Die strittige Szene vor dem vermeintlichen Ausgleich. Foto: Niklas Runne
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Das Spitzenduo der Verbandsliga Süd hat am Sonntag nichts anbrennen lassen und seine Spiele gewonnen. Tabellenführer SVT Bad Oldesloe setzte sich bei der SG Elmenhorst/Tremsbüttel durch und der Büchen-Siebeneichener SV besiegte den SV Hamberge. Dahinter folgen mit deutlichem Abstand der TSV Trittau und der TSV Bargteheide, die im direkten Duell aufeinandertrafen, mit dem besseren Ende für die Gäste, die nur noch einen Zähler hinter den Trittauern liegen. In den anderen beiden Begegnungen setzten sich die favorisierten Teams durch. Die SG Breitenfelde/Mölln schlug den bereits abgestiegenen FC Dornbreite II und der SV Azadi hatte gegen den TSV Schönwalde das bessere Ende für sich. Die Gäste rutschten weiter in Richtung der Abstiegsplätze ab.

Während das Meisterschaftsrennen wohl entschieden ist, spitzt sich der Abstiegskampf immer weiter zu.

Am Dienstagabend findet eine Nachholpartie zwischen der SG Sarau/Bosau und dem TSV Bargteheide statt.

Die Stimmen nach den Spielen

Büchen-Siebeneichen – SV Hamberge 2:0 (1:0)

Arne Hahn (Büchen-Siebeneichen): „Ein recht souveränes Spiel von uns, allerdings haben wir etwas gebraucht, um endgültig ins Spiel zu kommen. Nach zahlreichen guten Möglichkeiten erzielen wir verdient das 1:0 durch Tastekin und bringen die Führung auch in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff und machen dann auch das überfällige 2:0. Danach lassen wir leider noch gute Möglichkeiten zur endgültigen Vorentscheidung liegen. Im Endeffekt aber ein verdienter Heimsieg für uns.“

Kambiz Tafazoli (Hamberge): „Wir verlieren gegen eine spielstarke Mannschaft durch zwei Kopfballtore, die wir nicht gut verteidigen. Phasenweise schafften wir es, die Trainingsinhalte umzusetzen, und darauf bauen wir jetzt weiter auf.“

TSV Trittau – TSV Bargteheide 2:5 (1:2)

Niels Gehrken (Trittau): „Bargteheide war heute optisch und spielerisch überlegen, in der ersten Halbzeit bleiben wir durch den vorübergehenden Ausgleich aber gut im Spiel. Dann verlieren wir das Spiel in fünf Minuten kurz nach der Pause, wo drei Tore für Bargteheide fallen. Danach zeigen wir eine gute Reaktion- es gelingt uns aber nur noch ein Tor. Glückwunsch an Bargteheide!“

Michel Wohlert (Bargteheide): „Wir haben heute einen verdienten Sieg eingefahren. Mit viel Ballbesitz haben wir das Spiel kontrolliert. Zur Halbzeit führen wir dann entsprechend verdient mit 2:1. Wir haben zu Beginn der zweiten Halbzeit das Pressing angepasst und dadurch unzählige hohe Ballgewinne erzielt. Dadurch haben wir kurz nach der Pause den Deckel auf die Partie gemacht und danach mehr oder weniger entspannt zu Ende gespielt.“

Elmenhorst/Tremsbüttel – SVT Bad Oldesloe 1:3 (0:1)

Michal Tatajczak (Elmenhorst/Tremsbüttel): „Heute trifft die alte Fußball-Phrase komplett auf uns zu: Machst du vorne die Tore nicht, bekommst du sie hinten. In den ersten 20 Minuten müssen wir in Führung gehen, danach verläuft das Spiel vielleicht anders. Es war kein schlechtes Spiel von uns, eher etwas unglücklich. Die Gegentore die wir bekommen sind komplett vermeidbar, aber so ist leider Fußball. Diese Niederlage wird uns nicht umwerfen. Es ist nur schade, da heute mehr drin war. Ärmel wieder hochkrempeln und weiter geht’s!“

Patrick Matysik (SVT): „Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel wird. Elmenhorst hat in den letzten Wochen beachtliche Ergebnisse erzielt, weshalb wir schon gewarnt waren. Gerade in solchen Spielen, bei denen die Voraussetzungen eigentlich klar sind, musst du an deine Grenzen gehen und den Kampf annehmen. Das haben wir heute überwiegend auch geschafft, weshalb der Sieg auch vollkommen in Ordnung geht. Von außen betrachtet, war es mit Sicherheit, auch bedingt durch den Platz, nicht das schönste Spiel. Aber das ist uns in der aktuellen Phase auch egal. Wir freuen uns über die nächsten Punkte!“

Anzeige

Breitenfelde/Mölln – FC Dornbreite II 2:0 (1:0)

Florian Sult (Breitenfelde/Mölln): „Wir sind froh, uns mit den drei Punkten etwas Abstand verschafft zu haben. Gegen ersatzgeschwächte Dornbreiter haben wir dabei eine sehr schwache Leistung gezeigt. Am Ende egal, wir sind nun seit vier Spielen ungeschlagen und wollen die Serie nächste Woche mit klarer Leistungssteigerung fortsetzen.“

