So sollte es in der 3.Liga nicht ausschauen auf der Lohmühle. Foto: sr

Lübeck – Sportlich ist es vollbracht – die Rückkehr in die 3. Liga ist dem VfB Lübeck gelungen. Die Suche nach Verstärkungen läuft natürlich auch an der Lohmühle, auch wenn man dort noch nicht extrem Gas geben muss, da sich der Markt für Spieler ja noch nach Beendigung der 2. Bundesliga und 3. Liga neu sortieren könnte. Doch auch an anderen Dingen wird ja gearbeitet. Zum Beispiel den Trainingsbedingungen auf den Nebenplätzen, den Platzverhältnissen im Stadion. Speziell beim Thema Rasen, der wurde ja schon in der Regionalliga Nord, eigentlich schon seit Jahren, nicht unbedingt als ideal wahrgenommen und oft kritisiert, hat sich für den geneigten Beobachter, der sich aktuell gönnt mal von außen drauf zuschauen, eher nichts verändert. Oder liegt man da falsch?

Verhältnisse unverändert…

Florian Möller sagt zu diesen Themen: „Die Trainingsplätze regenerieren, sind aktuell gesperrt von der Stadt. Ich finde die auch nicht schlecht.“ Platz 1 soll zum Trainingsstart des Drittligisten (8. Juli) nutzbar sein. Platz 2 würde noch vier Wochen länger ruhen.

Hoffentlich ist das Vergangenheit… Foto: sr

Übliche Sommerpflege…

Zum Stadion Lohmühle, dessen Untergrund, ergänzt der VfB-Vorstand: „Dort gibt es die alljährliche Sanierung, die übliche Sommerpflege. Mehr können wir ja nicht aktuell machen.“

VfB-Vorstand denkt positiv…

Das in der 3. Liga womöglich auf einem „Acker“, man denke an die Begegnungen in der Regionalliga Nord gegen Holstein Kiel II oder HSC Hannover, gekickt werden muss, befürchtet Möller nicht. „Da waren die Niederschläge ja extrem. Der Rasen wird jetzt gepflegt. Ich bin auch zuversichtlich, dass wir beim Start eine gute Spielfläche haben.“

Anzeige
AOK

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei