Steigt der TSV Siems im Losverfahren in die Regionalliga auf?

Siemser Frauen, als noch gespielt wurde... Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Die Frauen-Oberliga ist abgebrochen. Der TSV Siems will in die Regionalliga und soll sich möglicherweise auf Aufstiegsspiele vorbereiten. In der aktuellen Pandemie-Lage fast undenkbar, doch der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV) hat zumindest beschlossen, dass die Regionalliga abgebrochen wird. Sabine Mammitzsch, Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses beim NFV, sagt: „Alle haben gesagt: Es ist unter diesen Umständen nicht möglich.“ Nun geht es um die Fragen zum Aufstieg in die 2. Bundesliga und natürlich was mit den Oberligisten ist. SV Henstedt-Ulzburg, Holstein Kiel, dem Hamburger SV und Hannover 96 wollen hoch in Liga zwei. „Einer dieser Klubs soll am 20. und 27. Juni zu den Qualifikationsspielen gegen einen Vertreter der Frauen-Regionalliga Nordost antreten“, heißt es von Verbandsseite.

Zurück nach Siems: Sollte es mit den Aufstiegsspielen klappen, geht es gegen Vertreter aus Hamburg und Bremen. Niedersachsen hat auch gemeldet, steigt aber direkt auf. Klappt das nicht, dann könnte es wie folgt kommen: „Wenn nicht gespielt werden kann, gibt es weitere gedachte Varianten wie zum Beispiel Turnierform. Letzte, wirklich allerletzte Variante: Losverfahren“, sagt Kambiz Tafazoli.

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.