Foto: Lobeca/Kaben
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – So langsam steigt die Spannung. Der Saisonauftakt der Verbandsliga Süd-Ost rückt immer näher. Der SC Rapid und der SV Hamberge eröffnen am Freitag die neue Saison. Im dritten und damit letzten Teil der Befragung durch HL-SPORTS (zu Teil 1 und Teil 2 geht es hier) äußern sich die Verantwortlichen von SVG Pönitz, TSV Lensahn, Ratzeburger SV, VfL Vorwerk und TSV Trittau zum Titelfavoriten, zum Stand der Vorbereitung/aktuellen Form und den eigenen Zielen für die kommende Spielzeit sowie zur Verfügbarkeit des Kaders vor allem in Hinsicht auf vorhandene Langzeitverletzte.

SVG Pönitz

Christian Born (Trainer): „Wir haben eine hochinteressante Ligakonstellation. Manch ein Team ist komplett unbekannt, ein anderes hat durch eine große Transferoffensive auf sich aufmerksam gemacht. Rapid, Ratzeburg, Sarau/Bosau muss man wahrscheinlich zum Favoritenkreis zählen. Aber auch Grönau spielt seit Jahren zusammen, sie haben eine starke Rückrunde gespielt. Also ehrlich gesagt, keine Ahnung, wer Meister wird!

- Anzeige -

Wir starteten früh, weil viele zum Ende der Vorbereitung in den Urlaub fuhren. Durch Evan Keinz haben wir nochmal Qualität dazubekommen, die wir nicht eingeplant hatten, dass tut uns gut, Er tut uns gut. Pünktlich zur Trainingswoche können wir aber auf den besten Kader zurückgreifen.

Seit der Verbandsligasaison 2019 sind wir auf auf Platz 8, dann 6 nun 4 gelandet. Immer um zwei Plätze verbessert, warum nicht weiter so? Nein Quatsch, das ist Spinnerei von mir. Wie gesagt, die Liga ist stark geworden und hat eine Menge Wundertüten dazubekommen. Wir wollen den Platz vom letzten Jahr bestätigen und uns sukzessive in der Saison weiterentwickeln, ich denke das trifft es ganz gut.

Sascha Koch wird zum Saisonstart fehlen. Außer Sascha haben wir glücklicherweise keine Langzeitverletzten zu beklagen. Hierbei geht ein großer Dank an meinen Co-Trainer Patrick Tiedemann, der großartig mit den Jungs gearbeitet hat.“

TSV Lensahn

Christian Ippig (Trainer): „Titelfavorit ist für mich der Ratzeburger SV.

Wir hatten eine sehr durchwachsene, unterdurchschnittliche Vorbereitung. Deshalb habe ich keine Ahnung, wo wir wirklich stehen.

Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Wir peilen den zehnten Platz an.

Wir haben momentan mehrere Verletzte (Nasenbeinbruch, Corona, Zehengelenkverletzung und kleinere Verletzungen) zu beklagen und auch noch Urlauber. Der Kader für das erste Spiel ist sehr dünn.“

Ratzeburger SV

Denny Skwierczynski (Trainer): „Ich sehe den SC Rapid Lübeck als Titelfavoriten an.

Wir konnten die Vorbereitung bislang gut nutzen, um unsere Neuzugänge zu integrieren und uns gewisse Dinge gemeinsam zu erarbeiten. Allerdings konnten wir in den Test- und Pokalspielen auch feststellen, dass bei weitem auch noch nicht alles rundläuft.

Wir wollen zunächst einmal gut in der neuen Liga ankommen und gerne auch eine gute Rolle spielen, wenn es möglich ist.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bis auf Marcus Daunus, einen unserer Leistungsträger (studienbedingt nach Österreich), steht uns zum jetzigen Zeitpunkt der komplette Kader zur Verfügung.“

VfL Vorwerk

Benjamin Schramm (Trainer): „Ich denke, dass Rapid und Ratzeburg eine gute Rolle spielen werden.

Wir sind noch nicht ganz zufrieden mit dem Stand der Vorbereitung, hatten bislang aber auch aufgrund von Urlaub und Verletzungen immer nur einen reduzierten Kader. So langsam beruhigt sich das Ganze und wir können starten.

Wenn wir am Ende in der oberen Tabellenhälfte stehen, sind wir zufrieden.

Wir sind soweit verletzungsfrei, uns stehen fast alle Spieler zum Ligaauftakt zur Verfügung.“

TSV Trittau

Matthias Räck (Trainer): „Für mich gibt es mit Rapid Lübeck, Ratzeburg und Groß Grönau drei Teams, die ich vorne erwarte.

Ich denke, dass unsere Vorbereitung nicht so gut war. Es hätte alles einen Tick besser laufen können, deshalb bin ich gespannt, ob wir bereit sind.

Wenn wir zwischen dem sechsten und dem neunten Platz einlaufen, haben wir das Ziel erreicht.

Langzeitverletzte haben wir momentan nicht, dafür ist der eine oder andere Spieler im Urlaub.“

Wer ist euer Favorit in der Verbandsliga Süd-Ost 2022/2023?

  • SC Rapid Lübeck (40%, 219 Votes)
  • Ratzeburger SV (17%, 90 Votes)
  • SV Azadi Lübeck (7%, 40 Votes)
  • SVG Pönitz (7%, 37 Votes)
  • TSV Eintracht Groß Grönau (5%, 29 Votes)
  • SG Sarau/Bosau (5%, 29 Votes)
  • TSV Trittau (4%, 24 Votes)
  • SV Hamberge (4%, 22 Votes)
  • VfL Vorwerk (4%, 21 Votes)
  • VfL Oldesloe (2%, 13 Votes)
  • TSV Neustadt (2%, 10 Votes)
  • TuS Hoisdorf (1%, 5 Votes)
  • TSV Lensahn (0%, 2 Votes)

Total Voters: 541

Loading ... Loading ...

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments