Training beim VfB Lübeck. Morten Rüdiger in Aktion. Foto: sr

Lübeck – Am Donnerstagvormittag absolvierte der VfB Lübeck seine inzwischen 3. Trainingseinheit – und das bei schweißtreibenden Temperaturen im Stadion. Nicht auf dem Platz allerdings stand Mats Facklam (Foto unten). Der Neuzugang arbeitete stattdessen in den „Katakomben“ der Tribüne und im Kraftraum. „Er hat ein bisschen an den Adduktoren gespürt, an der Leiste. Deswegen haben wir ihn vorsichtshalber rausgenommen. In der ersten Woche sollen ja Grundlagen gelegt werden, um nächste Woche mehr Gas zu geben. Wenn in dieser Woche jemand Probleme hat, was merkt, dann machen wir lieber weniger, um alle gut durch die erste Woche zu bringen“, liefert Lars Hopp, der bekanntlich aktuell Chefcoach Lukas Pfeiffer (Corona) vertritt, bei den Einheiten das Sagen hat, die Begründung für die „Abwesenheit“ des Neuzugangs von Teutonia 05.

Runde Sache

Zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Woche zeigt sich Lars Hopp zudem. „Wir haben sehr gute Charaktere dazubekommen, das ist alles positiv. Das die Qualität der Neuen gut sein wird, dass wussten wir schon vorher. Dass es wichtig ist, dass die jetzt auch als Mannschaft zusammenwachsen, ist auch klar. Nach meinen ersten Eindrücken wird das glaube ich auch einen guten Verlauf nehmen. Wir hoffen jetzt aber auch, dass Lukas wieder dazukommt. Er fühlt sich gesund und fit.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Mats Facklam (VfB Lübeck) beim Start in die Vorbereitung. Foto: Lobeca/Kaben

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments