Topteams überstehen Quali und müssen sich nun erneut beweisen

Ratzeburg und Berkenthin schon weiter

Team des Breitenfelder SV. Foto: Lobeca/Vivian Pfaff
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Ratzeburg – Unter der Woche fand die erste Runde des Kreispokals im Herzogtum Lauenburg statt. Mit dem Breitenfelder SV und GW Siebenbäumen zogen zwei Teams durch deutliche Erfolge ins Achtelfinale ein, von denen man ohnehin ein weites Kommen im Pokal erwartet. Der TSV Berkenthin lag zur Pause zurück und drehte das Spiel erst in den Schlussminuten. Der SC Rothenhausen zog sogar erst nach Verlängerung in das am Sonntag anstehende Achtelfinale ein, tritt dort aber nicht an.

Das Achtelfinale schon hinter sich hat der Ratzeburger SV, der sich bereits am vergangenen Dienstag klar beim TSV Sahms durch setzte. Auch der TSV Berkenthin kann durch den Nichtantritt des SC Rothenhausen die Füße hoch legen. Bleiben also nur noch sechs der acht Partien übrig, in denen Breitenfelde und Siebenbäumen sicher wieder klar favorisiert sind. Bei den restlichen Begegnungen sind die Rollen nicht ganz so klar verteilt.

- Anzeige -

Runde 1

SG Krummesse/Bliestorf – Breitenfelder SV 1:6
Borussia Möhnsen – GW Siebenbäumen 0:5
Möllner SV – TSV Berkenthin 2:3
SC Rothenhausen – SSV Ziethen 3:1 n.V.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Achtelfinale

TSV Sahms – Ratzeburger SV 2:9
SC Rothenhausen – TSV Berkenthin Nichtantritt Heim
SG Schnakenbek/Gützow – Breitenfelder SV (So., 15 Uhr)
SV Steinhorst/Labenz – GW Siebenbäumen
SG Mustin/Schlagsdorf – SpVgg Lütau
SG Wentorf-S./Schönberg – TSV Gudow
SSV Güster – Büchen-Siebeneichener SV
Linauer SV – S.I.G. Elmenhorst

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.