Der letzte Spieltag vor der langen Winterpause in der Verbandsliga Süd-West wird an diesem Wochenende ausgetragen. Foto: Klaus Unger

Bargteheide – Nachdem sich am Sonnabend der WSV Tangstedt durch einen Auswärtssieg beim Schlusslicht SV Wasbek die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd-West geholt hatte, sorgte der TSV Bargteheide am Sonntag dafür, dass das auch so blieb. In einem torreichen Spitzenspiel besiegte der TSV den SSC Phoenix Kisdorf und schloss dadurch zum Spitzenduo auf. Der SC Rönnau gewann gegen den VfR Horst und setzte sich etwas von den unteren Tabellenregionen ab. Weniger erfolgreich waren die SG Oering-Seth (in Leezen) und der TuS Hartenholm (bei Elmenhorst/Tremsbüttel), die ihre Auswärtsspiele beide verloren.

Die Stimmen nach den Spielen

SV Wasbek – WSV Tangstedt 0:4 (0:4)

Kevin Steen (Tangstedt): „Viel gibt es zu dem Spiel nicht zu sagen. Wir sind nicht so richtig in Fahrt gekommen. Circa 15 Minuten war es ein gutes Spiel und wir führen 4:0. Wir haben unsere Aufgabe erledigt und unsere drei Punkte mit genommen. Wir sind mit dem bisherigen Verlauf super zufrieden und arbeiten weiter hart und konzentriert.“

- Anzeige -

SC Rönnau 74 – VfR Horst 2:0 (0:0)

Sören Warnick (SC Rönnau 74): „Heute war es ein Spiel auf Augenhöhe und wir haben verdient gewonnen. Grund dafür war sicherlich die Umstellung der Formation. Wir haben mit zwei Stürmern gespielt, um die langen Bälle zu unterbinden, und noch mehr nach vorne gespielt. Es freut uns besonders, dass Ruven Seydel und Janik Loose getroffen haben. Der Sieg ist aufgrund der zweiten Halbzeit verdient.“

Leezener SC – SG Oering-Seth 3:1 (0:0)

Yorck Männich (SG Oering-Seth): „Wir haben in Leezen eine ausgezeichnete erste Hälfte gespielt, hatten Spielkontrolle und gute Möglichkeiten. Eine unerklärlich schwache Viertelstunde in Halbzeit 2 hat ausgereicht, das Spiel aus den Händen zu geben.
Am Ende war die 1:3-Niederlage dann gerechtfertigt.“

TSV Bargteheide – SSC Phoenix Kisdorf 7:4 (5:1)

Marc Rieger (TSV Bargteheide): „Elf Tore, das war höchster Unterhaltungswert. Wir waren schnell in Führung, konnten viel mit langen Bällen oder Chip-Bällen ausrichten. Dadurch haben wir zur Halbzeit schon 5:1 geführt. Nach der Halbzeit hatte Kisdorf noch einmal eine starke Phase, in der sie auf 3:5 verkürzten. Durch unser 6:3 wurde es wieder etwas ruhiger. Trotz des 6:4 war der große Druck von Kisdorf nach einer Gelb-Roten Karte dann raus und wir machten noch das 7:4. Ein interessantes offensives Spiel, nach dem wir wieder bis auf drei Punkte an Kisdorf dran sind, was uns sehr wichtig war.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Dominik Fseisi (Phoenix Kisdorf): „Wir hatten heute einen rabenschwarzen Tag und hätten gegen jeden Gegner verloren. Wir haben vier Tore verschenkt, kapitale Fehler gemacht. Zweite Halbzeit haben wir dann eine tolle Moral bewiesen, kommen auf 3:5 ran und bauen den nächsten Bock. Naja, das gehört zum Leben dazu. Die Jungs werden daraus lernen. Das wirft uns nicht um.“

SG Elmenhorst/Tremsbüttel – TuS Hartenholm 3:2 (0:1)

Martin Genz (TuS Hartenholm): „Der Bitte um Spielverlegung sind die Gastgeber leider nicht nachgekommen, was ich verstehen kann, wir aber derzeit nicht kompensieren können.“

Der 9. Spieltag

SV Todesfelde II – TS Einfeld 7:0
SV Wasbek – WSV Tangstedt 0:4
SC Rönnau – VfR Horst 2:0
Leezener SC – SG Oering-Seth 3:1
TSV Bargteheide – SSC Phoenix Kisdorf 7:4
SG Elmenhorst/Tremsbüttel – TuS Hartenholm 3:2
TuS Krempe – Fetihspor Kellinghusen 0:4

Die Tabelle

1.WSV Tangstedt827 : 622
2.SSC Phoenix Kisdorf931 : 1721
3.TSV Bargteheide933 : 1518
4.SV Todesfelde II925 : 1118
5.SG Elmenhorst /​ Tremsbüttel916 : 1316
6.SC Rönnau 74912 : 1414
7.Fetihspor Kaltenkirchen918 : 1213
8.TuS Hartenholm920 : 1512
9.TuS Krempe99 : 1912
10.VfR Horst817 : 1611
11.Leezener SC913 : 2111
12.SG Oering-Seth920 : 307
13.TS Einfeld911 : 312
14.SV Wasbek911 : 43-1

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.