Tor-Festival am Rugwisch – die Tröte von Eichholz – SSV klettert weiter

Monte-Kicker mit dritter Niederlage in Folge

Vollversammlung im Strafraum zwischen Eichholz und Siebenbäumen. Foto: Schock

Lübeck – Der Sereetzer SV klettert in der Landesliga weiter nach oben. Die Ostholsteiner kehrten am Sonnabend mit einem 3:1-Auswärtssieg vom SV Henstedt-Ulzburg zurück. Mit sieben Punkten steht das Team von Andre Frese nun schon auf Rang sechs und verdrängten den TSV Travemünde. Die Monte-Kicker ließen sogar den direkten Spielpartner des 6. Spieltags vorbeiziehen und befinden sich im freien Fall. Gegen den SV Eichede II gab es die dritte Niederlage in Folge, dabei hatte es die Partie in sich. Bis zur Pause schien alles noch so weit im Rahmen. Die Stormarner führten nach Toren von Bieche (2) und Gehrken und dem zwischenzeitlichen Travemünder Ausgleich 3:1. Nach dem Seitenwechsel ging es am Rugwisch rund. Pfefer (56.) machte mit dem 4:1 schon fast alles klar, doch die Lübecker kamen zurück. Henning (2) und Kornberger trafen innerhalb einer Viertelstunde zum 4:4-Ausgleich. Eine Minute später brachte Selimi (76.) die Steinburger erneut in Front und Öz beendete die Begegnung mit seinem Tor zum 6:4 in der 93. Minute.

Top-Spiel an der Guerickestraße: ESV rennt und rennt und rennt

Das volle Haus an der Guerickestraße war voller Vorfreude zum Spiel des Eichholzer SV gegen Grün-Weiß Siebenbäumen. Vor allem die „Tröte vom Pöbelberg“ war noch in Mecklenburg-Vorpommern zu hören… Die Stimmung war riesig. Allerdings erlebten sie bis auf einen Pfostenschuss von Özkaya für die Gastgeber nicht viel. Nach einer Stunde kippte der Vorteil Richtung ESV. Hamer, Benz und Gerlach legten ihre Offensivhemmungen ab. Letzterer verpasste in der 84. Minute nur knapp den Sieg. Dafür schockte GWS alle Beteiligten. In der Nachspielzeit erzielte Dagli das Tor zum 1:0-Auswärtssieg. Die Lauenburger haben damit die Tabellenspitze übernommen und können nun entspannt die Favoritenrolle ausüben. Für die Eichholzer war es die erste Saisonniederlage – und eine bittere dazu, denn man kann aufgrund der Vielzahl von Chancen von einer unverdienten sprechen.

- Anzeige -

Die Stimmen vom Sonnabend

SV Henstedt-Ulzburg – Sereetzer SV 1:3 (1:3)

Andre Frese (Sereetz): „Nach einer sehr starken Anfangsphase, wo wir Henstedt hoch angelaufen sind, gehen wir schnell mit 3:0 in Führung. Danach bekommen wir gleich das 1:3 und Henstedt kam besser ins Spiel. In der 2. Halbzeit hatte Henstedt dann ein bisschen mehr vom Spiel, sind aber bis auf zwei bis drei Situation nicht zwingend gewesen und wir haben aufgrund der starken Anfangsphase nicht unverdient gewonnen.“

TSV Travemünde – SV Eichede II 4:6 (1:3)

Axel Junker (Travemünde): „Nach einer 1. Halbzeit voller Verunsicherung und erneut drei individuellen Fehlern ging es 2. Halbzeit für uns lediglich darum eine Reaktion zu zeigen. Mit dem Tor zum 2:4 kam dann endlich das Selbstvertrauen zurück und die Jungs zeigten das es geht. Leider sorgt der Schiedsrichter mit einem lächerlichen Freistoßpfiff, den Eichede direkt zum 4:5 verwandelt, für die spielentscheidende Szene im Nachhinein.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Eichholzer SV – GW Siebenbäumen 0:1 (0:0)

Sebastian Wenchel (Eichholz): „Unverdient trifft es „ganz gut“… Bitter und für den Moment sehr enttäuschend, aber wir haben uns absolut nichts vorzuwerfen. Man kann gegen GWS verlieren, das ist keine Schande. Ein sehr souveränes Schiedsrichter-Gespann gab es heute im Übrigen auch!“

Die restlichen Spiele an diesem Wochenende

TuS Hartenholm – Büchen-Siebeneichener SV (So., 13 Uhr)
TSV Lägerdorf – Phoenix Kisdorf (14 Uhr)
Spielfrei: Breitenfelder SV

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.