Kevin Scholze (Dornbreite): „Zum Spiel und Ergebnis gibt es nichts zu sagen, 0:2 verloren. Aber an Kampf und an der Leidenschaft hat es nicht gefehlt. Allen Beteiligten kann ich nur sagen: Danke für das Spiel! Ein Ehrentreffer war uns bei diesem Spiel leider nicht vergönnt oder das letzte Quäntchen Glück hat bei unseren Chancen, die wir im kleinen genieren konnten, leider gefehlt oder die Latte war im Weg. Weiter geht’s! Vielen Dank noch an die Spieler unserer 3. Herren, die heute Morgen schon teilweise über 90 Minuten gegangen sind und dann noch auf diesem, meinerseits nicht Verbandsliga-tauglichen, Rasen ausgeholfen und gekämpft haben.“

SV Azadi Lübeck – TSV Schönwalde 4:2 (2:0)

Nauzad Hassan (Azadi): „Bis zur Halbzeit haben wir eine überragende Leistung mit 2:0 gezeigt. Leider trifft dies nicht auf die zweite Halbzeit zu. Hier zeigt der Spielverlauf, wie jeder beginnt, außergewöhnliches zu machen und den finalen Pass spielen möchte. Infolgedessen hatte Schönwalde die Möglichkeit ergattert und ausgeglichen. Dennoch konnten wir unsere Offensiv-Qualitäten vorzeigen und den Sieg im Spiel erobern.“

Torsten Appel (Schönwalde): „Nach der ersten Halbzeit lagen wir völlig verdient 0:2 im Rückstand. Wir hatten keinen Zugriff, Azadi konnte ungehindert spielen. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt zu unseren Gunsten und wir konnten zweimal ausgleichen, allerdings wurde unserer dritter Treffer, wie ich meine zu Unrecht, nicht gegeben. Glückwunsch an Azadi! Für uns war dort tatsächlich mehr drin, leider haben wir die erste Halbzeit verschlafen.“

Der 26. Spieltag

Eintracht Groß Grönau – VfL Vorwerk 6:2
VfL Oldesloe – SVG Pönitz 3:3
SG Sarau/Bosau – TSV Travemünde 4:0
Büchen-Siebeneichen – SV Hamberge 2:0
TSV Trittau – TSV Bargteheide 2:5
Elmenhorst/Tremsbüttel – SVT Bad Oldesloe 1:3
Breitenfelde/Mölln – FC Dornbreite II 2:0
SV Azadi Lübeck – TSV Schönwalde 4:2
SG Sarau/Bosau – TSV Bargteheide (Nachholspiel, Di., 20 Uhr)

Die Stimmen vor dem Nachholspiel

Tony Böhme (Sarau/Bosau): „Wir hatten eine super Woche mit sechs Punkten aus den letzten beiden Spielen. Am Dienstag kommt mit Bargteheide eine sehr spielstarke Truppe nach Sarau. Wir müssen, wie in den beiden letzten Spielen, an unsere Grenze gehen und wieder 100 Prozent da sein, um die Punkte in Sarau zu behalten. Wichtig ist, dass wir weiter auf unsere Stärken gucken und nicht auf die des Gegners, dann hat man gesehen, wozu die Jungs in der Lage sind. Leider haben wir am Samstag wieder drei Spieler für Dienstag verloren, aber Ausreden zählen nicht. Die Jungs rücken noch enger zusammen und dann heißt es, auf die Zähne zu beißen und Dreck zu fressen.“

Michel Wohlert (Bargteheide): „Sarau/Bosau ist gerade stark in Form. Wir werden gerade körperlich extrem gefordert werden. Dennoch wollen wir probieren, unsere fußballerische Linie durchzuziehen.“

Die Tabelle

1.SVT Bad Oldesloe2580 : 3661
2.Büchen-Siebeneichen2675 : 3156
3.TSV Trittau2681 : 4847
4.TSV Bargteheide2680 : 5246
5.SV Azadi Lübeck2669 : 5643
6.SG Sarau/​Bosau2548 : 3242
7.Eintr. Groß Grönau2658 : 6136
8.SVG Pönitz2656 : 6436
9.Breitenfelde/​Mölln2650 : 5934
10.TSV Travemünde2650 : 5732
11.VfL Oldesloe2654 : 6832
12.TSV Schönwalde2661 : 6331
13.SV Hamberge2542 : 6228
14.Elmenhorst/Tremsbüttel2636 : 5224
15.VfL Vorwerk2552 : 8324
16.FC Dornbreite II2631 : 998

Welches Lübecker Team schafft den Verbleib in der Oberliga?

  • VfB Lübeck II (40%, 180 Votes)
  • FC Dornbreite (18%, 83 Votes)
  • Ist mir egal (18%, 83 Votes)
  • Beide Teams (16%, 71 Votes)
  • Kein Team (7%, 33 Votes)
  • Weiß ich nicht (1%, 5 Votes)

Total Voters: 455

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -