Transferkracher: Landesliga-Stürmer kehrt zurück

Marc Reuter wechselt vom Eichholzer SV zum 1. FC Phönix III

Marc Reuter wechselt an die Travemünder Alle zurück
Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Vom Landesligisten Eichholzer SV kehrt Mittelstürmer Marc Reuter (29) an den Flugplatz zurück und schließt sich dem 1. FC Phönix an. Allerdings nicht in der 1. oder 2. Mannschaft, sondern in der Dritten, die gerade den Aufstieg in die Kreisklasse A geschafft hat. Reuter, der bereits von 2013 bis 2016 und von 2017 bis 2020 das Trikot der Adler trug, wechselt nun also zum dritten Mal an die Travemünder Allee und wird die Offensive des Aufsteigers erheblich verstärken.

Stürmer und neuer Trainer kennen sich schon lange

Reuter zu seinem Wechsel: „Aufgrund von beruflicher Veränderung und demnächst auch familiärem Zuwachs werde ich für den Fußball weniger Zeit aufbringen können. Ich hatte sehr angenehme Gespräche mit dem neuen Trainer Ilker Cebir, den ich schon sehr lange privat kenne. Letztlich konnten Ilker und Manu mich von der Philosophie und ihren Plänen für die Zukunft mit der Mannschaft überzeugen. Ich freue mich auf die neue Saison und werde alles für die Mannschaft und den Verein 1. FC Phönix Lübeck geben.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Marc Reuter ist zurück beim 1. FC Phönix Lübeck und geht zukünftig in der A-Klasse auf Torejagd. Foto: 1. FC Phönix Lübeck

„Wir sind froh, dass ein Spieler dieses Kalibers sich für uns entschieden hat“

Phönix III-Neu-Trainer Ilker Cebir: „Ich bin sehr zufrieden, dass wir Marc Reuter von unserem Weg überzeugen und ihn an die Travemünder Allee zurückholen konnten. Gerade in der Offensive haben wir nachlegen müssen und haben uns mit dieser Verpflichtung super verstärkt. Marc und ich haben jahrelang zusammengearbeitet und schätzen uns beide sehr. Er passt menschlich gut in die Mannschaft, wie ich denke. Er ist ein wuchtiger Strafraum-Spieler mit viel Erfahrung. Er wird uns auf unserem Weg sehr hilfreich sein und wir sind froh, dass ein Spieler dieses Kalibers sich für uns entschieden hat.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.