Flutlichtspiel in Kronsforde. Foto: Emilia Rodriguez

Lübeck – Mit 17 Toren in nur zwei Spielen, waren die Nachholspiele der Kreisliga Süd-Ost sehr anschaulich für die Fans am Spielfeldrand. Die Rapid-Reserve startet in Halbzeit eins sehr stark und führt gegen die Hausherren aus Ahrensbök mit 2:0, Doppeltorschütze hier Jan Carlos Spoddig. Die zweite Hälfte wurde jedoch zum Alptraum für das Team von Rene Ewert. Sieben Treffer der Gastgeber, davon viermal Danny Cornelius, bringen den Ostholsteinern zur Winterpause nochmal drei Punkte ein. In Kronsforde dagegen wurden sich die Punkte geteilt. In einem umkämpften 4:4 nehmen die Grönauer einen Zähler mit ans Toorfmoor.

Die Statements der Trainer

MTV Ahrensbök – SC Rapid Lübeck II 7:2 (0:2)

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg für uns. Über die erste Halbzeit möchte ich nicht viel sagen, nur das Rapid es richtig gut gemacht hat in Hälfte eins. Mit der Einwechselung von Torben Siemen kam ordentlich Dampf über die rechte Seite und die angesprochene Wende und ein komplett anderes Gesicht. Wir waren gar nicht mehr zu stoppen und gewinnen in der Höhe verdient. Rapid hat in Hälfte zwei dann das Fußball spielen aus der ersten Halbzeit vermissen lassen.“

- Anzeige -

Rene Ewert (Rapid): „Halbzeit Top, 2. Halbzeit Flop. Nachdem unser Matchplan in der ersten Hälfte total aufging, mussten wir leider eine zweite Hälfte erleben, die eigentlich nicht in Worte zu fassen ist. Großes Lob an das Schiedsrichtergespann aus Braunschweig, die einen starken Eindruck hinterlassen haben.“

SG Reinfeld/Kronsforde – Groß Grönau II 4:4 (2:2)

Dennis Sauer (SG): „Am Ende steht ein 4:4 auf dem Papier. Wir haben gegen einen tief stehenden und abwartenden Gegner vier Tore erzielt und dann muss das Ziel natürlich sein, dieses Spiel auch zu gewinnen. Dass es nicht geklappt hat lag an zu passivem Verteidigungsverhalten in der heißen Zone und vor allem im 16er. Dort waren die Abstände zu den Gegenspielern zu groß und wir einfach zu inaktiv. Da müssen wir uns verbessern. Wir haben das Spiel über weite Strecken mit dem Ball bestimmt und hätten in der ersten Halbzeit noch effektiver vor dem Tor sein müssen. Die Mannschaft kann auf die letzten beiden Wochen aufbauen. Jetzt heißt es über den Winter zu regenerieren und Kräfte für die zweite Saisonhälfte zu sammeln.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Stephan Kliesmann (Grönau): „Wir sind enorm Stolz auf die Mannschaft was sie am letzten Spieltag für dieses Jahr abgeliefert hat. Mit einem ausgedünnten Kader gegen eine extrem verstärkte Landesliga-Reserve haben wir einen Punkten mitgenommen.
Die Zuschauer so denke ich haben ein richtig gutes Kreisligaspiel gesehen und wurden mit acht Toren beschenkt. Wie wir es bereits schon einmal in dieser Saison hatten, hat der Gegner unserem Wunsch zu verlegen leider nicht zugestimmt was im Nachhinein aufgrund des Ergebnis nicht so wild war. Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute voll da und haben uns den Punkt mehr als verdient. Wir werden uns nun auch in die Winterpause verabschieden. Wir bedanken uns bei unseren treuen Anhängern die bei Wind und Wetter immer an der Linie stehen um uns zu Unterstützen. Wir die 2.Herren wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.“

Die Tabelle

PlatzMannschaftSpieleTorverhältnisPunkte
1.FC Dornbreite II1636 : 2534
2.TSV Pansdorf II1631 : 1930
3.Türkischer SV1533 : 2530
4.SV Viktoria 081544 : 2229
5.ATSV Stockelsdorf1529 : 1427
6.MTV Ahrensbök1530 : 3223
7.TSV Schlutup1625 : 3221
8.Eintracht Groß Grönau II1639 : 3619
9.TuS Lübeck1431 : 3218
10.SG Reinfeld/​Kronsforde1634 : 4718
11.SG Bad Schwartau1526 : 3613
12.SV Schackendorf1519 : 2913
13.SC Rapid Lübeck II1531 : 4813
14.SV Eintracht Segeberg1522 : 3312

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.