Ein Fundament muss her für die LED-Wand beim VfB Lübeck. Foto: sr

Lübeck – Um es vorweg zu nehmen: Ja, auch heute wurde wieder doppelt (10 Uhr/15 Uhr) geackert beim VfB Lübeck und an der Lohmühle. Der Drittligist möchte sich in Form bringen.

Baustelle Lohmühle

Den Bestimmungen entsprechend wird weiterhin unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert. Ein paar Kiebitze, in gebührendem Abstand positioniert, verweilen trotzdem im Dunstkreis des Stadions. Gemeint sind fleißige Arbeiter, die an allen Ecken und Enden gefordert sind. Sei es bei Betonarbeiten hinter dem A-und B-Block. Dort wo in Zukunft die LED-Anzeigetafel prangern soll.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Strom muss fließen

Oder im Stehblock selbst, wo es gilt Stromleitungen zu legen, die auch für das Flutlicht von Nöten sind. So etwas bekommt man ebenfalls auf dem Nebenplatz zu sehen, oder zu hören. Dort heben Bagger das Erdreich am Rand aus, leisten Vorarbeiten. Das alles, um im September in der 3. Liga alles schick zu haben. Dafür kann man als Spieler und Trainer dann auch was auf die Ohren bekommen akustisch. „Ehrlich gesagt nehmen wir die Geräusche gar nicht wahr, sind mit anderen Sachen beschäftigt und konzentrieren uns voll auf unser Training“, sieht Coach Walter Franta keine Probleme.

Auch am Nebenplatz gibt es Arbeit, entsteht ein Lärmfaktor beim VfB Lübeck. Fotos: sr

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.