Travemünde verdirbt Eichholz fast die Feier

Jannik Gerlach (Eichholzer SV)
Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Der TSV Travemünde hat sich am Sonnabend in der Landesliga Holstein für den Eichholzer SV fast als Party-Crasher für die „grün-schwarze Nacht“ erwiesen, die am Abend stattfindet. Erst in der Nachspielzeit gelang dem ESV der Ausgleich gegen eine ersatzgeschwächte Travemünder Elf. Der Sereetzer SV mühte sich zu einem knappen Sieg gegen das Schlusslicht vom TuS Hartenholm, das eine ebenbürtige Leistung bot, aber an der Chancenverwertung scheiterte.

Die Stimmen nach dem Spieltag

Sereetzer SV – TuS Hartenholm 1:0 (1:0)

André Frese (Sereetz): „Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem wir in der 1. Halbzeit mehr Ballbesitz hatten und nicht ganz unverdient mit 1:0 durch Sindi in Führung gegangen sind. 2. Halbzeit war Hartenholm die aktivere Mannschaft, konnte aber ihre 2-3 guten Chancen nicht nutzen. So war es am Ende ein 1:0-Arbeitssieg, in dem wir nicht unser bestes Spiel gemacht haben. Wir nehmen die Punkte aber gerne mit und bauen unsere Serie aus.“

- Anzeige -

Martin Genz (Hartenholm): „Insgesamt sind wir mit dem Auftritt der Mannschaft sehr zufrieden, einzig das Ergebnis war nicht so positiv. Es haben alle das gemacht, was wir uns vorgestellt haben, haben sich in die Zweikämpfe geworfen, haben gekämpft und sich nicht hängen lassen. Auch fußballerisch waren wir nicht unterlegen, ab der 20. Minute waren wir mindestens auf Augenhöhe und in der 2. Halbzeit teilweise sogar die deutlich bessere Mannschaft, einzig das Tor hat gefehlt. Wenn wir weiter solche Leistungen zeigen, holen wir sicher schnell die notwendigen Punkte, da bin ich mir sicher.“

Eichholzer SV – TSV Travemünde 1:1 (0:1)

Sebastian Wenchel (Eichholz): „Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung. Wir hatten das ganze Spiel über 70 Prozent Ballbesitz, aber waren nicht zwingend genug, Travemünde macht mit einer ihrer wenigen Chancen das 0:1 in der 1. Halbzeit. Wir sind zwar spielbestimmend, machen erst spät durch Jannik Gerlach das 1:1, damit müssen wir jetzt zufrieden sein. Es war insgesamt ein faires Spiel, hier und da wurde es auch ein bisschen hektisch, aber hinterher haben sich alle die Hand gegeben.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Axel Junker (Travemünde): „Das war ein großer Fight unserer Elf. Das 1:1, das für Eichholz in der Nachspielzeit fällt, ist ärgerlich, aber das Wie war entscheidend und das war sensationell heute.“

Der 9. Spieltag (16./17.10.)

SV Henstedt-Ulzburg – SV Eichede II 0:1
Sereetzer SV – TuS Hartenholm 1:0
Eichholzer SV – TSV Travemünde 1:1
TSV Lägerdorf – Büchen-Siebeneichener SV (So., 14 Uhr)
Breitenfelder SV – GW Siebenbäumen (15 Uhr)
spielfrei: Phoenix Kisdorf

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.