Tor des Jahrhunderts an einem gebrauchten Tag – BSV verschnuppert sich im Derby

Siebenbäumen endlich als Favorit auch Spitzenreiter

Maurice Fiedler (GW Siebenbäumen) im Kampf um den Ball mit Breitenfeldes Finn Sult. Foto: Lobeca/Vivian Pfaff

Breitenfelde – Kein Glück für zwei, der drei Lauenburger Clubs in der Landesliga am Sonntag. Der Büchen-Siebeneichener SV bekleckerte sich nicht mit Ruhm beim TSV Lägerdorf und kam zur zweiten Niederlage in Folge – und was für eine. BSSV-Coach Dreller sah das „Tor des Jahrhunderts“. Im heimischen Kreis sah es dagegen für den Breitenfelder SV erst richtig gut aus, denn der Tabellenvorletzte führte gegen Grün-Weiß Siebenbäumen knapp eine Stunde und schnupperte am Derbysieg. Im zweiten Durchgang wachte der neue Spitzenreiter allerdings auf und siegte am Ende 4:2 am Uhlenbusch.

Die Stimmen nach den Sonntagsspielen

TSV Lägerdorf – Büchen-Siebeneichener SV 5:2 (3:0)

Gerd Dreller (Büchen): „Unterm Strich ist das für uns ein gebrauchter Tag. Wir kommen gut ins Spiel, lassen Lägerdorf kaum zur Entfaltung kommen und haben die ersten 20 Minuten haben ein Standardsituation nach der anderen, doch leider geht das Runde nicht ins Eckige. Wir verlieren stattdessen einen Pressschlag am Strafraum und er säbelt das Ding in den Winkel. Keiner wusste, woher dieses Tor kommt. Dadurch war die Luft bei uns schon raus. Das 0:2 und 0:3 folgen zu unmöglichen Zeiten. Letztlich haben wir gegen lange Bälle und bei nicht finalen Zweikämpfen verloren. Drei Chancen, drei Tore. Da war Lägerdorf wesentlich zielstrebiger als wir. Zur zweiten Hälfte stellen wir nochmal um und fangen gleich das 0:4. Es war wunderbar herausgespielt und wir rutschen am Ball vorbei. Da war der Drops gelutscht. Wir kommen dann doch nochmal auf zwei Tore heran, weil wir uns endlich gewehrt haben. Das 5:2 ist dann das Tor des Jahrhunderts. Ein zu kurz geratener Abstoß von uns kommt bis zur Mittellinie und der Engel nimmt den Ball direkt volley und so einer geht dann natürlich rein – und dann war es das. Wir müssen die Lehren daraus ziehen. Wir waren nicht final genug im letzten Drittel präzise und dann verlierst du so ein Spiel. Glückwunsch an den Gegner und wir arbeiten das jetzt auf.“

- Anzeige -

Breitenfelder SV – GW Siebenbäumen 2:4 (1:0)

Oliver Oden (Breitenfelde): „Spannendes Spiel am Uhlenbusch. Nachdem die Gäste spielbestimmend gestartet waren, konnten wir uns nach 20 Minuten befreien, gute Konter setzen und in Führung gehen. Nach der Halbzeit das gleiche Bild, 7bäumen die aktivere Mannschaft und dann war der Widerstand gebrochen, leider sind wir unmittelbar vor dem Ausgleich mit einer Großchance am Keeper gescheitert. Im Vergleich der beiden Dorfclubs haben wir somit das Spiel verloren, der Sieg geht dann auch in Ordnung. Wir haben mit viel Leidenschaft ein spannendes Spiel geboten, unsere Jungs haben alles gegeben.
Es hat leider nicht gereicht. Den Gästen wünschen wir für den Rest der Saison alles Gute.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Jubel bei Grün-Weiß Siebenbäumen über die Tabellenführung. Foto: Lobeca/Vivian Pfaff

Der 9. Spieltag (16./17.10.)

SV Henstedt-Ulzburg – SV Eichede II 0:1
Sereetzer SV – TuS Hartenholm 1:0
Eichholzer SV – TSV Travemünde 1:1
TSV Lägerdorf – Büchen-Siebeneichener SV 5:2
Breitenfelder SV – GW Siebenbäumen 2:4
spielfrei: Phoenix Kisdorf

Die Tabelle

1.GW Siebenbäumen818 : 1017
2.SV Eichede II720 : 1116
3.Büchen-Siebeneichener SV822 : 1414
4.Eichholzer SV822 : 1814
5.Sereetzer SV816 : 1413
6.TSV Lägerdorf825 : 1611
7.SV Henstedt-Ulzburg718 : 1010
8.TSV Travemünde912 : 229
9.SSC Phoenix Kisdorf89 : 216
10.Breitenfelder SV813 : 255
11.TuS Hartenholm78 : 225

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.