Dieter Hecking beim Aufftraining im Sommer 2019
Foto: Lobeca/Kaben
Anzeige

Lagos – Die Zelte des Hamburger SV im portugiesischen Lagos wurden am Sonnabend abgebrochen – Trainingslager-Ende. Inzwischen ist der Zweitligist in der Schweiz gelandet, wo es am Sonntag um 15 Uhr gegen den FC Basel geht, bevor man weiter in die Hansestadt reist.

HSV-Coach Dieter Hecking fasste die vergangene Woche zusammen:

„Ärgerlich war, dass Aaron Hunt und Martin Harnik verletzungsbedingt nicht mittrainieren konnten. Insgesamt fällt die Bewertung der Woche und unserer Arbeit aber dennoch sehr positiv aus, weil wir mit einer großen Manpower trainieren konnten und auch im Testspiel gegen den FC Seoul gesehen haben, dass die Mannschaft gewillt ist, die Trainingsinhalte im Spiel umzusetzen. Das ist ein guter Schritt und wichtiger als die Ergebnisse.“

Gepostet von HSV am Freitag, 17. Januar 2020

Spontane Verpflichtungen

„Die Option, Louis Schaub als zusätzliche Option für die Offensive verpflichten zu können, hat sich spontan ergeben. Und dass wir auf der Position des Rechtverteidigers etwas machen mussten, war ja schon länger klar und geplant. Da sind wir sehr zufrieden, dass wir mit Jordan Beyer eine sehr gute Lösung finden konnten. Bei uns in der sportlichen Leitung waren wir uns einig, dass beide Spieler sehr gut zu uns passen und den Kader verstärken“, so der Rothosen-Trainer weiter.

Das Fazit:

„Es ist normal, dass die Mannschaft jetzt am Ende des Trainingslagers müde ist und dass aufgrund der vielen Trainingseinheiten neben der körperlichen auch die mentale Frische fehlt. Aber das gehört dazu, das ist ganz normal. Insgesamt gesehen bin ich zufrieden, wie die Mannschaft mitgezogen hat und wie weit wir auch im körperlichen Bereich sind“, meint Hecking.

Wir bedanken uns bei unserem Gastgeber der vergangenen sechs Tage, dem Hotel "La Cascade" in Lagos, für den besonderen Aufenthalt und die hervorragenden Bedingungen! 👍🔷

Gepostet von HSV am Samstag, 18. Januar 2020

„Optimaler Abschluss“

Zur Partie gegen die Schweizer sagt der 55-Jährige: „Der FC Basel als Testspielgegner ist mir sehr willkommen. Ein starker Gegner, der in den letzten Jahren ein Dauer-Abo für die Champions League hatte. Das wird eine richtig schwere Aufgabe werden. Ich finde solche Aufgaben und Testspiele aber gut, weil man dabei am meisten lernt. Zudem spielen wir auf einem sehr guten Rasen in einem schönen Stadion. Dieses Spiel ist für uns der optimale Abschluss der Trainingslagerwoche.“

Anzeige