Cheftrainer Thomas Manthey (FC Dornbreite). Foto: Lobeca/Kaben

Lübeck – Am Wochenende geht es in der Oberliga mit dem 11. Spieltag weiter. Beim Blick auf die Tabelle hat sich dort mit dem Heider SV (24 Punkte/10 Spiele), FC Kilia Kiel (22 Punkte/9 Spiele), so wie den SV Todesfelde (25 Punkte/10 Spiele) und SV Eichede (22 Punkte/9 Spiele) ein Quartett ein bisschen abgesetzt vom Rest. Die Letztgenannten, regionalen Vertreter müssen nun nach Eckernförde, beziehungsweise Husum reisen. Auswärts gefragt ist auch der TSV Pansdorf, während der zweite Ostholsteiner Club, der Oldenburger SV, sich auf ein Heimspiel gegen Neumünster freuen darf. Und was ist mit den Lübecker Oberligisten? Die treffen am Sonnabend im direkten Duell aufeinander. Das beim Debüt vom neuen Coach des FC Dornbreite, Thomas Manthey, der gegen seinen ehemaligen Verein, den VfB Lübeck II,gefordert ist.

TSV Bordesholm TSV Pansdorf (Sa., 13.30 Uhr)

Carsten Henck (TSV): „Die Stimmung in der Truppe ist trotz der Niederlage gegen Heide ungebrochen gut. Unsere gute Form wollen wir auch in Bordesholm unter Beweis stellen. Es ist eine schwere Aufgabe, denn der Gastgeber ist stärker als es der Tabellenstand aussagt. Neben den verletzten Grimm und Hermann werden auch Knetsch (privat) und Mess (5. gelbe Karte) fehlen. Böbs kränkelte zuletzt, sein Einsatz ist fraglich.“

- Anzeige -

Husumer SV – SV Eichede (Sa., 14 Uhr)

Paul Kujawski (SVE): „Eine tolle Auswärtsfahrt steht uns bevor. Wir werden uns diese Woche taktisch intensiv auf den Gegner vorbereiten. Wichtig wird es sein, dass wir die Frische haben. Personell sind so gut wie alle wieder an Bord.“

FC Dornbreite – VfB Lübeck II (Sa., 14 Uhr)

Thomas Manthey (FCD): „Wir freuen uns auf das Lübecker Stadtderby und hoffen natürlich auf eine lautstarke und zahlreiche Unterstützung unserer tollen Fans. Es waren zwei sehr intensive Wochen, bestimmt wird nicht alles gleich zu 100 Prozent klappen, aber wir werden die Mannschaft unterstützen und Fehler zugestehen. Nur so können sich die Spieler weiterentwickeln. Die Mannschaft ist jung und wissbegierig, es macht einfach Spaß mit ihr zusammenzuarbeiten. Der VfB 2 hat traditionell sehr gut ausgebildete Fußballer in seinen Reihen und in der unteren Tabellenregion eigentlich nichts zu suchen. Ich persönlich freue mich auf das Wiedersehen mit vielen alten Gesichtern beim VfB. Unsere Jungs sind heiß, top motiviert und werden alles dafür tun, um die 3 Punkte in Dornbreite zu behalten.“

Nils Kjär (VfB II): „Das ist ein besonderes Spiel, ein Derby auf einem engen Spielfeld am Steinrader Damm. Da ist immer viel los, das wird ein interessantes Spiel. Die Jungs wollen natürlich nach dem Sieg am letzten Wochenende nachlegen. Wir hatten in der Woche ein hohe Trainingsbeteiligung, haben gut trainiert und erwarten mit Dornbreite einen Gegner, der nach dem Trainerwechsel sehr engagiert zu Werke gehen wird.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Eckernförder SV – SV Todesfelde (So., 15 Uhr)

Sven Tramm (SVT): „Wir haben was gutzumachen. Im letzten Jahr haben wir dort eine empfindliche Niederlage bekommen. Das ist eine Mannschaft, die über Geschlossenheit kommt, die immer starke Szenen nach vorne hat. Von daher müssen wir auf der Hut sein und voll konzentriert ins Spiel gehen.“

Oldenburger SV – PSV Neumünster (So., 15 Uhr)

Kevin Wölk (OSV): „Am Sonntag erwartet uns mit PSV Neumünster eine sehr starke Offensive, mit 33 erzielten Toren in zehn Spielen wird unsere Abwehr extrem gefordert sein. Darauf müssen wir uns einstellen. Sollten wir aber die Leistung vom letzten Sonntag abrufen, bin ich sehr guter Dinge, dass wir auf unserem heimischen Platz die Punkte behalten. Unser Ziel ist es, den Abstand zum PSV in der Tabelle zu verkürzen.“

Weitere Partien:

SC Weiche II – Inter Türkspor (Sa., 13.30 Uhr)
TSB Flensburg – FC Kilia Kiel (Sa., 14 Uhr)
Heider SV – SV Frisia 03 (Sa., 14 Uhr)
Spielfrei: Grün-Weiß Siebenbäumen

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here