Axel Junker (Trainer TSV Travemünde)
Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Der TSV Travemünde steht nach einer durchschnittlichen Hinrunde mit Höhen und Tiefen derzeit auf dem 10. Tabellenplatz in der Landesliga Holstein. Zu Saisonbeginn sind die Monte-Kicker gut aus den Startlöchern gekommen. Nach vier Spieltagen ohne Niederlage verbuchte man bereits acht Punkte. Die erste Niederlage erfolgte im Pokalspiel gegen SC Buntekuh und stellte einen ersten Wendepunkt in der Saison dar. Anschließend wurden die nächsten sechs Spiele verloren und erst am 11. Spieltag gegen den TSV Pansdorf erkämpfte sich das Team von Cheftrainer Axel Junker einen langersehnten Punktgewinn. Der Abwärtsstrudel wurde gestoppt und die Travemünder Elf holte aus den verbleibenden acht Spielen bis zur Winterpause wieder wichtige 13 Zähler.

+++ 49. Spielminute! Toooooor für unsere Monte Kicker! +++Hereingabe von der linken Flanke in den 16er…und da…

Gepostet von Monte-Kicker am Samstag, 12. Oktober 2019

Statistik

19 Spiele, 22 Punkte, Platz 10 (allerdings auch drei Spiele mehr als der direkte Tabellennachbar SV Eichede II).

Junker im fünften Jahr

Unzufriedenheit bei Trainer Junker und seinem Trainerstab? „Nein, keineswegs“, betont der Coach, der bereits im fünften Jahr am Rugwisch arbeitet. „Vor der Saison haben wir einen relativ großen Umbruch eingeleitet. Geholt haben wir zehn Neuzugänge, die allesamt jung und talentiert sind, bisher aber überwiegend in der Kreis- und Verbandsliga Erfahrungen gesammelt haben oder aus der A-Jugend kamen. Dass diese Jungs sich an das Tempo in der Landesliga erst gewöhnen mussten und müssen, steht außer Frage. Wir sind aber sehr zufrieden mit den Jungs“, sagt Junker überzeugt und ergänzt: „Für unsere Leistungen haben wir häufig zu wenig Zählbares mitgenommen. Fußballerisch und taktisch waren wir regelmäßig auf Augenhöhe. Die letzte Bereitschaft und vielleicht ein bisschen Erfahrung auf diesem Niveau haben uns gerade im ersten Teil der Saison häufig gefehlt und erklärt auch rückblickend die Niederlagenserie“. Hier forderten die Verantwortlichen mehr. „Der 2:1-Auswärtserfolg gegen Büchen-Siebeneichen zeigte aber, dass wir auch kämpfen und alles reinlegen können.“

Eine verdammt gute Performance zeigte unsere Mannschaft gestern auf dem Seaside Riverboat Lübeck im Rahmen unserer Weihnachtsfeier und feierte bis in die frühen Morgenstunden. #eswarderhammerWährend die Neuzugänge Falk Espen Prieß, Daniel Heimann, Marc Schillmann, Daniel Lüthje, Jan Baras, Julian Grotzky und Thorge Langer mit den obligatorischen Auftritten begeisterten, bedankte sich die Mannschaft zunächst mit einem Ständchen bei den Spielerfrauen für deren unerschütterliche Unterstützung.Da „All I want for Christmas is you“ nicht so richtig gut war, gab es aber auf Bitten der Damen diese eine Zugabe – „Angels“. 😘❤️#tolletruppe #tollefeier #tolleweihnachten #fuer #alle #trainingsstart #mitte #januar

Gepostet von Monte-Kicker am Sonntag, 22. Dezember 2019

Zwei Neuzugänge

„Einzelspieler möchten wir eigentlich gar nicht hervorheben. Generell viele der zehn Neuzugänge haben uns richtig gutgetan. Viele investieren eine Menge, wollen sich weiterentwickeln und werden uns in Zukunft noch viel Freude bereiten.“ Im Winter wollen die Monte-Kicker bei ihrem Kader personell nochmal nachlegen. Es gibt ein paar verletzungsbedingte Abgänge mit Broder Kerstein und Christian Furchtmann. Zudem wird auch Hakan Dogan seine Schuhe an den Nagel hängen, da sein Job sich nicht mit seinem Hobby vereinbaren lässt. Mit zwei Neuzugängen ist man sich wohl einig. Nicklas Rüttel (Sereetz) und Marc Reuter (Phönix II) werden dazukommen. So will man die verletzungsbedingten Abgänge kompensieren und gerade im Sturm nochmal nachrüsten. Beide Neuzugänge sollen helfen, das Ziel im Jahr des Umbruchs (eine bessere Platzierung als der 11. Tabellenplatz – 2018/2019) zu erreichen.