SV Henstedt-Ulzburg hält nur eine Hälfte mit

1:7-Schlappe gegen SV Meppen

Agnieszka Jaron (SV Meppen) im Kopfballduell mit Catherine Knobloch (SV Henstedt-Ulzburg). Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Henstedt-Ulzburg – Der Favorit SV Meppen war am vergangenen Sonntag für den SV Henstedt-Ulzburg in der 2. Frauen-Bundesliga einfach zu stark. Der Tabellenführer gewann bei den Segebergerinnen mit 7:1 (1:0). Den Ehrentreffer für SVHU erzielte Lux in der 88. Minute als Schlusspunkt der Partie. Die Emsländerinnen stehen mit einer weißen Weste weiter an der Spitze.

Saskia Schippmann (SV Henstedt-Ulzburg). Foto: Lobeca/Ralf Homburg

„Kämpferisch in der ersten Halbzeit“

Henstedts Trainer Christian Jürss sagte danach zu HL-SPORTS: „Nach einer kämpferisch und läuferisch vernünftigen ersten Halbzeit, in der wir nur wenige Chancen des Favoriten zugelassen haben, starteten wir denkbar schlecht in die zweite Halbzeit mit dem direkten 0:2 und sollten uns von diesem Treffer in der Folge nicht erholen. Alles was uns in der ersten Halbzeit noch stark gemacht hat, haben wir dann vermissen lassen und auch in der Höhe verdient verloren. Die Spielpause bis Mitte Oktober, mit der Unterbrechung durch die zweite Runde des DFB-Pokals, kommt zum richtigen Zeitpunkt, um aus den deutlichen Niederlagen gegen Frankfurt und Meppen die entsprechenden Schlüsse zu ziehen.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Torjubel beim SV Meppen zum zwischenzeitlichen 3:0. Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Pause und Pokal

Seine Mannschaft rutschte nach dem 4. Spieltag auf den vorletzten Platz. Erst in zwei Wochen ist man wieder dran. Dann im DFB-Pokal auswärts beim Rostocker FC (26.9.).

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments