Issam Khemiri und Nick Lutulala (beide VfR Neumünster) leisten sich eine verbale Auseinandersetzung mit Dornbreites Marcel Venzke
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige

Lübeck – Was für ein Landesliga-Nachmittag am Steinrader Damm. Der FC Dornbreite hat im Heimspiel gegen den VfR Neumünster in der Nachspielzeit noch wenigstens einen Punkt gerettet. Reuter traf in der 93. Minute zum 2:2 (0:1) für das Strehlau-Team. Zuvor sorgte Senghore (60.) per Strafstoß für das 1:2 aus Sicht der Gastgeber, die in der 22. Minute ein Elfmetergegentor von Lututala kassierten. Die Neumünsteraner bauten ihre Führung kurz vor dem Anschlusstreffer aus. Cakir (58.) traf zum 2:0. Spannend wurde es zwischen der 72. und 82. Minute. In dieser Zeit sahen Senghore (Notbremse) und Schliesser (grobes Foulspiel) jeweils die Rote Karte.

„Tolle Moral in Unterzahl“

FCD-Coach Sascha Strehlau sagte nach dem Spiel zu HL-SPORTS: „Ein 2:2, mit dem wir nach 90 Minuten sicherlich zufrieden sein können. Tolle Moral der Jungs in doppelter Unterzahl den Ausgleich erzielt und Siegtreffer lag für uns in der Luft. Das Spiel müssen wir, gerade wegen der zwei Roten Karten, aufarbeiten und daraus für die nächsten Wochen die richtigen Schlüsse ziehen.“

Platz zwei gefestigt

Im zweiten Spiel des Tages gewann SVT Neumünster gegen SV Eichede II mit 1:0. In der Tabelle änderte sich nicht sehr viel. Dornbreite bleibt vor Grün-Weiß Siebenbäumen auf Rang zwei. Der SVT Neumünster verbesserte sich auf Platz fünf. Ab kommenden Freitag sind alle anderen Mannschaften wieder am Ball.