Teutonia 05 muss sich bei RB Leipzig Flügel wachsen lassen

DFB-Pokal-Fieber in Ottensen

David Bergner (Trainer Teutonia 05 Ottensen). Foto: Lobeca/Otto Kasch

Hamburg – Für David Bergner wird es auf jeden Fall ein Heimspiel, wenn der FC Teutonia 05 Ottensen aus der Regionalliga Nord am Dienstag um 20.45 Uhr in der Arena von RB Leipzig gegen den Bundesligisten antritt. Der Coach der Hamburger lebt Nahe der Messestadt und pendelt zwischen Sachsen und Elbe.

„Heimspiel“ für Bergner

„Ich freue mich einfach, dass RB sich als Pokalverteidiger auch bei diesem Spiel, gemeinsam mit uns, darum kümmert, diesem Spiel einen würdigen Rahmen zu geben. Denn große Hamburger Vereine schaffen das ja bekanntlich leider nicht. Zum anderen freue ich mich auch einfach sehr darauf ein paar Leute von damals wieder zu sehen“, sagt er in einem Interview auf der Vereinshomepage seines Arbeitgebers. Teuer verkaufen will man sich und der 48-Jährige gibt folgende Richtung vor: „Ich denke wir sollten unser Herz und all unsere Kraft auf dem Platz lassen und nicht vor Ehrfurcht erstarren – das sollte man in jedem Spiel, denn man hat immer eine kleine Chance.“

- Anzeige -

Beide Clubs von Geldgebern abhängig

Dabei sind beide nicht unumstritten. Teutonia soll einen großen finanziellen Rückhalt haben, bei RB ist es genauso. Ein Getränkehersteller steht hinter dem amtierenden DFB-Pokalsieger. 2009 übernahm man das Startrecht des SSV Markranstädt und schaffte es mit „verlängerten“ Aufenthalten in der Regionalliga (drei Jahre) und 2. Bundesliga (zwei Jahre) bis in die Champions League. Die Teutonen wollen dem möglicherweise nacheifern, stützten sich lange auf einen Sponsor, eine russische Erdölfirma, trennten sich allerdings nach Beginn des Ukraine-Krieges auch optisch. Ein neues Stadion will man bauen und die 3. Liga aufsteigen. Nun kann man sich Flügel wachsen lassen und vielleicht für eine Sensation sorgen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Kein passendes Stadion

Die Partie sollte ursprünglich in Dessau ausgetragen werden, da Teutonia kein passendes Stadion fand. Nach einem Anschlag auf den Rasen in der Vorwoche ist nun schuld daran, dass die Hamburger auswärts spielen.

Alle Partien der 1. Runde auf einen Blick

FC Kaan-Marienborn – 1. FC Nürnberg 0:2
TSG Neustrelitz – Karlsruher SC 0:8
Dynamo Dresden – VfB Stuttgart 0:1
TSV 1860 München – Borussia Dortmund 0:3
Viktoria Berlin – VfL Bochum 0:3
SV Straelen – FC St. Pauli 3:4
Jahn Regensburg – 1. FC Köln 6:5 n.E.
VfB Lübeck – Hansa Rostock 1:0
SV Elversberg – Bayer Leverkusen 4:3
FC Einheit Wernigerode – SC Paderborn 0:10
FV Illertissen – FC Heidenheim 0:2
SpVgg Bayreuth – Hamburger SV 1:3 n.V.
Kickers Offenbach – Fortuna Düsseldorf 1:4
FC Carl Zeiss Jena – VfL Wolfsburg 0:1
Stuttgarter Kickers – SpVgg Greuther Fürth 2:0
BSV Rehden – SV Sandhausen 0:4
Bremer SV – FC Schalke 04 0:5
FC Engers 07 – Arminia Bielefeld 1:7
TSV Schott Mainz – Hannover 96 0:3
SV Rödinghausen – 1899 Hoffenheim 0:2 n.V.
FC Kaiserslautern – SC Freiburg 1:2 n.V.
SV Oberachern – Borussia Mönchengladbach 1:9
BW Lohne – FC Augsburg 0:4
Eintracht Braunschweig – Hertha BSC 10:9 n.E.
Waldhof Mannheim – Holstein Kiel 5:3 n.E.
Erzgebirge Aue – FSV Mainz 05 0:3
Chemnitzer FC – FC Union Berlin 1:2 n.V.
FC Ingolstadt – SV Darmstadt 98 0:3
Energie Cottbus – Werder Bremen 1:2
FC Magdeburg – Eintracht Frankfurt 0:4
RB Leipzig – Teutonia Ottensen (30.8., 20.45 Uhr)
Viktoria Köln – Bayern München (31.8., 20.45 Uhr)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.