Die Wege scheinen sich zu trennen, Co-Trainer Luis Diogo Campos wird den VfB wohl verlassen. Foto: sr

Lübeck – Schon vor dem Aufstieg in die 3. Liga war klar, dass Rolf Martin Landerl und Walter Franta beim VfB Lübeck bleiben werden. Sowohl der Österreichische Cheftrainer, als auch sein Landsmann und Torwarttrainer verlängerten beim Traditionsverein. Komplett ist das Trainerteam aber noch nicht. Im März, als Corona erstmals über die Welt herfiel, machte sich Co-Trainer Luis Diogo Campos auf den Weg zurück nach Portugal, um bei seiner Familie zu sein. Zurückgekehrt ist der 42-Jährige bis heute nicht in die Hansestadt. Tendenziell wird das wohl auch nicht mehr geschehen, auch wenn ein abschließendes Gespräch zwischen Campos und dem VfB noch aussteht.

Luis hat gefehlt…

HL-SPORTS fragte bei Rolf Landerl nach, der in den letzten Monaten im Kontakt mit seinem Co-Trainer stand. „Wir haben telefoniert, auch geschrieben. Erst einmal möchte ich betonen, dass es sehr schade war, das Luis nicht bei der kleinen Feier zum Aufstieg dabei war. Auch er ist ja ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs gewesen.“

Bleibt er, oder bleibt er nicht?

Konkretisieren kann Landerl das auch nicht, positioniert sich aber deutlich. „Ich habe immer gesagt, dass ich gerne mit ihm weiter zusammenarbeiten möchte. Allerdings muss man schauen wie das möglich ist, ob das familiär von seiner Seite aus auch machbar ist.“

Ein Nachfolger könnte wie aussehen?

Doch wie könnte die Komplettierung des Trainerstabes alternativ ausschauen? Landerl skizziert ein Profil: „Wir dürfen auf jeden Fall nicht an Qualität verlieren. Es sollte schon ein hochmotivierter Mann sein, der taktisch gut ausgebildet, stark in der Analyse ist, ein großes Aufgabengebiet abdecken kann.“

Anzeige