Hamburg – Die Bilanz des Hamburger SV sieht gegen SC Paderborn insgesamt positiv aus. Zwei Siege und eine Niederlage, wobei die letzte Pleite im ersten Zweitligajahr mit einem 1:4 den Aufstieg kostete. Da dürfte noch eine Rechnung offen sein und auch HSV-Cheftrainer Daniel Thioune hat bisher gegen die Ostwestfahlen noch nicht gewonnen. Im SCP-Aufstiegsjahr verlor er mit seinem Ex-Club VfL Osnabrück zweimal deutlich – einmal 0:3 und einmal sogar 0:5. Das stört den 46-Jährigen nicht, denn er freut sich auf die Begegnung. „Genau das ist der Grund, warum ich mich freue mich wieder mit ihnen messen zu können. Es ist eine neue Herausforderung und ich möchte diese Statistik verändern. Da brauche ich aber die Mannschaft dafür. Es zählt nur morgen Abend“, sagt er.

Daniel Thioune vor dem Spiel in Paderborn auf der Pressekonferenz

Baumgart-Offensive in Kiel nicht vorhanden

Während der HSV mit einem Sieg in die Saison startete, landeten die Paderborner nach dem Bundesliga-Abstieg hart im Unterhaus. In Kiel gab es eine 0:1-Niederlage. An der Förde traten sie erstaunlich harmlos auf. Der gewohnte Offensivfußball war nicht zu erkennen. Das wird Trainer Steffen Baumgart vermutlich nicht gefallen haben und am Montag um 20.30 Uhr in der eigenen Arena anders sehen wollen. Dabei sind übrigens keine Zuschauer, doch das hat weniger etwas mit der Corona-Pandemie zu tun, sondern mit einem Lärmschutzproblem mit den Nachbarn. Um 22 Uhr muss „Ruhe“ sein, doch die Partie geht bis um etwa 22.20 Uhr. Fans dürften sich nicht den Mund verbieten lassen, darum also ohne…

Steffen Baumgart vor dem Heimspiel des SC Paderborn gegen HSV

2.Spieltag (25. – 28.9.)

Aue – Fürth 1:1
Osnabrück – Hannover 2:1
Düsseldorf – Würzburg 1:0
Darmstadt – Regensburg 0:0
Braunschweig – Kiel 0:0
St. Pauli – Heidenheim 4:2
Karlsruhe – Bochum 0:1
Nürnberg – Sandhausen 1:0
Paderborn – Hamburg (Mo.)

1. FC Erzgebirge Aue24 : 14
2. FC St. Pauli26 : 44
3. VfL Bochum 184823 : 24
3. VfL Osnabrück23 : 24
5. 1. FC Nürnberg22 : 14
6. Holstein Kiel21 : 04
7. Hannover 9623 : 23
8. Hamburger SV12 : 13
9. 1. FC Heidenheim 184624 : 43
10. SV Sandhausen23 : 33
11. Fortuna Düsseldorf22 : 23
12. SpVgg Greuther Fürth22 : 22
13. SSV Jahn Regensburg21 : 12
14. SV Darmstadt 9822 : 31
15. Eintracht Braunschweig20 : 21
16. SC Paderborn 0710 : 10
17. Karlsruher SC20 : 30
18. FC Würzburger Kickers20 : 40