonntag hatten wir die Mannschaft aus Kellinghusen zu Gast.
Wir haben 20 Minuten gebraucht um ins Spiel zu finden, danach haben wir unser Spiel aufziehen können und gehen verdient mit 5:0 in die Halbzeitpause. In der 2 Halbzeit ließ dann die Konzentration nach so dass wir uns noch 3 Gegentore gefangen haben. Am Ende gewinnen wir verdient mit 7:3.“

Fortuna St. Jürgen – ATSV Stockelsdorf, 2:0
Stefan Scheel (Fortuna St. Jürgen): „Ein wichtiger Sieg meiner Mannschaft, da hat von der ersten Minute an alles gestimmt. Spielerisch haben wir gezeigt, zu was wir in der Lage sind, dazu kam der Kampf und der Wille das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. In der Anzahl der Torchanchen ein verdienter Sieg für uns.“

Freddy Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen und hatten die ersten beiden Chancen – dann bekommen wir aus den ersten 1,5 Möglichkeiten für Fortuna 2 Gegentore und der Spielverlauf ist auf den Kopf gestellt. Wenn die beiden Lattentreffer in der ersten Halbzeit den Weg ins Tor finden, dann wird das Spiel ein anderes. So hat Fortuna verwaltet, ohne weiter gefährlich zu werden. Ich kann den Mädels nichts vorhalten, über 90 Minuten haben sich alle mit vollem Einsatz gegen den Gegner gestemmt, aber leider strahlten wir nur zu Beginn der beiden Halbzeiten ein wenig Torgefahr aus. Schade, dass wir nichts Zählbares behalten, gänzlich unverdient wäre es nicht gewesen.“

Ratzeburger SV – SV Wahlstedt, 6:2
Matthias Maluche (Ratzeburger SV): „Wir tun uns gegen Wahlstedt immer sehr schwer und auch dieses Mal war es das erwartet schwere Spiel. Wahlstedt war drückend und wir konnten uns bei unserer Torhüterin bedanken, dass nicht mehr passiert war. Sie hat uns mit 2 riesen Paraden gerettet. Auch nach unserer Führung hatte Wahlstedt nicht aufgegeben und hat sie nach der Halbzeit das 2:2 verdient. Doch dann kam nach dem schnellen 3:2 ein Einbruch und wir konnten dieses nutzen. Am Ende war der 6:2 Erfolg verdient.“

Das weitere Spiel:
BSG Eutin – SG Holstein Süd, 2:3