Lübeck – Ein Treffer von Soufian Benyamina, der gegen seinen Ex-Club traf, entschied am Mittwochabend das Ostsee-Derby zwischen dem VfB Lübeck und FC Hansa Rostock. Für Rostock endete durch das 0:1 in Lübeck eine beeindruckende Serie von zuvor sieben Siegen und einem Remis in Folge an der Lohmühle. Im Gegenzug feierten die Schleswig-Holsteiner ihren zweiten Sieg im Jahr 2021, gaben durch den Erfolg die „Rote Laterne“ in der 3.Liga an Unterhaching weiter. Und was sagten die Trainer nach dem Abpfiff? Das gibt es hier zu lesen:

Rostock-Trainer Jens Härtel. Foto: Lobeca/Raasch

Jens Härtel (Trainer FC Hansa Rostock):

„Es war deutlich mehr drin, als diese Niederlage. Die haben wir uns auch ein bisschen selbst zuzuschreiben. Wir dürfen jetzt aber auch nicht die Nerven verlieren. So ein Spiel hast du immer mal drin in der Saison, das gilt es jetzt schnell abzuhaken. Wir können uns nicht lange mit dieser Niederlage aufhalten. Es geht jetzt Sonnabend gegen Kaiserslautern, gegen eine frische Mannschaft weiter. Da müssen wir natürlich ein paar Sachen besser machen, so von der Effektivität, der Chancenverwertung her. Wir hatten in der ersten Halbzeit schon ein paar bessere Möglichkeiten wie Lübeck, sind aber nicht zum Abschluss gekommen. Dann gehen die halt mit diesem Einwurf in Führung. Dann war es schwer, trotzdem haben wir uns gute Möglichkeiten rausgespielt. In den entscheidenden Situationen waren wir nicht klar genug, um das Tor zu machen. Wir haben viel investiert, sicherlich nicht alle Dinge haben so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben. Ich finde aufgrund der Platzverhältnisse, dass wir das schon ordentlich gemacht haben. Wir hätten sicherlich auch noch etwas geduldiger sein müssen. Nach dem Tor, den Wechseln, haben wir das Spiel klar dominiert. Sicherlich hatten die auch die eine oder andere Konterchance, um das Spiel zuzumachen. Aber wir auch fette Möglichkeiten für den Ausgleich, oder um sogar mehr zu machen.“  

- Anzeige -

Rolf Martin Landerl (VfB-Coach):

„Ich bin super Happy, vor allem mit dem Ergebnis und wie sich die Jungs reingehauen haben. Es hat Spaß gemacht zuzuschauen, ich habe mich zwei Mal irrsinnig gefreut (A.d.R: nach dem Tor und Abpfiff). Es ist ein Sieg, der richtig gut tut nach den Wochen, wo wir so einiges zu verkraften hatten. Das sind drei Punkte zum Klassenerhalt, was unser Ziel ist. Die Mannschaft ist zusammengewachsen in den letzten Tagen und nach alledem was passiert ist. Das beste Mittel ist dann näher zusammenzurücken, die Ärmel aufzukrempeln und weiter zu arbeiten, an die eigenen Stärken zu glauben. Das gelingt, indem man Erfolgserlebnisse schafft, viel redet mit den Spielern, darauf hinweist, dass wir sehr wohl gute Partien schon gehabt haben dieses Jahr, Punkte gemacht haben und das wir nur als eingeschworener Haufen stark sein können. So sind wir heute aufgetreten.“  

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Gibt bald mehr…

Noch mehr Stimmen folgen später bei HL-SPORTS….

Die Nachholspiele

Köln – Magdeburg 2:4
Lübeck – Rostock 1:0
Uerdingen – Ingolstadt 0:3
Saarbrücken – Duisburg 4:1

Die Tabelle

1.SG Dynamo Dresden2545 : 2251
2.FC Ingolstadt2535 : 2747
3.F.C. Hansa Rostock2537 : 2545
4.SV Wehen Wiesbaden2544 : 3444
5.1. FC Saarbrücken2544 : 3343
6.TSV 1860 München2546 : 2441
7.Türkgücü München2634 : 3040
8.SC Verl2447 : 3637
9.Hallescher FC2532 : 3835
10.SV Waldhof Mannheim2637 : 3934
11.FC Bayern München II2533 : 3430
12.FSV Zwickau2428 : 3230
13.SV Meppen2429 : 3630
14.KFC Uerdingen2319 : 2727
15.MSV Duisburg2532 : 4427
16.Viktoria Köln2530 : 4327
17.1. FC Kaiserslautern2625 : 3226
18.1. FC Magdeburg2624 : 3924
19.VfB Lübeck2526 : 3823
20.SpVgg Unterhaching2626 : 4021

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.