Ligamanager Rolf Heickmann (SV Preußen Reinfeld). Foto: hfr

Reinfeld – Time to say goodbye in Reinfeld! In seinem 67. Mitgliedsjahr beim SV Preussen 09 Reinfeld hat Rolf Heickmann entschieden seine Aktivitäten etwas zurück zu schrauben. In den unterschiedlichsten Positionen war er immer ehrenamtlich für den Verein – und hier besonders für die Fußballsparte – tätig. Heickmann war seit mehr als 25 Jahren als Ligaobmann massgeblich am Erfolg der Liga-Mannschaft der Karpfenstädter beteiligt. Neben sehr vielen positiven Dingen rund um den SVP seien hier besonders seine Verdienste um die Liga-Mannschaft erwähnt.

Zwischendurch nur Kreisliga

Dazu die positive Entwicklung nach dem Abstieg der Liga-Mannschaft der Preußen vor rund zehn Jahren in die Kreisliga und den schwierigen Neuaufbau der damals sehr jungen und unerfahrenen Mannschaft, dessen Weg inzwischen bis in die höchste Spielklasse des Landes, die Flens-Oberliga führte. „Dieser Erfolg wäre ohne Rolf Heickmann in entscheidener Position nicht möglich gewesen. Mit seinem akribischen wirken und seinen Erfahrungen, die er unermüdlich für die Liga-Mannschaft und den Fußball insgesamt in Reinfeld eingebracht hat, war Rolf massgeblich für den Erfolg verantworltich und prägt bis heute Generationen von Fußballspielern im SVP“, hieß es dazu per Pressemitteilung.

Auch kein Stadionsprecher

Neben seiner Funktion als Ligaobmann wird Heickmann auch zur kommenden Saison nach fünf Jahren nicht mehr die Stimme im Stadion am Bischofsteicher Weg sein.