Eichede – Nach dem Kreis Ostholstein, der den Oldenburger SV in den Landespokal 2021/2022 entsendet, zogen am Sonnabend gleich drei weitere Kreise rund um Lübeck nach. SV Eichede, Grün-Weiß Siebenbäumen und SV Todesfelde freuten sich über ihre Titel der vergangenen Saison.

Reinfelder Revanche missglückt

Im vergangenen Jahr trafen sich der SV Eichede und Preußen Reinfeld im Endspiel des Stormarner Kreispokals schon einmal. Die „Bravehearts“ siegten damals mit 5:1. Den Karpenstädtern sollte das nicht noch einmal passieren. Das misslang. Arp (5., 87.), Clausen (41.) und Dombrowski (52.) sorgten für einen ähnlich deutlichen Erfolg der Steinburger am vergangenen Sonnabend.

- Anzeige -

„Es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns“

SVE-Cheftrainer Denny Skwierczynski sagte danach zu HL-SPORTS: „Wir können heute sehr zufrieden sein. Es war insgesamt eine gute Leistung der Mannschaft und der Sieg war auch in der Höhe verdient. Jetzt freuen wir uns über den Moment, wissen aber auch, dass noch eine Menge Arbeit vor uns liegt.“ Für sein Team und ihn geht es nun in der 1. Runde des SHFV-Pokals Anfang August gegen Regionalligist Heider SV.

Die Reinfelder Dennis Schecke (li.) und Luis Henri Mickeleit (re.) im Kampf um den Ball mit Fynn Lennart Rathjen vom SV Eichede. Foto: Lobeca/Andreas Knothe

Serien-Pokalsieger erwartet VfB Lübeck

Den siebten Pokalsieg in Folge holte sich im Kreis Segeberg der SV Todesfelde. Die „Deathfield“-Truppe gewann beim SV Henstedt-Ulzburg mit 4:1 (2:0). Die SVT-Tore erzielten Liebert (23., 44.), Schulz (54.) und Studt (77.). Für SVHU markierte Steensen (81.) den Ehrentreffer. Todesfelde empfängt nun den VfB Lübeck im Landespokal.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

„Gelungene Sache“

Todesfeldes Teamchef Sven Tramm: „Ulzburg stand sehr tief, hat uns das Leben etwas schwer gemacht und wir hatten dadurch Probleme ins Spiel zu kommen. Nach dem 1:0 durch Morten war das alles ein bisschen einfacher für uns. Ulzburg musste aufmachen, wodurch sich für uns dadurch Räume boten. Die haben wir genutzt. Über 90 Minuten waren wir ganz klar die bessere Mannschaft und es ist ein verdienter Sieg. Das eine oder andere Tor fehlte uns, aber im Großen und Ganzen war es eine gelungene Sache. Jetzt freuen wir uns auf den VfB Lübeck.“

Pokalsieger in Segeberg 2021 ist erneut der SV Todesfelde. Foto. Böhm

GWS erneut im Landespokal

Für Grün-Weiß Siebenbäumen gab es den zweiten Kreispokalerfolg im Herzogtum Lauenburg nacheinander. Der Landesligist besiegte die SG Wentorf-Sandesneben/Schönberg mit 4:0 (2:0) nach Toren von Dankert (39.), Dagli (43.), Schönwald (56.) und Creppy (70.) und hat es im Landeswettbewerb der neuen Saison mit Regionalligist Weiche Flensburg zu tun.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.