TSV mit viel jungem Blut, auch auf der Trainerbank

Bargteheider setzen verstärkt auf Nachwuchs

Schon fast fünf Jahre her: Ivan Derevjanko (Sereetzer SV, rechts) trifft den Ball und das Bein von Tobias Schermer (TSV Bargteheide). Archivfoto: Lobeca/Michael Raasch

Bargteheide – Vizemeister TSV Bargteheide stellt sich für die neue Saison auf und dürfte den Anspruch nach einem zweiten Tabellenplatz in der Verbandsliga Süd-West haben, sich in der kommenden Spielzeit noch einmal zu verbessern. Das wäre dann Platz eins.

Schermer und Dikaffa hören auf

Die Stormarner haben dazu ihren Kader so gut wie zusammen. Der Großteil der Mannschaft bleibt, Ab- und Zugänge gibt es allerdings trotzdem. So muss man zukünftig auf Tobias Schermer und Lukas Dikaffa (beide Karriereende) und Torwart Christoph Beck (wechselt zum SC Poppenbüttel) verzichten. Außerdem folgt Lennart Richter seinem Vater Andreas. Der TSV-Co-Trainer wird beim zum SSC Hagen Ahrensburg II Chefcoach.  

Anzeige
AOK

Wohlert wird befördert

Im Trainerteam gibt es dazu weitere kleinere Veränderungen. Kevin Bothstede bleibt Chef- und Marc Rieger Co-Trainer. Kollege Finn Knebusch ist beruflich sehr eingespannt, wird allerdings als Torwarttrainer weitermachen. Neu kommen der 22-jährige Michel Wohlert (zuvor Chefcoach in der A-Jugend und sein Co Waldemar Fuhr dazu.

Eigener Nachwuchs im Fokus

Bei den Neuzugängen setzt man verstärkt auf die eigene A-Jugend. So rücken Yannick Laval auf dem Flügel, Max Fuhr (Mittelfeld), Lenas Jahn (Innenverteidiger) und Til Sauer (Sturm) in die Herren hoch. Fynn Bartsch war in den USA und hat vorher in der A-Jugend von Eichede und Bargteheide gespielt. Er kehrt zurück. Ebenfalls ein bekanntes Gesicht ist Miles Kinnigkeit, der aus Tremsbüttel kommt und ebenfalls früher in der Bargteheider U19 kickte. Ob die Transferbemühungen abgeschlossen sind, bleibt allerdings noch offen.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -